Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

EZB ändert Forward Guidance: Zinsen bleiben noch länger niedrig

Wirtschaft22.07.2021 14:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Geldpolitik am Donnerstag unverändert gelassen, aber ihre Forward Guidance bezüglich der Zinsen mit Blick auf die jüngste Strategieüberprüfung angepasst. 

Die europäischen Währungshüter ließen die Zinssätze unverändert. Der Hauptrefinanzierungssatz, der Einlagensatz und der Spitzenrefinanzierungssatz bleiben erwartungsgemäß bei 0,0 Prozent, -0,5 Prozent bzw. +0,25 Prozent. 

Auch das Zielvolumen der EZB für Anleihekäufe im Rahmen des PEPP (Pandemic Emergency Purchase Program) von 1,85 Billionen Euro (2,2 Billionen US-Dollar) wurde unverändert gelassen. Das Anleihekaufprogramm APP wird ebenfalls mit unverändertem Volumen fortgesetzt. 

Der EZB-Rat geht weiterhin davon aus, dass die Käufe im Rahmen des PEPP im laufenden dritten Quartal umfangreicher ausfallen werden als in den ersten Monaten des Jahres.

"Das war ein bisschen wie alter Wein in einer neuen Flasche; die Kommunikation hat sich etwas geändert, aber in Bezug auf den Inhalt bleibt die EZB sehr dovish und schiebt jeglichen Tapering-Spekulationen einen Riegel vor", so die ING (AS:INGA) in einer Notiz.

Bei der jüngsten Strategieüberprüfung einigte sich der EZB-Rat auf ein symmetrisches Inflationsziel von zwei Prozent auf mittlere Sicht, um sich mehr Flexibilität bei der Gestaltung der Geldpolitik zu verschaffen.

Zur Unterstützung seines symmetrischen Inflationsziels von zwei Prozent und im Einklang mit seiner geldpolitischen Strategie geht der EZB-Rat nun davon aus, dass die Leitzinsen der EZB so lange auf ihrem derzeitigen oder einem niedrigeren Niveau verbleiben, bis die Inflation deutlich vor dem Ende seines Projektionszeitraums und dauerhaft für den Rest des Projektionszeitraums die Marke von zwei Prozent erreicht hat und die Notenbanker der Ansicht sind, dass die realisierten Fortschritte bei der zugrundeliegenden Inflation weit genug fortgeschritten sind, um mit einer mittelfristigen Stabilisierung der Inflation bei 2 Prozent vereinbar zu sein. Dies könnte auch eine vorübergehende Periode implizieren, in der die Inflation moderat über dem Zielwert liegt. 

Der ING zufolge sei dies eine "klare Botschaft, dass die Zinsen noch länger niedrig bleiben werden".

EZB ändert Forward Guidance: Zinsen bleiben noch länger niedrig
 

Verwandte Beiträge

Yellen: Phase-Eins-Deal schadet US-Bürgern
Yellen: Phase-Eins-Deal schadet US-Bürgern Von Investing.com - 19.07.2021 1

Investing.com - US-Finanzministerin Janet Yellen kritisierte am Freitag das Handelsabkommen der Phase 1, das Washington im Januar 2020 mit Peking unterzeichnete. Ihrer Meinung nach...

Yellen erwartet noch mehr Inflation in diesem Jahr
Yellen erwartet noch mehr Inflation in diesem Jahr Von Investing.com - 16.07.2021 1

Investing.com - US-Finanzministerin Janet Yellen glaubt, dass die Inflationsrate im Zuge der Wiedereröffnung der US-Wirtschaft in den nächsten Monaten weiter ansteigen wird. In...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (7)
Oliver Haas
Oliver Haas 22.07.2021 21:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schwrstverbrecher
Kurt Donderer
Kurt Donderer 22.07.2021 17:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wer soll das bezahlen , wer hat soviel Geld ...klar ist das Scheisse , aber Leute mal ehrlich , hat die EZB andere Wahl. Macht sie nix , kuckt nur auf Geldstabilität , dann rauscht die gesamte Wirtschaft runter und dieser Schaden wäre immens höher.
Otmar Ehlers
Otmar Ehlers 22.07.2021 17:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der eigentliche Skandal liegt in den wiederanziehenden Zinsen für Verbraucherkredite bei gleichzeitiger Nullzinspolitik der EZB.
De Invest
De Invest 22.07.2021 15:54
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wieso auch nicht. Die machen richtig Kohle mit den negativen Zinsen...was kümmert die den Mittelbürger
Mike Prousa
Mike Prousa 22.07.2021 15:37
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Jetzt sollte man langsam erkennen daß die wirtschaftliche Erholung sehr gering ist. Die Börse wird nicht ewig nur kapitalgetrieben funktionieren.
Jack Schmidt
Jack Schmidt 22.07.2021 15:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Peppt den Markt ordentlich auf 🚀🚀 ;D
Flat erik
Flaterik 22.07.2021 15:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
krass
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung