Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Deutschland: Laufzeit für Atomkraftwerke soll wohl verlängert werden - WSJ

Wirtschaft 16.08.2022 20:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Investing.com - Offenbar will Deutschland die Laufzeit seiner letzten drei noch am Netz befindlichen Atomkraftwerke nun doch über das Jahresende hinaus verlängern. Hintergrund sei das Risiko einer möglichen Eskalation der Energiekrise in diesem Winter, nachdem Russland seine Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 auf nur noch 20 Prozent der Maximalkapazität gedrosselt habe, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Beamte der Bundesregierung am Dienstagabend berichtete.

Die Entscheidung müsse erst noch vom Kabinett des Bundeskanzlers Olaf Scholz formell verabschiedet werden und würde wahrscheinlich eine Abstimmung im Parlament erfordern, wie das WSJ weiter schreibt. Einige Details würden noch diskutiert, sagten drei hochrangige Regierungsvertreter dem Wirtschaftsmagazin. Ein Kabinettsbeschluss stünde auch unter dem Vorbehalt der Ergebnisse einer Studie zum Energiebedarf Deutschlands, die in den kommenden Wochen abgeschlossen werden soll.

"Die Reaktoren sind bis 31. Dezember sicher, und natürlich werden sie auch nach dem 31. Dezember sicher sein", sagte ein hochrangiger Beamter dem WSJ.

Ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums dementierte den Bericht des WSJ über den Beschluss zum Weiterbetrieb der Atomkraftwerke über das Jahresende hinaus. Demnach entbehre der Bericht "jeder sachlichen Grundlage".

Derzeit sind noch drei Atomkraftwerke in Deutschland am Netz. Konkret handelt es sich dabei um die Atommeiler Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2. Alle drei sollten eigentlich spätestens am 31. Dezember heruntergefahren werden.

Zuletzt hatte das EU-Parlament die Einstufung von Gas und Atomkraft als nachhaltig gebilligt. Viele Mitglieder der Grünen lehnen dies jedoch ab und das, obwohl der Strompreis in Deutschland von Rekord zu Rekord eilt.

Deutschland: Laufzeit für Atomkraftwerke soll wohl verlängert werden - WSJ
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (7)
16.08.2022 23:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wahnsinn, deutsche Gaskraftwerke exportieren zur Zeit den mit Erdgas hergestellten Strom aktuell nach Frankreich! Quelle: Präsident der BNetzA Herr Müller bei Lanz am 16.8.22. Wir zahlen demnächst Gasumlage für Erdgas. Echt krass!
16.08.2022 22:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Vernünftige Entscheidung! Die Schweizer lassen ihre AKWs auf Hochtouren laufen, warum wir in Deutschland nicht? Was machen die Schweizer mit ihrem Atommüll? Besser als die Schweizer können wir in Deutschland ja kaum wirtschaften, deshalb ab und zu bitte von dort die guten Beispiele nehmen.
de Marc
de Marc 16.08.2022 22:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ja, was machen denn die Schweizer mit ihrem Atommüll? Aus ihren gerade mal vier (4!) Blöcken? Mit gerade mal über 3000MW? Dasselbe wie alle. Zwischenlagern, weil es kein Endlagerung gibt .. was lernen wir daraus? Sagen Sie, was lernen wir daraus? Außerdem, halten Sie sich fest, tut jetzt weh .. außerdem steigt die Schweiz ebenso aus der Kernenergie aus. Was lernen wir daraus?
16.08.2022 22:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ja warten Sie ab, man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben. Die Schweiz ist da recht flexibel. Außerdem was machen wir daraus, dass unsere Nachbarn wie Frankreich, Schweden etc. weitere AKWen errichten wollen. Was lernen wir daraus? Macht die Strahlung aus Frankreich etwa Halt vor der deutschen Grenze? Was lernen wir daraus? Ich sags...man sollte nicht ideologisch (v.a. grün-quasikommunistisch) agieren, sondern pragmatisch.
de Marc
de Marc 16.08.2022 22:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Grundsätzlich würde ich Atomenergie begrüßen, allein, die ungeklärte Entsorgung. Und die Unversicherbarkeit. Keine Versicherung der Welt versichert AKW! Die wissen warum .. Weiters fand ich schlicht das Beispiel Schweiz seltsam, aus genannten Gründen. Folgen wir dem, schalten wir weiter ab .. und wissen nicht wohin mit dem strahlenden Rest.
Al Capone
Al Capone 16.08.2022 22:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
ich sag nur "hahahhaha: " wer hätte damit nicht gerechnet?
Daniel Halle
Daniel Halle 16.08.2022 21:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Nicht nachvollziehbar. Erst verhindert die Merkel-Administration jeglichen Fortschritt. Nun muessem die Grünen kommen und die laufzeiten verlängern, von einer Energieform, die nicht teurer sein kann.
Hans Siebenschwanz
Hans Siebenschwanz 16.08.2022 20:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die machen gerade was sie wollen. Wie die Kaiser und Könige im Mittelalter, die einfach so nach Lust und Laune regiert haben.
Marco Le Donne
Marco Le Donne 16.08.2022 20:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
führen sie ihre Polemik doch mal etwas aus. Was meinen sie genau mit "so nach Lust". Und was würden sie anders handhaben?
Michael Lorenz
Michael Lorenz 16.08.2022 20:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Deutschland kopiert Frankreich 👍
Stefan Glotzbach
Stefan Glotzbach 16.08.2022 20:18
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hoffentlich!
16.08.2022 20:18
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Dann wären die schrottigen gez staatsfunk gebühren bald passe
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung