Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Ölpreis kräftig gestiegen - OPEC+ und Embargo gegen russisches Öl

Rohstoffe 05.12.2022 15:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
LCO
+0,44%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CL
+0,46%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Peter Nurse 

Investing.com -- Der Ölpreis ist am Montag kräftig gestiegen. Zuvor hatte die Öl-Allianz OPEC+ ihre Förderziele unverändert beibehalten, während in der EU ein Verbot russischer Rohölimporte und eine damit einhergehende Preisobergrenze der G7 in Kraft traten.

Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI verteuerte sich um 2,8 % auf 82,22 Dollar, während der Preis für die Nordseesorte Brent um 2,7 % auf 87,86 Dollar je Barrel anstieg.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC+) und ihre Bündnispartner haben am Sonntag eine Fortsetzung ihrer im letzten Monat angekündigten Förderstrategie in Form einer Drosselung der Ölproduktion um 2 Millionen Barrel täglich bis 2023 beschlossen.

"Die OPEC+ wird sich das nächste Mal im Juni treffen, obwohl man angesichts der Unsicherheit nicht ausschließen kann, dass in der Zwischenzeit eine Sitzung einberufen werden muss", so die Analysten der ING (AS:INGA) in einer Notiz.

Ein Großteil dieser Ungewissheit ist auf den andauernden Covid-Ausbruch im weltgrößten Rohölimporteur China und die Reaktion der dortigen Behörden auf das Infektionsgeschehen zurückzuführen.

Beide Ölbenchmarks konnten letzte Woche in der Hoffnung zulegen, dass das Reich der Mitte seine extrem strengen Mobilitätsbeschränkungen generell lockern und mehrere Städte ihre Beschränkungen aufheben werden.

Wegen der strengen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus hat sich die Wirtschaftstätigkeit der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt in diesem Jahr erheblich verlangsamt.

Neben China hat sich die Gruppe der sieben größten Industrieländer in der vergangenen Woche auf eine Preisobergrenze von 60 Dollar pro Barrel für russisches Erdöl im Seeverkehr geeinigt. Diese Maßnahme ist zeitgleich mit einem Einfuhrverbot der Europäischen Union für russisches Öl in Kraft getreten.

"Die Obergrenze liegt immer noch über dem, was Russland für sein Ural erhält, was die Wirksamkeit der Obergrenze in Frage stellt", fügte die ING hinzu.

Mit dem Preisdeckel wollen die Staaten die Fähigkeit Moskaus zur Finanzierung des Krieges in der Ukraine einschränken. Russland hat jedoch erklärt, dass dieser Schritt nicht die gewünschte Wirkung hätte und stattdessen die globalen Energiemärkte destabilisieren würde.

Durch diese Maßnahme können andere Länder weiterhin russisches Erdöl auf dem Seeweg importieren, allerdings wird es Schifffahrts-, Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen untersagt, Ladungen mit russischem Rohöl umzuschlagen, es sei denn, es wird für weniger als 60 Dollar pro Barrel verkauft.

Ölpreis kräftig gestiegen - OPEC+ und Embargo gegen russisches Öl
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung