Eilmeldung
0

Ölpreise und brasilianischer Real geben Zucker neue Kraft

Rohstoffe & Futures12.02.2019 20:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Investing.com - Steigende Ölpreise und ein starker brasilianischer Real haben den Zuckerpreis am Dienstag ein deutliches Plus beschwert.

Am Terminmarkt in New York schloss der Rohzucker Nr. 11 Future zur Lieferung im März 2019 um 1,34 Prozent höher auf 12,84 US-Cents je Pfund. Der Zuckerpreis war am Montag aufgrund eines schwachen brasilianischen Reals unter Druck geraten.

In Europa sank der dort gehandelte Weißzucker zur Lieferung im März 2019 um 0,15 Prozent auf 325,80 Dollar je Tonne.

Unterstützung lieferte dem Zuckerpreis der gestiegene Ölpreis, der sich den Vortagesverlusten am Montag wieder erholen konnte.

Der Preis für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg zurück über die runde Marke von 53,00 Dollar je Barrel und schloss mit einem Plus von 1,16 Prozent auf 53,02 Dollar je Barrel.

Durch stärkere Ölpreise besteht ein Anreiz für die brasilianischen Zuckermühlen zur Produktion von Ethanol, was weniger Zuckerrohr für die Zuckerproduktion zur Verfügung stellt. Das gibt dem Zuckerpreis in der Regel Auftrieb.

Eine weiterhin wichtige Rolle für den Zuckerpreis spielt der Wechselkurs zwischen dem US-Dollar und brasilianischen Real. Gestern rutschte die brasilianische Währung zum Greenback mit 3,7774 auf den tiefsten Stand seit 28. Januar. Das belastete die Zuckerpreise. Am Dienstag holte der brasilianische Real jedoch seine Verluste wieder auf. Der USD/BRL kollabierte um 1,24 Prozent auf 3,7142.

Durch eine stärkere heimische Währung werden die Exporte aus Brasilien teurer. Das bringt weniger Angebot aus Brasilien auf den Markt und dadurch steigen die auf Dollar lautenden Zuckerpreise in New York an.

Auch die stärkere Nachfrage für brasilianisches Ethanol gab den Zuckerpreisen Halt, nachdem die Zuckerindustrievereinigung Unica berichtete, dass Brasiliens Zuckermühlen im Januar 1,83 Milliarden Liter an wasserhaltigem Ethanol verkauft haben. Das entspricht einem jährlichen Anstieg von 32,5 Prozent.

Unica meldete außerdem, dass die Zuckerproduktion 2018/2019 im wichtigsten brasilianischen Anbaugebiet Center-South während Oktober bis Januar um 26,4 Prozent auf 26,36 Millionen Tonnen gesunken sei. Der Anteil von Zuckerrohr für Ethanol lag bei 64,56 Prozent, nach 46,9 Prozent im letzten Jahr. 35,4 Prozent von Zuckerrohr gingen dagegen in die Zuckerproduktion, nach 46,9 Prozent im letzten Jahr.

Negativ für den Zuckerpreis ist dagegen weiterhin die Aussicht auf ein Überangebot an Zucker auf dem Weltmarkt. Nach Angaben des Analysehauses F.O. Licht ist die Zuckerrohrproduktion in Thailand, dem drittgrößten Zuckerproduzenten der Welt, von Oktober bis Januar um jährlich 22 Prozent auf 63,2 Millionen Tonnen gestiegen. Unterstützung lieferte dem Zuckerpreis die Schätzung vom Handelshaus Marex Spectron, das einen Rückgang der Zuckerproduktion 2019/20 in Thailand um jährlich 15 Prozent auf 11 Millionen Tonnen vorhersagt.

Darüber hinaus sieht die Indian Sugar Mills Association einen Anstieg der indischen Zuckerproduktion im Oktober bis Januar um jährlich 8 Prozent auf 18,5 Millionen Tonnen. Auch das bremst den Zuckerpreis aus.

Die Hoffnung der Zuckerhändler beruht nun auf dem alle paar Jahre auftretenden Wetterphänomen El Niño. Glaubt man der US-Wetter- und Ozeanbehörde NOAA, so kommt es mit einer Wahrscheinlichkeit von 96 Prozent zu einem El Niño auf der nördlichen Halbkugel.

Der Vermögensverwalter Wisdom Tree glaubt, dass dies dem Zuckerpreis auf die Beine helfen könnte. Grund dafür sind längere Trockenperioden in wichtigen Anbaugebieten wie Brasilien und Indien.

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

von Robert Zach

Ölpreise und brasilianischer Real geben Zucker neue Kraft
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung