Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Gutachten-Entwurf: Atommüllzwischenlager nicht notwendig

Wirtschaft 01.07.2022 15:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
SZGG
-0,53%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

HANNOVER/BEVERUNGEN (dpa-AFX) - Laut eines neuen Gutachtens ist der Bau eines Atommüllzwischenlagers im Dreiländereck von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen nicht notwendig. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) präsentierte eine erste Einschätzung zu den Ergebnissen der Untersuchung am Donnerstagabend bei einer Sondersitzung des Umweltausschusses, wie ein Ministeriumssprecher am Freitag in Hannover mitteilte. Das Gutachten liegt bisher lediglich als Vorentwurf vor - in drei bis vier Wochen sei mit der finalen Version zu rechnen.

Lies hatte die Untersuchung zusammen mit dem Gesundheitsminister von NRW, Karl-Josef Laumann (CDU), Ende des vergangenen Jahres in Auftrag gegeben. Das Gutachten enthalte nun starke Hinweise darauf, dass das Bereitstellungslager nicht notwendig ist, um das Endlager Schacht Konrad bei Salzgitter (ETR:SZGG) zu betreiben, sagte ein Ministeriumssprecher.

Bisher ist vorgesehen, schwach- und mittelradioaktiven Müll in dem sogenannten Zentralen Bereitstellungslager "Logistikzentrum Konrad" auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerkes Würgassen (Kreis Höxter) an der Weser zu sammeln und anschließend gebündelt nach Salzgitter zu liefern.

"Wir haben schon vor Wochen angekündigt: Sobald uns das Gutachten übermittelt wird, werden wir es gewissenhaft prüfen", teilte ein Sprecher des Bundesministeriums für Umwelt und nukleare Sicherheit mit. Von der zuständigen Bundesgesellschaft hieß es zudem, dass eine Einlagerung im Endlager Konrad zwar ohne Zwischenlager möglich sei. Allerdings könne durch das Logistikzentrum die Einlagerungszeit um zehn Jahre verkürzt und der Betrieb störungsfrei abgesichert werden.

Die örtliche Bürgerinitiative "Atomfreies 3-Ländereck" begrüßte das Ergebnis des Gutachtens. Das Bundesumweltministerium müsse das Vorhaben nun unverzüglich stoppen. Die Initiative kritisiert den geplanten Standort regelmäßig in verschiedenen Punkten. Unter anderem sei die Anbindung schlecht und der Hochwasserschutz nur mit Mühe herzustellen.

Gutachten-Entwurf: Atommüllzwischenlager nicht notwendig
 

Verwandte Beiträge

Linke: US-Warnung vor 'Armageddon' ernst nehmen
Linke: US-Warnung vor 'Armageddon' ernst nehmen Von dpa-AFX - 07.10.2022

BERLIN (dpa-AFX) - Nach der Warnung von US-Präsident Joe Biden vor einem Atomkrieg fordert die Linke eine Stellungnahme der Bundesregierung und eine Friedensinitiative. "Wenn der...

Haseloff: Bund muss nationale Notlage ausrufen
Haseloff: Bund muss nationale Notlage ausrufen Von dpa-AFX - 07.10.2022

MAGDEBURG (dpa-AFX) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat die Bundesregierung angesichts der Energiekrise aufgefordert, eine nationale Notlage auszurufen. So...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung