Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Cardano: Smart Contract Fake News und das große dApp-Desaster

Krypto 17.09.2021 16:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
ETH/USD
+4,98%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
EOS/USD
-3,32%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TRX/USD
-0,50%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ADA/USD
-1,82%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SUSHI/USD
+5,63%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Am 12. September war es endlich so weit, dass Alonzo-Upgrade, auf das so viele gewartet haben, ging endlich online. Tausende von Smart-Contracts gibt es auch, aber werden daraus wirklich Tausende von dApps entstehen, wie der charismatische Cardano Gründer Charles Hoskinson seiner Community versprach?

Wie hoch ist die Anzahl der Cardano Smart Contracts?

Über die Anzahl der Smart Contracts ist man sich in der Presselandschaft noch nicht wirklich einig. Die Zahlen reichen von 200 bis über 40.000. Laut der Vercel App sind es zwar 2.352, was aber absolut kein Hinweis darauf ist, dass daraus Tausende von echten Projekten entstehen.

Von den 2352 reservierten Smart Contract Token stehen 99,19 Prozent unter Verschluss. Diese können aktuell für absolut gar nichts verwendet werden.


Cardano Smart Contracts

Quelle: https://smartcontracts.vercel.app/

Damit will die IOHK verhindern, dass das neue Feature von Betrügern ausgenutzt wird. Ohne das Timelock-Verfahren wäre es sonst möglich, Token für ein Produkt zu verkaufen, welches es überhaupt nicht gibt. Mit dem eingenommenen Geld könnten sich die Initiatoren dann über alle Berge machen.

Einer der bekanntesten Betrugsfälle dieser Art passierten bei der DeFi-Plattform SushiSwap. Der Gründer Chef Nomi verkaufte all seine Token und zahlte sich Ether im Wert von 14 Millionen Dollar aus. Der SUSHI Preis fiel wie ein Stein und die Community stand vor einem Scherbenhaufen. Das Vertrauen war dahin und musste über viele Monate wieder mühsam aufgebaut werden.

Wird es wirklich Tausende von dApps geben?

Die spannende Frage ist, wie viele der auf Cardano erstellten Smart Contracts am Ende wirklich genutzt werden? Die Entwickler der dApps stehen jedenfalls noch immer vor einem Problem, welches das ganze Vorhaben nicht gerade einfacher macht.

Der Start in das Smart-Contract-Zeitalter auf der Cardano-Blockchain verlief nämlich nicht ganz glatt. So wurde im Vorfeld des Alonzo-Upgrades ein technisches Problem im Kontext der Gleichzeitigkeit der Smart-Contract-Funktionen bekannt.

Das Problem der Gleichzeitigkeit äußert sich oft so, dass mehrere Nutzer nicht simultan mit einem Programm oder Protokoll interagieren können. Und genau dafür müssen die dApp-Entwickler eine Lösung finden.

Selbst wenn eine allgemeine Lösung dafür gefunden wurde, wird es dennoch schwer werden, Tausende von dApps mittelfristig zum Laufen zu bringen.

Jon Jordan von dAppRadar sagte:

„Jeder der Hoskinsons Prognose Glauben schenkt, dem sei gesagt, dass es nach fünf Jahren nur knapp 2.000 dApps auf Ethereum (von denen viele nicht mehr aktiv sind) und weniger als 750 dApps auf den EOS- und TRON-Blockchains (von denen wiederum viele nicht mehr aktiv sind) gibt.“

Damit dürfte klar sein, dass Tausende von dApps selbst in Tausenden von Tagen eine echte Herausforderung sein werden. Charles Hoskinson versprach jedoch bereits am 26. Juli 2020, dass es kein Jahr mehr dauern wird.

Diese Vorhersage war so realitätsfern, dass jeder gut beraten ist, die Worte des Cardano-Gründers Charles Hoskinson mit Vorsicht zu genießen. Denn an einer gewissen Portion Realitätssinn scheint es dem Visionär ohnehin zu fehlen, der nach eigenen Angaben daran arbeitet, CEOs und Regierungen überflüssig zu machen.

Von Marco Oehrl

Cardano: Smart Contract Fake News und das große dApp-Desaster
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Teo Ian
Teo Ian 19.09.2021 14:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenn der Cardano Block Chain dezentralisiert ist und der Smart Contract auf dem Mainnet aktiv ist, wer kann die Contracts sperren? Ich bin selber developer und so viel ich weiß, ich kann ein smart contract erzeugen und als teil der Logik bestimmte Funktionen in eine timelock sperren bis eine oder mehrere Bedingungen erfühlt sind. Als anlogogie die Autobahn wurde mit viel Fast ist fertig präsentiert  aber Autos dürfen nicht fahren weil... Bitte um eure Meinung aber kein mini/maxi Pathos  :)
Sven Ha
Sven Ha 18.09.2021 15:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Immer dieses Schlechtgerede. Das ist doch was Gutes und die Fehler wurden längst behoben. Warum wird in den News hier immer das gleiche und immer alte Sachen geschrieben?
Marco Stank
Marco Stank 17.09.2021 17:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
schon wieder FUD von diesen Marco Oehrl, ist ja wahrscheinlich ein ETH-Maxi.
Crypto Liam
Crypto Liam 17.09.2021 17:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Du magst Ada besitzen. Jedoch ist der technologische Fortschritt von Ethereum mMn nicht mehr einzuholen.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung