Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Deutsche Anleihen: Leichte Kursgewinne

Wirtschaft 01.07.2022 13:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Freitag etwas zugelegt. Bis zum Mittag stieg der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,10 Prozent auf 148,92 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf 1,36 Prozent. Das Achtjahreshoch von Mitte Juni bei 1,92 Prozent wird mittlerweile klar unterschritten.

Bereits an den vergangenen Tagen zuvor hatten Rezessionsängste die Anleihekurse merklich gestützt. Befürchtet wird, dass die Notenbanken mit ihrem Kampf gegen die hohe Inflation die Konjunktur zu stark belasten und eine wirtschaftliche Talfahrt auslösen. Diese Bedenken haben die Renditen am Kapitalmarkt zuletzt gedrückt, nachdem sie in den Wochen zuvor wegen der hohen Inflationsraten stark gestiegen waren.

In der Eurozone ist die Industriestimmung im Juni auf den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren gefallen. Am Nachmittag schauen die Märkte auf den Einkaufsmanagerindex ISM für die Industrie, der als guter Indikator für die wirtschaftliche Entwicklung in den USA gilt.

Nur vorübergehend wurden die Anleihen durch die erneut gestiegene Inflationsrate in der Eurozone belastet. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im Juni laut einer ersten Schätzung um 8,6 Prozent im Jahresvergleich. Volkswirte hatten im Schnitt nur mit einer Rate von 8,5 Prozent gerechnet. Im Vormonat hatte der Preisanstieg noch bei 8,1 Prozent gelegen. Die Inflationsrate im Euroraum war noch nie so hoch seit Einführung der Gemeinschaftswährung als Buchgeld im Jahr 1999

"Der Preisauftrieb im Euroraum hat in den vergangenen Monaten eher noch an Fahrt gewonnen", kommentierte Christoph Weil, Volkswirt bei der Commerzbank (ETR:CBKG). "Die Inflationsrate wird den Hochpunkt wohl erst im Herbst erreichen." Die Europäische Zentralbank (EZB) hat für den Juli eine erste Zinserhöhung in Aussicht gestellt. Sie hinkt damit zeitlich nicht nur der US-Notenbank, sondern auch anderen europäischen Notenbanken hinterher.

Deutsche Anleihen: Leichte Kursgewinne
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Raymond Hirner
Raymond Hirner 03.07.2022 11:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
hast recht Bernhard. Gegen jegliche volkswirtschaftliche Lehre. Trotzdem haben diese Anleihekäufer in den letzten Tagen gute Kursgewinne fabriziert. Sie sind wie Lemminge aus Angst vor Rezession auf die Anleihen aufgesprungen und haben die Kurssteigerungen verursacht. Welt verkehrt. was soll man dazu noch sagen.
Bernhard Bauer
Bernhard Bauer 01.07.2022 17:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Realverzinsung Deutschland ca. - 6,5% (minus!) Festverzinsliche ein tolles Investment!
Bernhard Bauer
Bernhard Bauer 01.07.2022 13:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wie dumm muss man sein, bei Inflationsraten größer 7% Festverzinsliche zu kaufen!
Frank Sch
Frank Sch 01.07.2022 13:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Da sieht man mal wie groß die Angst vor der Rezession ist
Bernhard Bauer
Bernhard Bauer 01.07.2022 13:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die hohen Inflationsraten sind das viel größere Problem. Das lange Vernachlässigen von Zinsanhebungen hat zu einer Verminderung des Wachstums geführt. Und jetzt sind erst Recht die Notenbanken gezwungen, die Zinsen stark anzuheben. Nicht zu vergessen ist die hohe Verschuldung der westlichen Länder. Ein scharfer Kursrutsch bei Festverzinslichen ist unausweichlich.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung