Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

US-Wirtschaft schafft mehr Stellen als erwartet

Wirtschaftsindikatoren 07.10.2022 14:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

von Robert Zach 

Investing.com - In der US-Wirtschaft sind im September etwas mehr Stellen als erwartet entstanden. 

Die Regierung in Washington meldete am Freitag in ihrem Arbeitsmarktbericht für September 263.000 neue Jobs. Experten hatten mit 250.000 gerechnet. Im Vormonat waren es noch 315.000 Stellen gewesen.

Die separat ermittelte Arbeitslosenquote fiel unerwartet auf 3,5 Prozent von 3,7 Prozent.

Die Arbeitslosenquote U6, die mit der Quote der Eurozone vergleichbar ist, ging von 7,0 Prozent auf 6,7 Prozent zurück.

Die durchschnittlichen Stundenlöhne, die nicht nur ein guter Signalgeber für zukünftige Ausgaben sind, sondern auch als Inflationsindikator gelten, stiegen wie erwartet um 0,3 Prozent im Monatsvergleich. Im Jahresvergleich stellten sie sich auf 5,0 Prozent. Erwartet worden war hier ein Wert von 5,1 Prozent, nach 5,2 Prozent im August.

Angesichts der inflationären Entwicklung hat die Fed in diesem Jahr die Zinsen um 300 Basispunkte hochgesetzt - auf die aktuell gültige Spanne von 3,00 bis 3,25 Prozent. Experten erwarten, dass sie angesichts des robusten Arbeitsmarktes und der hohen Inflation bereits Anfang November nachlegen wird.

"Mithin besteht nach den Zahlen kein Grund daran zu zweifeln, dass die Fed demnächst nochmals kräftig an der Zinsschraube drehen wird und dieses auch im weiteren Verlauf 2022 und zu Beginn des Jahres 2023 tun wird", sagte Ralf Umlauf von der Helaba. "Fed-Vertreter hatten jüngst gesagt, dass es kaum Hinweise gebe, die eine Verringerung des Zinsanstiegstempos rechtfertigen würden."

Laut dem FedWatch-Tool von Investing.com taxiert der Markt die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung um 75 Basispunkte auf der Sitzung am 2. November auf knapp 80 Prozent. Im Dezember könnte der Leitzins dann um weitere 0,50 Prozentpunkte auf 4,25 bis 4,50 Prozent heraufgesetzt werden. Rund zwei Drittel der Marktteilnehmer rechnen mit solch einem Vorgehen der Notenbank im Rahmen ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr.

US-Wirtschaft schafft mehr Stellen als erwartet
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (7)
Marc Stern
Marc Stern 07.10.2022 15:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Montag oder Dienstag kommt die Zahlen korrektur !
Andreas Erbe
AEHighC 07.10.2022 15:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
abwarten und vorsicht: die Mitteilung der Jobs sind ein nachgelagerter Indikator. Der Arbeitsmarkt wird abkühlen - sicher!!!
eva schulz
eva schulz 07.10.2022 15:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
am Winter...
Tim WWR
Tim WWR 07.10.2022 14:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wegen 13.000 Jobs, die mehr entstanden sind, reagiert die Börse wieder mit Verkäufen. Es ist echt manchmal nur noch lächerlich... 🤣
Christian Ludwig
Christian Ludwig 07.10.2022 14:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ne das ist logisch. Kein plan oder was?
Frank Johanni
Frank Johanni 07.10.2022 14:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ne absolut logisch. Gute Nachrichten sind für die Zocker an den Märkten schlechte Nachrichten, da die FED somit keinen Grund hat, langsamer zu fahren
Tim WWR
Tim WWR 07.10.2022 14:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das die FED nach Plan vorgeht war doch vorher schon klar... Als würde sich Powell davon abbringen lassen. @Christian: Du scheinst hier der Planer ohne Ende zu sein. Am besten etwas weniger rauchen.
Patrick Podolsky
Patrick Podolsky 07.10.2022 14:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Selten so etwas dummes gelesen. Aber vermutlich bist du ein Hobby-zocker der von der wirtschaftlichen Materie keine Ahnung hat. Viel Erfolg !
Aaron Walsemann
Aaron Walsemann 07.10.2022 14:54
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schön zu sehen wie andere Länder wachsen während wir per Planwirtschaft schrumpfen.
Christian Ludwig
Christian Ludwig 07.10.2022 14:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Vorher schon mit short eingedeckt 🔥
Erman Ünlü
Erman Ünlü 07.10.2022 14:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ist das bullish oder bärish?
Christian Ludwig
Christian Ludwig 07.10.2022 14:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bärisch. Weniger arbeitlosigkeit ist schlecht für die lohn preis spirale. Heisst die zinsen werden weiter steigen. Schlecht für aktien
Depeche Mode
Darkchild242 07.10.2022 14:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ok, das wird dann bearish
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung