Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Vor der EZB-Ratssitzung: Sind Begrenzungen der Zinserhöhungen bis 2023 zu erwarten?

Von Katharine NeissMarktüberblick12.04.2022 13:28
de.investing.com/analysis/vor-der-ezbratssitzung-sind-begrenzungen-der-zinserhohungen-bis-2023-zu-erwarten-200472516
Vor der EZB-Ratssitzung: Sind Begrenzungen der Zinserhöhungen bis 2023 zu erwarten?
Von Katharine Neiss   |  12.04.2022 13:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Wir gehen davon aus, dass die EZB ihre Ankäufe von Anleihen in den kommenden Quartalen, wie auf der letzten Sitzung angekündigt, zurückfahren wird, um die Zinsen noch vor Ende des Jahres aus dem negativen Bereich heraus anzuheben. Dennoch ist es ratsam, aus der Rückführung dieser Maßnahmen keine zu starken Signale zu ziehen.

Die unbefristeten Ankäufe von Anleihen und die negativen Leitzinsen wurden bereits lange vor der Pandemie eingeführt und waren bei der Bewältigung dieser Krise weitgehend wirkungslos.  Vielmehr war es das maßgeschneiderte Pandemie-Notkaufprogramm (PEPP), das für die Märkte und die Lockerung der finanziellen Bedingungen den Ausschlag gab. Daher sind Medienberichte, wonach EZB-Mitarbeiter nun an einem speziellen Programm zur Bekämpfung von wirtschaftlichen Schocks arbeiten, die außerhalb der Kontrolle der einzelnen Regierungen des Euroraums liegen, wie z. B. die durch den Konflikt in der Ukraine verursacht, nicht besonders überraschend. 

Selbst die Gegner im EZB-Rat könnten davon überzeugt werden, eine " Absicherung gegen das Risiko der Fragmentierung " zu akzeptieren, um mit der Aufhebung der außerordentlichen Maßnahmen fortzufahren. Auf der bevorstehenden Sitzung werden wir möglicherweise mehr über diese spezifischen Maßnahmen erfahren. 

Schließlich erwarten wir, dass EZB-Präsidentin Lagarde angesichts der anhaltenden Ungewissheit, insbesondere in Bezug auf die Energielieferungen in die Region, die Optionalität betonen wird und dass die Zinserhöhungen durch die sich verschlechternde Wirtschaftstätigkeit bis 2023 begrenzt werden.  Da die Inflation immer noch höher ausfällt als von der EZB erwartet und Lagarde in mehreren Sitzungen einen restriktiveren Ton angeschlagen hat, würde eine  Wende hin zu weniger restriktiven Maßnahmen bei der Sitzung am Donnerstag wahrscheinlich zu einer deutlichen Neubewertung führen.

Vor der EZB-Ratssitzung: Sind Begrenzungen der Zinserhöhungen bis 2023 zu erwarten?
 

Verwandte Beiträge

Vor der EZB-Ratssitzung: Sind Begrenzungen der Zinserhöhungen bis 2023 zu erwarten?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Wolfgang Koschorek
Wolfgang Koschorek 12.04.2022 16:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Lagarde ist eine Franzosen Nationalistin. Bitte nicht vergessen, ohne Macron und Merkel wäre sie nie zu dem Posten gekommen. Die wenigen Geberländer werden böse vor die Wand gefahren. Der Dax ist in Europa nur noch im ganz unterem Drittel der Indizes angesiedelt. Sap VW oder die Banken..Heute nur noch mit kleinster internationaler Bedeutung. Die Groko und Ampel sind leider nur Gehilfen im EU Orchester geworden. Früher nannte man diese From der Führung...Lemming oder German Melkcow. Was ist binnen 17 Jahren aus der BRD geworden. Der kranke Staat in Europa. Made in German y..klingt zwischenzeitlich wie ein Hohn.Frau Neiss
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung