Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Kakaopreis unter Druck: Chancen und Risiken

Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)Rohstoffe14.05.2022 08:33
de.investing.com/analysis/kakaopreis-unter-druck-chancen-und-risiken-200473239
Kakaopreis unter Druck: Chancen und Risiken
Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)   |  14.05.2022 08:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Chocolatiers haben jetzt die Qual der Wahl, wenn es Kakao-Bohnen geht - und das ist nicht gut für die Erzeuger dieses Rohstoffs.

Wie bei allen Rohstoffen steigt und fällt der Preis von Kakao je nach Produktionsmenge, in diesem Fall der Kakaobohnen. 

Der Wert von Kakao wird aber auch durch etwas anderes bestimmt - die Menge der Bohnen, die jedes Quartal von den Süßwarenherstellern in Nordamerika, Europa und Asien gemahlen werden, die zusammen die Nachfrage nach Schokolade und anderen beliebten Leckereien aus diesem Rohstoff decken. 

Eine weitere Besonderheit von Kakao ist, dass der Preis des Rohstoffs umso höher ist, je mehr verarbeitete Produkte, d. h. Kakaobutter, -pulver und -likör auf dem Markt angeboten werden. Das ist beispielsweise bei raffinierten Öl-Produkten wie Benzin und Diesel anders, die aufgrund einer Angebotsschwemme an Wert verlieren würden, was wahrscheinlich auch den Rohölpreis selbst belasten würde.

Kakaopreis (daily)
Kakaopreis (daily)

Charts mit freundlicher Genehmigung von skcharting.com

Letzte Woche erreichten die in New York gehandelten Kakao-Futures an der ICE Futures US ein 3-Wochen-Hoch von 2.650 USD pro Tonne, weil es Anzeichen für eine stärkere Nachfrage nach Schokolade in Nordamerika gab. 

Die Erholung kam, nachdem Hershey (NYSE:HSY), der größte Schokoladenhersteller Nordamerikas, einen Q1 Süßwarenumsatz von 2,22 Mrd. USD, der über der Konsensprognose von 2,07 Mrd. USD lag, bekannt gab und seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr auf 10 bis 12 % anhob, nachdem zuvor ein Anstieg von 8 bis 10 % prognostiziert worden war.

Der Fachverband European Cocoa Association meldete außerdem, dass die europäische Kakaovermahlung im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 4,4 % auf 373.498 Tonnen gestiegen ist, so viel wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr.

Dies steht im Gegensatz zu dem Preisrückgang von 3 % für den gesamten März, da Nachfragesorgen den Markt belasteten, nachdem die North American Confectioners Association am 22. April berichtet hatte, dass die nordamerikanische Kakaovermahlung im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 % auf 114.694 Tonnen gesunken ist.

Außerdem meldete die Cocoa Association of Asia, dass die asiatische Kakaovermahlung im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 0,25 % auf 213.313 Tonnen gesunken ist.

Kakaopreis (weekly)
Kakaopreis (weekly)

Spulen wir zur laufenden Woche vor: Am Montag fielen die ICE Kakao-Futures für die Juli-Lieferung zum vierten Mal in Folge und erreichten ein 1-1/2-Wochen-Tief, während der Dollar ein 20-Jahres-Hoch erreichte, was das Universum der in dieser Währung gepreisten Rohstoffe belastete. 

Aber der Preis von Kakao war nicht nur wegen der starken US-Währung rückläufig. Auch Anzeichen für ein reichliches Bohnenangebot belasteten den Markt, als der Spitzenerzeuger Elfenbeinküste meldete, dass seine Anbauer vom 1. Oktober bis zum 8. Mai insgesamt 2,06 Millionen Tonnen Kakao in die Häfen lieferten, was fast der hohen Produktion von 2,07 Millionen Tonnen in der vorherigen Saison entspricht.

Und dies trotz eines Bloomberg-Berichts, wonach Goldschürfer in Ghana, dem zweitgrößten Kakaoanbauer der Welt,  im vergangenen Jahr große Teile des Ackerlands sabotiert haben, was die Aussichten für die Kakaoernte dort verschlechtert hatte.

Wie Bloomberg unter Berufung auf einen Sprecher der ghanaischen Kakaobehörde berichtet, wurden mehr als 19.000 Hektar, d. h. etwa 2 % der Kakaoplantagen, durch die so genannte Galamsey (Kleinschürfer), die häufig illegal arbeiten, zerstört. Die Behörden haben auch davor gewarnt, dass Ghana sein ursprüngliches Produktionsziel von 850.000 Tonnen in diesem Jahr wahrscheinlich nicht erreichen wird. 

"Die New Yorker Kakaopreise sind aufgrund von Liquidationsgeschäften gesunken", kommentierte der leitende Analyst Jack Scoville von der Price Futures Group in Chicago, am Montag. "Das Wetter ist für die Ernteaktivitäten in Westafrika gut. Die Kakaolieferungen aus Ghana liegen unter dem Vorjahresniveau, aber die Ankünfte aus der Elfenbeinküste liegen über denen des letzten Jahres."

Die üppige Kakaoproduktion steht im Einklang mit dem Trend, der bei den meisten anderen Rohstoffen, von Energie über Metalle bis hin zu Getreide, zu beobachten ist, wo Unterbrechungen der Versorgungsketten seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie das Angebot für die Käufer verknappt haben.

Schokolade, Speiseeis, Backwaren und Kakaogetränke sind Luxus- und Festtagsprodukte, die in wirtschaftlich guten Zeiten stark nachgefragt werden und in wirtschaftlich schlechten Zeiten weniger beliebt sind. 

Kakao fiel im März 2020 während des ersten weltweiten Ausbruchs von COVID-19 um 19 %. Doch dank der Erholung der Weltwirtschaft von der Pandemie konnte der Rohstoff das Jahr fast ohne Verluste beenden. Im letzten Jahr stieg Kakao um knapp über 3 %, während er in diesem Jahr bisher um mehr als 3 % gefallen ist. 

Kakaopreis (monthly)
Kakaopreis (monthly)

Abgesehen von den Fundamentaldaten sind auch die technischen Aussichten für Kakao nicht gerade vielversprechend. Es gibt Anzeichen dafür, dass sich der Abwärtstrend bis zu einem Tiefststand von  2.350 USD im August 2021 fortsetzen könnte - also um weitere 4 % unter dem derzeitigen Niveau.

"Kakao bricht unter das Tief des Vormonats und bewegt sich deutlich unter den wichtigsten gleitenden Durchschnitten auf dem Tages- und Wochenchart", so Sunil Kumar Dixit, technischer Chefstratege bei skcharting.com.

Die Charts zeigen Kakao auf der schwächeren Seite des 100-Tage Simple Moving Average von 2.564 USD und des 200-Tage SMA von 2.554 USD sowie des 50-Tage Exponential Moving Average von 2.557 USD auf dem Tageschart, so Dixit.

"In Anbetracht der überverkauften Stochastik auf den Tages- und Wochencharts ist die Unterseite wohl auf 2.400 und 2.350 USD begrenzt", so der Experte.

"Die überverkauften Stochastik-Werte vom 15.7. und 18.4. auf dem Tages- und Wochenchart könnten jedoch kurzfristig zu einer Erholung bis in den Bereich der Unterstützung zwischen 2.500 bis 2.550 USD führen."

Disclaimer: Barani Krishnan verwendet eine Reihe von Ansichten außer seiner eigenen, um seine Analyse von Märkten abwechslungsreich zu gestalten. Aus Gründen der Neutralität präsentiert er bisweilen konträre Ansichten und Marktvariablen. Er hält keine Positionen in den Rohstoffen und Wertpapieren, über die er schreibt.

Kakaopreis unter Druck: Chancen und Risiken
 

Verwandte Beiträge

Philip Hopf
Energieinseln in der Nordsee Von Philip Hopf - 23.05.2022

Künstliche Inseln kennt man ja bereits von den Palm Islands in Dubai. Doch nun soll in der Nordsee eine ganz andere Art von künstlichen Inseln entstehen: sogenannte...

Jörg Schulte
Goldpreisschwäche nutzen Von Jörg Schulte - 23.05.2022

Jetzt oder nie, das sollte jetzt die Devise sein, denn bei einem schwachen Goldpreis lohnt der Einstieg umso mehr. Noch warten viele vergeblich, dass Gold wieder glänzt, von...

Kakaopreis unter Druck: Chancen und Risiken

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung