x
Eilmeldung
0

Roche-Krebstherapie verspricht Hoffnung bei Lungenkarzinom

Aktien07.12.2017 12:10
Gespeichert. Gespeichertes ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Gespeichertes gespeichert
 
© Reuters. File photo of Roche tablets positioned in front of a displayed Roche logo

Zürich/London (Reuters) - Das Medikament Tecentriq des Schweizer Roche-Konzerns verspricht Hoffnung für Lungenkrebspatienten.

In einer spätklinischen Studie der Phase III überlebten 37 Prozent der Erkrankten ein Jahr lang, ohne dass die Erkrankung fortschritt, wenn die Krebs-Immuntherapie einem Arzneicocktail aus dem Roche-Mittel Avastin und einer Chemotherapie hinzugefügt wurde, wie Roche am Donnerstag mitteilte. Bei einer Therapie mit Avastin und Chemotherapie alleine waren es lediglich 18 Prozent.

Die nun veröffentlichten Daten untermauern die Wirksamkeit von Tecentriq bei Lungenkrebs. Roche hatte im November erste vielversprechende Ergebnisse der IMpower150 genannten spätklinischen Testreihe veröffentlicht. "Wir finden diese Daten beeindruckend", erklärte Stefan Schneider, Analyst bei der Bank Vontobel. Bernstein-Analyst Tim Anderson sieht in der Impower150-Studie ein wichtiges Stück eines komplexen und noch immer weitgehend unvollständigen Puzzles.

An der Börse erregte die Neuigkeit nur vorübergehend das Interesse der Anleger: Nach einem Kursanstieg von 1,4 Prozent zu Handelsbeginn rutschten die Roche-Genussscheine leicht ins Minus.

"EINE WIRKLICHE CHANCE, HIER AN DER SPITZE ZU SEIN"

Tecentriq winkt nun ein Umsatzschub. Lungenkarzinom ist die am weitesten verbreitete Krebsart, jährlich sterben 1,6 Millionen Menschen an der Krankheit. Und angesichts der Studienresultate empfiehlt sich die Arznei als Erstbehandlung für das sogenannte nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC). Dagegen darf Tecentriq zwar bereits eingesetzt werden, allerdings nur dann, wenn zuvor andere Therapien keine Wirkung zeigten. "Mit großer Wahrscheinlichkeit haben wir hier eine Arznei, die möglicherweise den Behandlungsstandard ändert", sagte Roche-Chef Severin Schwan zur Nachrichtenagentur Reuters. "Aber wir müssen den Vergleich mit anderen Therapien abwarten. Wir haben eine wirkliche Chance, hier an der Spitze zu sein."

Roche setzt neben Medikamenten wie Hemlibra gegen die Bluterkrankheit und Ocrevus gegen Multiple Sklerose auf Tecentriq, um drohende Einbußen bei drei wichtigen Umsatzbringern aufzufangen: Für die biotechnologisch hergestellten Krebsmedikamente MabThera, Herceptin und Avastin, die gut 40 Prozent des Konzernumsatzes beisteuern, stehen sogenannte Biosimilars in den Startblöcken.

Manche Analysten trauen Tecentriq mehr als sechs Milliarden Dollar Jahresumsatz zu. Doch bislang tut sich das Medikament, das pro Patient jährlich 150.000 Dollar kostet, schwer gegen die früher auf den Markt gekommenen und besser etablierten Krebs-Immuntherapien Keytruda von Merck (DE:MRCG) und Opdivo von Bristol-Myers Squibb. Die beiden US-Konzerne untersuchen ebenfalls Kombinationstherapien zur Lungenkrebsbehandlung, deren Resultate allerdings erst kommendes Jahr beziehungsweise 2019 erwartet werden. Tecentriq ist auch zur Blasenkrebs-Behandlung zugelassen.

Roche-Krebstherapie verspricht Hoffnung bei Lungenkarzinom
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Kommentar Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Was denken Sie?
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden
Posten auf
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden 1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung