Eilmeldung
0

Seehofer will nach Hackerattacke Europawahl absichern

Wirtschaft10.01.2019 16:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. FILE PHOTO: Interior Minister Horst Seehofer address the media during a news conference in Berlin

Berlin (Reuters) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat nach dem massenhaften Datendiebstahl im Internet umfassende Bemühungen zum Schutz der Europawahl im Mai angekündigt.

Es gelte "Manipulationen und Einflussnahmen auf dem Weg zum Wahltag mit hoher Wahrscheinlichkeit (zu) vermeiden", sagte Seehofer am Donnerstag nach einer Innenausschuss-Sondersitzung in Berlin. Darüber hinaus müsse es darum gehen, Angriffe auf kritische Infrastrukturen, wie etwa gegen den Energiesektors, "aktiv abzuwehren".

Seehofer sagte, nach dem Hacker-Fall müsse noch weiter durch das Bundeskriminalamt (BKA) ermittelt werden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) prüfe zudem, wie es den Schutz der Verfassungsorgane und der Bürger erhöhen könne. Sein Ministerium prüfe, wo Rechtsänderungen für mehr Sicherheit notwendig seien.

BKA-Chef Holger Münch sagte, seine Behörde untersuche weiter, wie der inzwischen geständige Täter vorgegangen sei und ob er Unterstützer gehabt habe. Auch arbeiteten die Ermittler mit Hochdruck daran aufzuklären, ob noch weitere, bislang aber nicht veröffentlichte Daten abgeflossen seien. Zum Bericht der "Bild"-Zeitung, wonach der junge Mann Teile der von ihm genutzten Zugangsdaten sowie der von ihm geleakten Social-Media-Dateien im "Darknet" erworben haben soll, sagte Münch: "Ich kann diese Meldung nicht bestätigen." Sie gehe nicht auf BKA-Ermittlerkreise zurück. Ähnlich äußerte sich die Staatsanwaltschaft.

In den vergangenen Wochen war eine große Anzahl von persönlichen Daten und Dokumenten im Internet veröffentlicht worden. Betroffen sind rund 1000 in der Öffentlichkeit stehende Personen wie Politiker, Journalisten, Künstler und Mandatsträger. Ein am Sonntag vorübergehend festgenommener 20-jähriger Verdächtiger aus Mittelhessen hat gestanden, die Daten ausgespäht und über Twitter veröffentlicht zu haben. In den meisten Fällen handelt es sich um Telefonnummern, Anschriften und E-Mailadressen. Von mehr als 100 Personen wurden auch Dokumente online gestellt, zu denen auch Kreditkartendaten, Fotos und Chatverläufe gehören.

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Burkhard Lischka, sagte nach der Sitzung, es sei eine bessere Zusammenarbeit der vielen Behörden im Bereich von Cyberabwehr und Cybersicherheit notwendig. Auch die Opposition forderte eine bessere Kooperation der Behörden. Der innenpolitischer Sprecher der Unions-Fraktion, Mathias Middelberg, sagte, die personelle Ausstattung und die Kompetenzen der staatlichen Behörden müssten gestärkt werden. Man müsse auch über Online-Durchsuchungen, verdeckte Ermittlungen und die Ausweitung der Speicherfristen sprechen.

Seehofer will nach Hackerattacke Europawahl absichern
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung