Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Kein Wasser, kein Service: Muss Norwegen bald seinen Strom-Export drosseln?

Von Philip HopfMarktüberblick10.08.2022 16:43
de.investing.com/analysis/kein-wasser-kein-service-muss-norwegen-bald-seinen-stromexport-drosseln-200475542
Kein Wasser, kein Service: Muss Norwegen bald seinen Strom-Export drosseln?
Von Philip Hopf   |  10.08.2022 16:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Der ausbleibende Regen bringt nun selbst das wasserreiche Norwegen in die Bredouille. Die Wasserstände in den Reservoirs des skandinavischen Landes liegen mit nur 49.3% auf dem niedrigsten Level seit 1994, was die Produktion von Strom aus Wasserkraft deutlich eindämmt. Unter dem politischen Druck steigender Strompreise hat die norwegische Regierung daher am Montag beschlossen, die Wiederauffüllung dieser Reservoirs dem Verkauft von Energie an andere Länder voranzustellen. Falls die Wasserstände also weiterhin unter dem für diese Jahreszeit üblichen Level bleiben, könnte es dazu kommen, dass Norwegen den Strom-Export ins Ausland drosselt. Auch im eigenen Land seien Einschränkungen nicht auszuschließen, etwa bei der Stromversorgung von Straßenlaternen oder Berghütten, allerdings trotz der angespannten Situation eher unwahrscheinlich, so Terje Aasland, Norwegens Öl- und Energieminister. Manche norwegischen Politiker haben aufgrund von großer Verärgerung über die hohen Strompreise sogar vorgeschlagen, den Strom-Export ganz zu stoppen – obwohl das Land momentan mehr als gut damit verdient. Doch die Landesbehörde hat dies bereits ausgeschlossen, da Norwegen als Teil des europäischen Energiemarktes gegenseitige Vereinbarungen mit anderen Mitgliedsstaaten getroffen habe, die eingehalten werden müssen. So hatte Norwegen trotz der durch den trockenen Winter und Frühling historisch niedrigen Wasserstände schon den ganzen Sommer über Strom exportiert.

Die Wasserstände in Norwegens Reservoirs liegen auf dem niedrigsten Level seit 1994.
Die Wasserstände in Norwegens Reservoirs liegen auf dem niedrigsten Level seit 1994.

Norwegen ist einer der größten Strom-Exporteure Europas und verkauft seine Energie an Deutschland, Dänemark, Großbritannien und die Niederlande. Gleichzeitig ist dort die Stromnachfrage, während sie sich in vielen europäischen Ländern seit 1990 entweder stabilisiert oder verringert hat, um fast 25% gestiegen. Grund dafür ist die Abkehr von fossilen Energieträgern und die Förderung von Elektroautos.

Sollte Norwegen tatsächlich dazu gezwungen sein, seinen Energie-Export herunterzufahren, könnte dies für viele Länder – darunter auch Deutschland – im kommenden Winter zu Problemen in Sachen Energieversorgung führen. So bezieht Deutschland bereits jetzt rund 40% seines Ökostroms aus Norwegen und setzt zudem darauf, von dem skandinavischen Land weiterhin mit Gas versorgt zu werden.

HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.
HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.

Für mehr aktuelle Inhalte, Analysen und Prognosen klicken Sie hier!

Kein Wasser, kein Service: Muss Norwegen bald seinen Strom-Export drosseln?
 

Verwandte Beiträge

Kein Wasser, kein Service: Muss Norwegen bald seinen Strom-Export drosseln?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (6)
TransLog Gosia
TransLog Gosia 11.08.2022 21:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die machen das einzig richtige.
Ninoslav Teodosijevic
Ninoslav Teodosijevic 11.08.2022 21:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
ich frage mich wo diese 49,3% herkommen. mal wieder ein artikel zur generellen panikmache???https://www.nve.no/energi/analyser-og-statistikk/magasinstatistikk/auf der offiziellen seite der NVE wird ein Füllungsgrad von 67,9% für den angegeben. Danke für weitere Panikmache!
Klaus Graß
Klaus Graß 11.08.2022 21:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Richtig lesen wäre sinnvoll. 49% beziehen sich lediglich auf den Ökostromanteil.
Alu Card
Alu Card 11.08.2022 20:54
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Löblich, die machen also was für das eigene Volk
Sören Friese
Sören Friese 11.08.2022 20:54
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Meinen Sie etwa, wir würden weiterhin über unsere Verpflichtungen hinaus Stom exportieren, wenn wir nicht genug für unsere Versorgung gewährleisten könnten? Und im Artikel steht auch, daß diese Erwägung dem Druck der Bevölkerung geschuldet ist.
Ansgar Petrovsky
Ansgar Petrovsky 11.08.2022 20:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Und auf einmal hat wie von Geisterhand gefühlt jedes Land Probleme mit der Energieversorgung.
Al Capone
Al Capone 11.08.2022 20:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
stimmt! und plötzlich ist jedes Land Stromlieferant für Deutschland lol
Hans Siebenschwanz
Hans Siebenschwanz 11.08.2022 6:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich habe irgendwo gelesen, dass es Möglichkeiten zur Beeinflussung des Wetters geben soll. Angeblich kann man ganze Länder austrocknen oder überfluten. Mit dem Thema sollte sich Norwegen mal beschäftigen, dann können sie sich ihren eigenen Regen machen.
Zukunft xy
Zukunft xy 10.08.2022 21:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Und Bald Weltgrößter H2O Lieferand. Punkt
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung