Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Bitcoin, Ethereum & Cardano: Stärkerer Dollar und Gewinnmitnahmen belasten

Krypto20.09.2021 07:06
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Investing.com - Bitcoin, Ethereum und Cardano fallen am Montag im Umfeld eines zulegenden US-Dollars deutlich von ihren am Wochenende erreichten Zwischenhochs zurück.

"Ein stärkerer US-Dollar schadet Bitcoin", sagte Marco Oehrl, Krypto-Analyst bei Investing.com. "Zudem kam es zu Gewinnmitnahmen", fügte er hinzu.

Aktuell notiert Bitcoin mit 45.466 Dollar je Token aber noch deutlich höher als zu Septemberanfang mit rund 43.000 Dollar und auch noch rund 600 Dollar oberhalb einer horizontalen Unterstützungslinie.

Problematisch für Bitcoin sei der Umstand, dass die Cyberdevise aufgrund der jüngsten Verluste wieder unter ihre 200-Tage-Linie (akt. bei 45.839 Dollar) gefallen sei, so Oehrl. Der stärkere US-Dollar, der zum Teil auf die drohende Pleite des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande (HK:3333) und die bevorstehende Fed-Sitzung zurückzuführen ist, könnte unterdessen eine stärkere Umschichtung zur Folge haben.

Seit 7. September hat sich der Greenback gegenüber Bitcoin um mehr als 15 Prozent erholt. Auf Jahressicht steht allerdings ein Minus von 36 Prozent zu Buche.

"Der US-Dollar erholt sich gerade ein wenig", sagte Westpac-Analyst Imre Speizer und fügte hinzu, dass er sowohl durch die Erwartung einer baldigen Drosselung der Wertpapierkäufe durch die Fed als auch durch die Vorsicht der Aktienanleger unterstützt werde.

"Jeder schaut auf die Fed und wartet auf ein Tapering-Signal."

Der US-Dollar-Index legte bis 6.20 Uhr um 0,16 % auf 93,328 zu. Mit 93,347 erreichte er ein neues Monatshoch.

Die Sitzung der Fed geht am Mittwoch zu Ende. Die Märkte sind der Ansicht, dass die Notenbank an ihren Plänen festhalten wird, noch in diesem Jahr mit dem Tapering zu beginnen, aber noch mindestens einen Monat lang keine Details oder einen Zeitplan nennen wird.

Allerdings signalisieren die steigenden US-Renditen, die in der vergangenen Woche zum vierten Mal in Folge für Papiere mit einer Laufzeit von 10 Jahren gestiegen sind, das Risiko einer hawkischen Überraschung oder einer Verschiebung der Prognosen, die auf eine Zinsanhebung im Jahr 2022 hindeuten, was beides den Dollar unterstützen könnte.

Cardano unter Druck

Nach einer kräftigen Rallye im August, die der Kryptowährung den dritten Platz in der Tabelle der wichtigsten Cyberdevisen bescherte, ist Cardano etwas die Puste ausgegangen. Die Rallye ausgelöst hatten die Erwartungen an das Alonzo-Upgrade, das am 12. September Smart Contracts in das Mainnet der Plattform brachte.

Inzwischen wurden fast 3.500 Smart Contracts aufgelegt. Mehr als 99 Prozent warten jedoch noch auf ihren Startschuss. Erst sobald eine entsprechende Freigabe durch IOHK erteilt wurde, könnte die native Kryptowährung ADA der Cardano-Blockchain eine weitere Rallye lostreten.

Gegen 06:20 Uhr notierte Cardano fast 8 Prozent niedriger bei 2,16 Dollar. Damit nähert sich die Kryptowährung dem Flash Crash-Tief vom 7. September, das bei 2,03 Dollar ausgebildet wurde. Ein Rutsch darunter könnte Verluste für die Cyberdevise in Richtung des Tiefs vom 18. August bei 1,87 Dollar bringen.

Altcoins folgen Bitcoin nach unten

Auch andere Altcoins hatten unter der Bitcoin-Schwäche zu leiden. Ethereum büßte 6 Prozent an Wert ein, Ripples XRP fiel um 7,7 Prozent und Solana sackte um 10,4 Prozent ab.

Nach dem jüngsten Rückschlag hat sich das kurzfristige Chartbild für Bitcoin und viele Altcoins zwar eingetrübt. Auf der anderen Seite ist der "Crypto Fear Index" von seinen jüngsten Höchstständen bei 80 zurückgefallen und bewegt sich derzeit im neutralen Bereich bei 50.

Kurzfristige Kursturbulenzen hat es in dieser jungen Assetklasse immer gegeben, und das wird auch so bleiben. Daher sollte man sich eher auf die langfristigen positiven Perspektiven konzentrieren.

Bitcoin, Ethereum & Cardano: Stärkerer Dollar und Gewinnmitnahmen belasten
 

Verwandte Beiträge

Litecoin fällt um 11% - Anleger brauchen starke Nerven
Litecoin fällt um 11% - Anleger brauchen starke Nerven Von Investing.com - 28.10.2021

Investing.com - Litecoin kostete gemäß Investing.com Index am Donnerstag um 03:00 (01:00 GMT) $179,277 Dollar und notierte damit 11,21% im Minus. Das entspricht dem bisher größten...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Andreas Erbe
AEHighC 20.09.2021 10:44
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wie bitte schön kann der Dollar denn stark sein?????
Mario Stamm
Mario Stamm 20.09.2021 10:44
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
ja das ist in der Tat seltsam, aber vielen gilt der Dollar nach wie vor als "sicherer Hafen" in den es sich beim leisesten Anzeichen einer Korrektur oder Krise zu flüchten gilt. Frei nach dem Motto: "Das haben wir immer so gemacht"
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung