Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Aktien Frankfurt: Dax vor starkem Wochenschluss - 13800 Punkte eine 'harte Nuss'

Wirtschaft 12.08.2022 15:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
DE30
-0,37%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
JPM
-2,04%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BASFN
-1,54%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BAYGN
-1,94%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
FNTGn
-1,42%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
FGBL
-0,16%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Freitag die Hürde von 13 800 Punkte mehrfach getestet. Angelangt auf einem neuen Hoch seit Juni schreckten die Anleger am deutschen Aktienmarkt dann aber zurück. Ein Teil der Gewinne wurde realisiert. Diese runde Marke sei "eine harte Nuss" für den Leitindex, denn es fehle an weiteren Aufwärtsimpulsen und auch am Handelsvolumen, sagte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege bei RoboMarkets.

Am Nachmittag stieg der Dax um 0,63 Prozent auf 13 780,25 Punkte, während sich der MDax als Index der mittelgroßen Werte mit plus 0,04 Prozent auf 27 906,38 Punkte stabil zeigte. Weitere Preisdaten aus den USA stützten den Leitindex, der zeitweise bis knapp unter 13 813 Zähler geklettert war. Nach den Verbraucherpreisen am Mittwoch und den Erzeugerpreisen am Donnerstag überraschten nun auch die Einfuhrpreise positiv.

Auf einen ungewöhnlich starken Juli und weiteren Gewinnen in der ersten Augustwoche folgt wohl eine sehr erfreuliche Woche. Aktuell zeichnet sich ein Wochenplus von eineinhalb Prozent ab. Die Hoffnung auf ein langsameres Tempo bei den US-Zinserhöhungen ist dabei der Hauptreiber. Denn nach den Inflationsdaten "haben sich die Erwartungen an die nächste Sitzung der US-Notenbank Fed im September in den vergangenen Tagen deutlich nach unten verändert", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Inzwischen erwarte eine knappe Mehrheit der Experten einen geringeren Zinsschritt um 0,50 Prozentpunkte. Bislang wurde mehrheitlich ein Zinsschritt der Fed um 0,75 Punkte im September prognostiziert.

Unter den Einzelwerten hierzulande stiegen im Dax die Bayer (ETR:BAYGN) -Aktien um knapp 5 Prozent. Der Konzern errang im Streit mit der BASF (ETR:BASFN) um den Verkaufspreis für das Saatgutgeschäft in den Jahren 2017 und 2018 einen Erfolg.

Freenet (ETR:FNTGn), Jungheinrich (ETR:JUNG_p) oder auch Knorr-Bremse (ETR:KBX) standen wegen ihrer Quartalsberichte im Blick. Der Mobilfunk-Anbieter Freenet erhöhte nach guten Geschäften im zweiten Quartal die Prognose für das operative Jahresergebnis, was den Aktien im MDax ein Plus von 2,7 Prozent bescherte. Die Anteile des Gabelstaplerherstellers Jungheinrich pendelten nach einer zwar starken Auftragslage, aber zugleich hohen Kosten zwischen moderaten Gewinnen und Verlusten.

Knorr-Bremse waren dagegen nach endgültigen Quartalszahlen mit minus 8,4 Prozent Schlusslicht im Index der mittelgroßen Werte. Auch hier wurde die Auftragslage als Pluspunkt bewertet, aber die Aussagen des Bremssystemherstellers für Lkw und Schienenfahrzeuge zu den Aktivitäten in China seien negativ, so Analyst Akash Gupta von JPMorgan (NYSE:JPM).

Uniper (ETR:UN01) sprangen nach zwei Handelstagen mit Verlusten um fast 10 Prozent hoch. Ein Händler verwies auf Berichte, denen zufolge der schwer angeschlagene Energiekonzern vorgeschlagen hat, für Asien bestimmtes Flüssiggas aus den USA nach Europa umzuleiten und Asien über einen Kooperationspartner in Australien zu beliefern. Das Gas könnte so früher in Europa verfügbar sein und Lücken in der Gasversorgung stopfen.

Der Kurs des Euro wurde am Nachmittag mit 1,0287 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,0338 (Mittwoch: 1,0252) Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,81 Prozent am Vortag auf 0,87 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,30 Prozent auf 136,31 Punkte. Der Bund-Future stieg am Nachmittag um 0,26 Prozent auf 155,83 Punkte.

Aktien Frankfurt: Dax vor starkem Wochenschluss - 13800 Punkte eine 'harte Nuss'
 

Verwandte Beiträge

EQS-DD: Francotyp-Postalia Holding AG (deutsch)
EQS-DD: Francotyp-Postalia Holding AG (deutsch) Von dpa-AFX - 07.10.2022

EQS-DD: Francotyp-Postalia Holding AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie in enger Beziehung zu ihnen...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
13.08.2022 12:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Mal schauen wie lange!
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung