Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Um 14.30 Uhr geht die Post ab: Arbeitslosenansprüche, Philly-Fed und Baudaten

Wirtschaftsindikatoren16.04.2020 12:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Robert Zach

Investing.com - Die Auswirkungen der administrativ verfügten Shutdowns zur Eindämmung der Coronavirus hinterlassen katastrophale Spuren in den US-Konjunkturdaten. Gestern liefen US-Wirtschaftsindikatoren über den Ticker, die sogar die pessimistischsten Analystenschätzungen übertrafen.

So kam es gestern zu einem historischen Umsatzeinbruch im US-Einzelhandel. Gegenüber dem Vormonat brachen die Erlöse um 8,7 Prozent ein. Volkswirte hatten mit -8,0 Prozent gerechnet. Der Vormonat wurde indes um 0,1 Prozent auf -0,4 Prozent hochgesetzt.

"Alles Toilettenpapier der Welt kann diesen Bericht nicht säubern", titelte JPMorgan (NYSE:JPM) gestern Abend in einer Notiz als Anspielung auf den Toilettenpapier-Ansturm Mitte März.

Der von der New York Federal Reserve erhobene Empire-State-Index, der die Lage im produzierenden Gewerbe im Bundesstaat New York misst, brach im April mit -78,20 auf den niedrigsten jemals gemessenen Stand ein. Von Investing.com befragte Volkswirte hatten mit einem Wert von -35,00 gerechnet, nach -21,50 im März. 7 Prozent der Befragten teilten mit, dass sich die Bedingungen verbessert hätten, während 85 Prozent von schlechteren Bedingungen sprachen als zuvor.

Auch die Industrieproduktion in den USA ging kräftig zurück. So drosselten die Industrieunternehmen ihre Produktion im März um 5,4 Prozent. Es war der stärke Rückgang seit Januar 1946. Erwartet wurden -4 Prozent. Das verarbeitende Gewerbe lag 6,3 Prozent im Minus. Auch dies ist der größte Produktionsrückgang seit Februar 1946.

Den krönenden Abschluss bildete der Konjunkturbericht der Fed - das Beige Book. Die Wirtschaftsaktivitäten seien aufgrund der Corona-Restriktionen “scharf und abrupt in allen Regionen” eingebrochen, hieß es in dem Bericht. Vor allem die Freizeitindustrie, das Gastgewerbe und der Einzelhandel seien hart getroffen worden. Insgesamt hieß es in den Berichten der regionalen Feds, die Kontakte hätten die Aussichten als "sehr unsicher" beschrieben. Viele von den Befragten erwarten eine "Verschlechterung der Bedingungen".

Der MUFG-Chefökonom Chris Rupkey fasste die Daten mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen so zusammen: "Die Wirtschaft liegt glasklar in Trümmern"

Entsprechend negativ reagierten die US-Aktienmärkte auf die Datenflut: der Dow Jones schloss 1,86 Prozent oder 445,41 Punkte tiefer und der S&P 500 verlor 2,20 Prozent. Der NASDAQ Composite fiel um 1,44 Prozent. Der US-Dollar hingegen profitierte von seinem Status als sicherer Hafen.

Heute stehen erneut einige wichtige Konjunkturindikatoren auf der Agenda. Volkswirte erwarten ähnlich schlechte Zahlen wie gestern.

Der wohl wichtigste Konjunkturindikator am Mittwoch sind die wöchentlichen Arbeitslosenanträge, die um 14.30 Uhr veröffentlicht werden. Aufgrund deren Aktualität haben sie einen großen Einfluss auf das Marktgeschehen, zumal sie in der aktuellen Phase als Frühindikator für die Coronavirus-Auswirkungen auf die Wirtschaft gelten.

Im Mittel gehen die Ökonomen von einem Anstieg der Erstanträge in der Vorwoche von 5,1 Millionen aus. 16,8 Millionen Amerikaner haben in den vergangenen drei Wochen bereits Arbeitslosenunterstützung beantragt, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich der Anstieg in der letzten Woche spürbar abgeschwächt haben könnte.

Zur gleichen Zeit wird die Federal Reserve den Philadelphia Fed Index, auch Philly Fed Index genannt, bekannt geben. Hier wird mit einem Rückgang auf -30 im April gerechnet nach -12,7 im März.

Ebenfalls um 14.30 Uhr werden die Zahlen zu den Baugenehmigungen und der Baubeginne per März bekannt gegeben. Volkswirte erwarten zweistellige Rückgange. Dies spiegelt auch der NAHB-Wohnungsmarktindex wieder, der von 72 im März auf 30 im April fiel. Das ist der tiefste Stand seit Juni 2012.

Noch zeigen die US-Börsen vorbörslich nach oben. Das kann sich ab 14.30 Uhr aber schlagartig ändern, außer Trump gibt zeitgleich den Plan zur Wiedereröffnung der US-Wirtschaft bekannt.

Der Dow-Jones-Future steht zur Stunde 0,44 Prozent im Plus bei 23.499 Punkten und der S&P-500-Future gewinnt 0,63 Prozent. Für den Nasdaq-100-Future geht es um 0,89 Prozent nach oben und der Russell-2000-Future steigt 0,45 Prozent. Die VIX-Futures - ein Maßstab für den Absicherungsbedarf der US-Aktienhändler - verliert 1,11 Prozent.

Hinweis: Hier geht es zur Seite mit den Futures-Kursen, hier zum Dow Jones-Chart, hier zur technischen Dow Jones-Übersichtsseite und hier zu den Dow Jones-Einzelwerten. Die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Um 14.30 Uhr geht die Post ab: Arbeitslosenansprüche, Philly-Fed und Baudaten
 

Verwandte Beiträge

Eurozone: Verbraucherstimmung erholt sich etwas
Eurozone: Verbraucherstimmung erholt sich etwas Von dpa-AFX - 20.05.2022

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Verbraucherstimmung in der Eurozone hat sich im Mai etwas aufgehellt. Der Indikator stieg um 0,9 Punkte auf minus 21,1 Punkte, wie die EU-Kommission am...

Rente mit 70: Der Inflation sei Dank
Rente mit 70: Der Inflation sei Dank Von The Motley Fool - 20.05.2022

Die Rente mit 70 ist wieder im Gespräch. Die einen bezeichnen sie als alternativlos, andere hingegen als neoliberale Feuchtträume. Wobei der Wahrheitsgehalt eher auf der...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (5)
Pop Corn
Pop Corn 17.04.2020 1:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Nasdaq ist nahe all time high!
Marco Richter
Marco Richter 16.04.2020 16:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bitte geht nicht mehr Arbeiten, damit die Börse steigen kann !
Prim us
Prim us 16.04.2020 13:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Heißt 14:30 long
Prim us
Prim us 16.04.2020 13:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ein schlechter Scherz
Niki Naza
Niki Naza 16.04.2020 13:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Was keiner anspricht ist die Tatsache, dass für die breite US Schicht die Arbeitslosehilfe viel mehr Geld bedeutet als deren Job...
Niki Naza
Niki Naza 16.04.2020 13:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ihr könnt mich gern downvoten, ist aber echt so. CARES act Unemployed Support entspricht ca 24USD/ Stunde, was viel mehr ist ein Großteil der Angestellten normallerweise erhalten. Und greift bis Ende Juni.
Niki Naza
Niki Naza 16.04.2020 13:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Vielmehr ist, als*...
Alex Geheim
Alex Geheim 16.04.2020 13:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Alles schlecht und die Kurse werden steigen :)
Angelo Muru
Angelo Muru 16.04.2020 13:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bull Trap
Helmut Stütz
Helmut Stütz 16.04.2020 13:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Überbegriff BULL SHIT ;)
Helmut Baumgärtner
Helmut Baumgärtner 16.04.2020 13:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Solange man die Illusion haben darf, dass nach dem Betriebsunfall Corona mit shut down alles so weiterläuft wie vor der Krise wird sich der Markt wahrscheinlich noch halten - wenn‘s dann -völlig überraschend natürlich- anders kommt wird‘s blutig.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung