Eilmeldung
0

Bitcoin mit Stabilisierungsversuch, Ripple haussiert, Ethereum hält sich Wacker

Kryptowährungen12.01.2018 17:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. Bitcoin mit Stabilisierungsversuch, Ripple haussiert, Ethereum hält sich Wacker über 1.200 USD

Investing.com - Die umstrittene digitale Währung Bitcoin zeigt am Freitag nach dem jüngsten Rückschlag einen Stabilisierungsversuch. Berichte über eine stärkere Regulierung in China und Südkorea haben der Mutter aller Kryptowährungen aber dennoch den bislang größten Wochenverlust des Jahres (minus 20 Prozent) eingebrockt

Nach seinem Rückfall von seinem Rekordhoch bei knapp 20.000 Dollar vor vier Wochen hat der Bitcoin heute wieder etwas an Boden gutgemacht.

Gestern waren Spekulationen hochgekocht, wonach Südkorea ein Verbot für den Handel mit Kryptowährungen plane. Diese Meldung hatte sich dem Bitcoinist zufolge jedoch als Falschmeldung herausgestellt. Demnach will die südkoreanische Regierung nur strengere Richtlinien einführen, die ein Verbot anonymer Handelskonten schließen. Gleichzeitig fordere sie von einigen Börsenbetreibern mehr Transparenz.

Und selbst wenn ein solches Handelsverbot per Gesetzentwurf der südkoreanischen Regierung umgesetzt werden sollte, bedarf es einen Mehrheitsbeschluss der 297 Mitglieder der Nationalversammlung. Ein solcher Prozess kann sich über Monate, manchmal sogar mehrere Jahre hinziehen.

Ein weiterer Belastungsfaktor, der den Bitcoin-Kurs in die Tiefe stürzen ließ, war die Tatsache, dass die chinesische Regierung einen Ausstieg aus dem Bitcoin-Mining plant. Grund dafür sei der immer weiter in die Höhe schnellende Stromverbrauch zur Erzeugung des digitalen Goldes. Mittlerweile planen jedoch einige Unternehmen den Umzug nach Kanada, um so die potenzielle Schließung der Mining-Farmen zu vermeiden.

Auch der amerikanische Bankenausschuss will sich einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge mit den Risiken von Bitcoin beschäftigen. So sollen die Chefs der Securities and Exchange Commission (SEC) sowie der Commodity Futures Trading Commission, Jay Clayton und Christopher Giancarlo, Anfang Februar zu den Risiken rund um Kryptowährungen befragt werden.

Aber nicht alles war Schlecht in der Welt der Kryptowährungen. Schließlich erholte sich Ripple am Freitag weiter, nachdem der internationale Zahlungsdienstleister Moneygram am Donnerstag eine strategische Partnerschaft mit Ripple eingegangen war. Gemeinsam will man mit XRP-Token den internationalen Zahlungsverkehr revolutionieren.

So legte der so genannte Banken-Coin am Freitag gut 20 Prozent an Wert zu. Die drittgrößte Kryptowährung auf der ganzen Welt mit einer Marktkapitalisierung von 117,7 Milliarden Dollar wird die Handelswoche aber trotzdem mit einem stattlichen Wochenverlust von knapp 40 Prozent abschließen.

Dank des Ausverkaufs bei Ripple schob sich Ethereum wieder auf Platz 2 der wertvollsten Kryptowährungen hinter Bitcoin und erzielte einen Wochengewinn von knapp 17 Prozent.. Grund dafür ist das geplante Casper-Update, welches die Sicherheit und Skalierbarkeit auf dem Netzwerk erhöhen soll.

Weitere lesenswerte Artikel zum Thema "Kryptowährungen"

PS: Alle Infos zur Krypto-Manie aus einer Hand - Charts, News und Krypto-Rechner. Testen Sie jetzt unsere brandneue Krypto-App für Android und iOS.

Bitcoin mit Stabilisierungsversuch, Ripple haussiert, Ethereum hält sich Wacker
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung