Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

IfW-Institut - Deutsche Wirtschaft hat schlimmsten Absturz hinter sich

Rohstoffe & Futures08.05.2020 10:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Berlin, 08. Mai (Reuters) - Nach den ersten Lockerungen gibt es laut IfW-Institut positive Signale für die Konjunktur. "Die deutsche Wirtschaft hat den schlimmsten Absturz hinter sich, und es zeichnet sich nun eine Bodenbildung auf niedrigem Niveau ab", teilten die Kieler Forscher am Freitag mit. Ähnlich sei die Situation in den Krisenländern Italien und Spanien, beim internationalen Handel allerdings halte "der Zusammenbruch" an. "Während des harten Lockdowns vom 23. März bis zum 19. April dürfte die deutsche Wirtschaftsleistung insgesamt um etwa 15 bis 20 Prozent unter ihrem normalen Niveau gelegen haben und ging dabei immer weiter zurück, je länger der Lockdown dauerte", sagte IfW-Präsident Gabriel Felbermayr. "Deutschland operiert zwar weiter deutlich unter dem Normalniveau, aber die Situation verschlechtert sich zumindest derzeit nicht weiter."

Seit den ersten Lockerungen der strikten Ausgangs- und Kontaktsperren habe sich der deutsche Stromverbrauch bei einem Stand von sieben bis acht Prozent unter seinem Normalniveau eingependelt und falle nicht mehr weiter. Daraus ergebe sich, dass die Industrieproduktion "auch nicht mehr weiter zurückgeht und momentan bei einem Level von 10 bis 12 Prozent unter der normalen Auslastung liegt".

In den besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern Italien und Spanien lag der Stromverbrauch laut IfW in der Spitze um bis zu 25 Prozent unter dem Referenzniveau. Dies bedeutete einen Einbruch der dortigen Industrieproduktion von 35 bis 40 Prozent. Seit den Lockerungen habe sich besonders in Spanien die Situation verbessert. In Italien sei die Lage im kurzfristigen Trend sogar negativ. "Dies könnte Folge zunehmender Insolvenzen sein und der stark auf den Export ausgerichteten norditalienischen Wirtschaft, die weiter unter der schwachen Auslandsnachfrage leidet", sagte Felbermayr. "Dennoch scheint auch in Italien der Tiefpunkt der Krise durchschritten."

IfW-Institut - Deutsche Wirtschaft hat schlimmsten Absturz hinter sich
 

Verwandte Beiträge

US-Einzelhandelsumsätze überraschen im Juni mit 0,6%
US-Einzelhandelsumsätze überraschen im Juni mit 0,6% Von Investing.com - 16.07.2021

Von Geoffrey Smith  Investing.com -- Die US-Einzelhandelsumsätze übertrafen im Juni die Erwartungen. Es war der jüngste Beweis für die Kauflaune der amerikanischen Verbraucher, die...

China-Daten: Wirtschaftserholung verlangsamt sich
China-Daten: Wirtschaftserholung verlangsamt sich Von Investing.com - 15.07.2021

Von Gina Lee  Investing.com - Chinas Wirtschaftswachstum hat sich im zweiten Quartal 2021 abgeschwächt. Wie das National Bureau of Statistics (NBS) mitteilte, wuchs das chinesische...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (5)
roland balan
roland balan 08.05.2020 11:22
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
selbst ohne 2te Corona Welle sind 2 Quartale futsch bevor 40% der alten Leistung erreicht wird.
roland balan
roland balan 08.05.2020 11:18
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Herr Geheim..es bleibt nicht bei einem Aufprall.
Alex Geheim
Alex Geheim 08.05.2020 11:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Achso, einen Monat Lockdown und das schlimmste hinter sich.... Ja... Wenn ich mit 100 Sachen über eine Klippe fahre, habe ich auch dad schlimmste hinter mir. Der Aufprall auf den Boden danach geht ja ganz schnell. Das sind übrigens unsere Arbeitslosen und Firmen mit einer Schuld, die sich nun täglich zurückzahlen müssen.
Planlos Kev
Planlos Kev 08.05.2020 10:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich glaube schon das es eine zweite Welle geben wird wenn die RKI Puppen die zahlen falsch reden
Igor Kalle
Igor Kalle 08.05.2020 10:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
herzlichen Glückwunsch!
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung