Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Trump fordert Zinssenkung: "Das Spiel wäre vorbei, wir gewinnen"

Wirtschaft14.05.2019 15:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

von Robert Zach

Investing.com - US-Präsident Donald Trump glaubt, dass China als Reaktion auf den eskalierenden Handelskrieg seine Zinsen senkt und weiter Geld in das System pumpt. Gleichzeitig sprach er sich für eine Zinssenkung durch die US-Notenbank Federal Reserve aus.

Wenn die Fed die Zinsen senkt, dann gewinnen die USA den Handelskrieg, so Trump. "Das Spiel wäre vorbei, wir gewinnen. Auf jeden Fall will China einen Deal!".

Ach, ist das so, Herr Trump?

Der Chefredakteur bei der Global Times und Sprachrohr der Kommunistischen Partei Chinas, Hu Xijin, schreibt auf Twitter, dass der Vergeltungsschlag Chinas und der Kurssturz der Wall Street, die heimische Bevölkerung begeistert habe. Eine harte Haltung gegenüber den USA heiße die Mehrheit der Chinesen für gut und richtig.

Am Markt rief das jüngste (Ge)-Twitter Trumps keine große Reaktion hervor: Dow, S&P 500 und Nasdaq Futures zeigen vorbörslich nach oben.

Lesen Sie auch: Italien bereit, die Euro-Haushaltsregeln zu brechen

Trump fordert Zinssenkung: "Das Spiel wäre vorbei, wir gewinnen"
 

Verwandte Beiträge

Yellen: Phase-Eins-Deal schadet US-Bürgern
Yellen: Phase-Eins-Deal schadet US-Bürgern Von Investing.com - 19.07.2021 1

Investing.com - US-Finanzministerin Janet Yellen kritisierte am Freitag das Handelsabkommen der Phase 1, das Washington im Januar 2020 mit Peking unterzeichnete. Ihrer Meinung nach...

Yellen erwartet noch mehr Inflation in diesem Jahr
Yellen erwartet noch mehr Inflation in diesem Jahr Von Investing.com - 16.07.2021 1

Investing.com - US-Finanzministerin Janet Yellen glaubt, dass die Inflationsrate im Zuge der Wiedereröffnung der US-Wirtschaft in den nächsten Monaten weiter ansteigen wird. In...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (4)
Dirk Te
Dirk Te 14.05.2019 21:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Chinesen kommen vor lachen nicht in den Schlaf
hartmut braune
hartmut braune 14.05.2019 20:22
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
"dieser Herr" mit der roten Krawatte, hat es nicht und kann es nicht.. Ja was denn nicht?. ..nun, er ist kein Diplomat. Er hat es nicht erlernt und studiert.. Er kann Unternehmer. Er kann nur rumbolzen und rumholzen, mit "Meißel Hammer und Beil".. Er kann USA, und den Rest des Planeten nur wie ein hölzerner Unternehmer behandeln, führen, zusammenstauchen, und nur über seine "dümmlichen Sprüche" seine Thesen zum Ausdruck bringen.. Respekt, Achtung, Diplomatie, menschlich anständiger Auftritt ist ihm fremd.. Und darum werden die Chinesen nicht eine Spur seiner Vorstellung nachvollziehen und ausführen. Und wenn er glaubt in der Vorhand zu sein, werden die Chinesen die astronomische Verschuldung der USA  bei den Chinesen ihm vor Augen führen. Sind es ca. 2.3 Billionen Dollar, mit dem die USA in China in der Kreide stehen. Kommen die Anleihen "ans Tageslicht", heißt die Rückgabe des Kapitals v. d. Chinesen gefordert werden, können die USA dieZahlungs-Unfähigkeit beim Amtsgericht in Washington anmelden.
Mete Onur
Mete Onur 14.05.2019 20:22
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wer in seiner eigenen Währung verschuldet ist kann nicht Pleite gehen! Darüberhinaus braucht gerade die USA diesen Herren mit seiner Art und Weise, damit die Chinesen nicht die Weltherrschchaft ergreifen!Das alles was paassiert ist kein Zufall, die Amerikaner brauchen nun mal diesen Polterer um die Machtherrschaft auf der Welt zu behalten und einen anderen Ausweg sieht die USA zur Zeit nicht.Bleibt nur spannend ob die USA es diesmal auch schafft.Nach meiner Ansicht wird die USA nur durch Zinsanhebungen bis 2030 den Wirtschaftskrieg gegen China gewinnen, wie damals gegen Japan..
DieDa Diterito
DieDa Diterito 14.05.2019 19:01
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wäre gut wenn der Zirkus Mal beendet wird!
Peter Haaf
Peter Haaf 14.05.2019 18:54
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
na da ist das Trumpel ja mal an den Richtigen gekommen, der lässt sich nicht erpressen. Trump wird wohl klein beigeben müssen
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung