Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Industrie in Eurozone wächst langsamer

Wirtschaftsindikatoren12.05.2021 12:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Die Industrieproduktion in der Eurozone erhöhte sich im März auf Monatsbasis um 0,1%, wie Eurostat am Mittwoch mitteilte. Von Investing.com befragte Analysten hatten mit einem Anstieg von 0,7% gerechnet. Im Jahresvergleich erhöhte sich der Ausstoß um 10,9%. In der gesamten Europäischen Union (EU27) sank die Produktion um 0,6% im Vergleich zum Vormonat und stieg um 11% im Jahresvergleich.

"Der geringe Anstieg der Industrieproduktion in der Eurozone im März deutet darauf hin, dass das verarbeitende Gewerbe in der Region noch weit von einer Rückkehr zur Normalität entfernt ist, da die anhaltenden Angebotsengpässe die erstarkende Nachfrage überwiegen", sagte Jessica Hinds, Ökonomin bei Capital Economics. "Die hohen Stände in den Unternehmensumfragen deuten jedoch darauf hin, dass die zweite Jahreshälfte besser ausfallen wird", fügte sie hinzu.

Im Euroraum stieg die Produktion von Verbrauchsgütern im Monatsvergleich um 1,9%, von Energie um 1,2% und von Vorleistungsgütern um 0,6%, während die Produktion von Investitionsgütern um 1,0% und von Gebrauchsgütern um 1,2% sank. Die Produktion in der EU von Verbrauchsgütern stieg um 2,0%, von Vorleistungsgütern um 1,1% und von Energie um 1,0%, während die Produktion von Gebrauchsgütern um 0,3% und von Investitionsgütern um 0,4% sank.

Den größten Anstieg der Industrieproduktion verzeichnete Dänemark mit plus 4,9%. Litauen kam auf 4,5% und Bulgarien auf 3,7%. In Luxemburg, Belgien und Finnland waren dagegen Rückgänge zu beobachten.

Die neusten Zahlen zur Industrieproduktion sorgten an den Märkten kaum für Bewegung: der DAX in Deutschland gewann gegen 12.44 Uhr 0,34% und der Euro Stoxx 50 stand 0,17% höher. Für den EUR/USD ging es um 0,10% abwärts und die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel um 1,3 Basispunkte auf -0,176%. 

Industrie in Eurozone wächst langsamer
 

Verwandte Beiträge

USA: Mehr Anträge auf Arbeitslosenhilfe
USA: Mehr Anträge auf Arbeitslosenhilfe Von Investing.com - 17.06.2021

Investing.com - Die Zahl der Anträge auf US-Arbeitslosenhilfe ist überraschend gestiegen. Nach den Verbesserungen in den letzten Wochen stellten 412.000 US-Bürger einen Antrag auf...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Markus Maier
Bachelor 12.05.2021 16:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Industrieproduktion ist nun mal zum größten Teil von außereuropäischen Käufern abhängig. Wenn die Ausländer immer wieder sehen welch arroganten und unrealistischen Träume und Vorstellungen die europäische Bevölkerung vom Euro hat, lässt man lieber die Finger von Produkten aus Europa und kauft diese in Übersee  !! Kommt billiger !
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung