Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Grenke-Chef: Unsicherheit um Inflation und Zinsen nützt uns - 'Müssen liefern'

Wirtschaft 13.05.2022 14:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Der Leasingspezialist Grenke (ETR:GLJn) will in den kommenden Jahren stark vom Trend hin zur Nutzung statt dem Besitz von Geräten profitieren. Kleine Gewerbetreibende wie Dachdecker und Bäcker wollten zunehmend nicht mehr Ausstattungsgeräte wie Kopierer kaufen, sondern sie bei den Händlern leasen, sagte Grenke-Chef Michael Bücker am Freitag bei einer Investorenveranstaltung. Die Vertriebspartner - im Wesentlichen die Händler von Elektronikgeräten - böten ihren Kunden auch kaum noch den Komplettkauf an. "Die Unsicherheit um höhere Inflation und Zinsen wird uns nützen", fügte Bücker an - die Kleinfirmen müssten sich nur noch über die Leasingrate Gedanken machen, statt Kredite bei der Bank in Anspruch zu nehmen.

Die Baden-Badener wollen nach dem Einbruch der Geschäfte in der Corona-Pandemie und einer durch eine Shortseller-Attacke ausgelösten Sonderprüfung der Finanzaufsicht Bafin in den kommenden Jahren wieder deutlich wachsen. Bücker und Finanzchef Sebastian Hirsch wollen das Leasingneugeschäft bis 2024 auf 3,4 Milliarden Euro hochtreiben - das ist rund doppelt so viel wie im vergangenen Jahr. Der Nettogewinn soll von zuletzt 95 Millionen Euro bis dahin auf 140 Millionen zulegen.

Vor Ausbruch der Pandemie hatte Grenke 2019 noch 2,8 Milliarden Euro Leasingneugeschäft verzeichnet und 133 Millionen Euro Gewinn. Grenke finanziert Gewerbetreibenden die Ausstattung, Restaurants und Kneipen waren in der Pandemie von starken Einbußen betroffen, in Südeuropa lag der Tourismus brach. Die durchschnittliche Vertragsgröße bei Grenke liegt laut Bücker bei 9000 Euro - etwa für Geräte wie Kopierer, Telefonanlagen und Computer. Grenke vertreibt das sogenannte Small-Ticket-Leasing über 30 000 Fachhändler bisher vor allem in Europa.

Grenke war im Spätsommer 2020 ins Kreuzfeuer des Leerverkäufers Fraser Perring mit seiner Beteiligungsfirma Viceroy geraten. Dieser warf dem Konzern unter anderem ein undurchsichtiges Geschäftsmodell mit nicht werthaltigen Leasing-Forderungen oder Beteiligungen vor. Der Kurs der Grenke-Aktie brach ein, der Leasing-Spezialist stieg aus dem MDax in den Kleinwerteindex SDax ab. Mitte Mai 2021 hatte das Unternehmen das uneingeschränkte Testat für den 2020er-Abschluss erhalten.

Am Freitag stieg die Grenke-Aktie um 5,7 Prozent auf 25,06 Euro. Vor den Vorwürfen von Viceroy notierte der Kurs noch um die 60 Euro, vor Ausbruch der Pandemie sogar über 100 Euro. "Das wird ein bisschen brauchen am Kapitalmarkt, bis das Vertrauen zurückkommt", sagte Bücker. Das Unternehmen müsse nun Quartal für Quartal das Versprochene abliefern.

Grenke-Chef: Unsicherheit um Inflation und Zinsen nützt uns - 'Müssen liefern'
 

Verwandte Beiträge

Gazprom zahlt keine Dividende - Aktien brechen ein
Gazprom zahlt keine Dividende - Aktien brechen ein Von dpa-AFX - 30.06.2022

MOSKAU (dpa-AFX) - Der russische Energieriese Gazprom (MCX:GAZP) zahlt für das vergangene Jahr überraschend keine Dividende und ist an der Börse dadurch abgestürzt. "Die Aktionäre...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung