Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Anwärter für Fed-Vizeposten will bei Zinsen nicht auf Märkte schielen

Wirtschaft15.05.2018 18:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. FILE PHOTO: The Federal Reserve building in Washington

Washington (Reuters) - Der Kandidat für den Vizeposten der US-Notenbank Fed, Richard Clarida, hat sich im Kongress für eine weitere Straffung der Geldpolitik ausgesprochen.

Clarida betonte am Dienstag in einer Anhörung vor einem Senatsausschuss, es gehe bei der "weiteren Normalisierung" jedoch nicht darum, die Zinspolitik an möglichen Reaktionen der schwankungsanfälligen Märkte auszurichten. Diese seien "keine Säule der Geldpolitik". Im Zuge des Abbaus der aufgeblähten Bilanz sei er zudem dafür, den Bestand möglichst auf Staatsanleihen zu beschränken.

Mit dem Erwerb von Staatsanleihen, Hypotheken- und anderen Wertpapieren zur Stützung der Konjunktur hatte die Fed ihr Portfolio zwischenzeitlich auf 4,5 Billionen Dollar aufgebläht. Die Währungshüter verringern die Bilanzsumme im Zuge der Konjunkturerholung aber mittlerweile, indem auslaufende Papiere in mehreren Stufen nicht mehr ersetzt werden.

Der Bankenausschuss des Senats ist für Clarida die erste Hürde im parlamentarischen Bestätigungsverfahren. Gibt der Ausschuss grünes Licht, muss auch das Plenum seine Kandidatur noch durchwinken. Falls Clarida auch in der Parlamentskammer die Mehrheit erhalten sollte, rückt er als Stellvertreter von Fed-Chef Jerome Powell in den Führungskreis der Notenbank auf. Er dürfte ähnliche Positionen wie Powell vertreten, dessen Ernennung er einst eine "kluge Wahl" genannt hatte. Powell will angesichts des US-Aufschwungs die Zinszügel weiter anziehen, ohne dabei Verwerfungen an den Märkten zu riskieren. Unter seiner Führung stiegen die Zinsen im März auf die Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent. Eine weitere Erhöhung wird für Juni erwartet.

Nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump soll mit Michelle Bowman von der Bankenaufsicht in Kansas demnächst eine zweite Frau in das Fed-Direktorium einziehen. Dort war bislang Lael Brainard als einziges weibliches Mitglied vertreten. Bowman, die sich am Dienstag ebenfalls den Fragen des Ausschusses stellte, muss auch vom Senat bestätigt werden.

Anwärter für Fed-Vizeposten will bei Zinsen nicht auf Märkte schielen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung