Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Portugal sperrt Konten von Kryptobörsen – Neuer Ärger für Europas Kryptobranche?

Krypto 05.08.2022 20:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Portugal sperrt Konten von Kryptobörsen – Neuer Ärger für Europas Kryptobranche?
 
SAN
-2,57%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Mehrere große portugiesische Banken haben die bei ihnen geführten Konten von Kryptobörsen geschlossen. Als Grund dafür werden Bedenken hinsichtlich des „Risikomanagements“ angegeben. Da Portugals Zentralbank grünes Licht für die Schließungen gegeben hat, stellt sich nun die Frage, ob damit eine generelle Änderung der offenen Haltung des Landes einhergeht.

Laut Bloomberg sollen bereits mehrere große Banken die Konten der CriptoLoja, die als erste Krypto-Handelsplattform eine offizielle Zulassung in Portugal bekommen hat, geschlossen haben. Zudem sollen noch mindestens drei weitere portugiesische Kryptobörsen von Kontoschließungen bei den Banken BCP (Banco Comercial Portugues), Santander (BME:SAN) Bank, Caixa Geral de Depósitos, BiG und Abanca betroffen sein.

Neben der CriptoLoja sehen sich auch die Kryptobörsen Mind The Coin und Luso Digital Assets, sowie eine vierte Handelsplattform, die ungenannt bleiben möchte, mit den plötzlichen Schließungen konfrontiert. Mário Centeno, der Chef der Zentralbank von Portugal, die für die Zulassung der Krypto-Unternehmen verantwortlich ist, betont in diesem Zusammenhang, dass die Banken in diesen Fällen Entscheidungsfreiheit haben, immerhin will die Zentralbank die Lage im Auge behalten.

Lesen Sie weiter auf Cointelegraph

Portugal sperrt Konten von Kryptobörsen – Neuer Ärger für Europas Kryptobranche?
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Andreas Erbe
AEHighC 07.08.2022 12:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das, was im "Auge" behalten werden soll sind vielmehr die Zentralbanken. Diese sind für den extremen Verfall des Geldwertes verantwortlich
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung