Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Powell-Rede: Geldpolitik wird weiter angepasst werden

Wirtschaft26.01.2022 20:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Der Fed-Chef Jerome Powell sprach auf seiner Pressekonferenz nach der Fed-Zinsentscheidung darüber, dass der starke Arbeitsmarkt und die hohe Inflation dafür sprechen, dass die Geldpolitik weiter angepasst werden sollte.

"Die Wirtschaft hat große Stärke gezeigt."

"Die Covid-19 Omikron-Variante wird das Wirtschaftswachstum in diesem Quartal sicherlich belasten."

"Wenn die Welle schnell vorübergeht, sollten auch die wirtschaftlichen Auswirkungen zügig abklingen."

"Der Arbeitsmarkt hat bemerkenswerte Fortschritte gemacht."

"Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt historisch stark."

"Die Löhne steigen so schnell wie seit vielen Jahren nicht mehr."

"Die Inflation bleibt deutlich über unserem langfristigen Ziel."

"Angebotsprobleme sind umfangreicher und länger anhaltend als angenommen."

"Die hohe Inflation ist nun breiter gestreut."

"Es wird erwartet, dass die Inflation im Laufe des Jahres zurückgehen wird."

"Wir sind der Meinung, dass das Beste, was wir tun können, die Förderung einer langen Expansion ist. Das erfordert Preisstabilität."

"Dem Ziel der Preisstabilität sind wir verpflichtet."

Powell-Rede: Geldpolitik wird weiter angepasst werden
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Wolfgang Greifenberg
Wolfgang Greifenberg 26.01.2022 21:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Es geht doch auch darum ein minenfeld überlebend zu verlassen. Dafür hat er die richtigen worte gefunden…
Michael Barkowski
Michael Barkowski 26.01.2022 21:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bla, bla, bla...im Westen nichts Neues.
Autohaus Goldbach
Autohaus Goldbach 26.01.2022 21:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ganz Deiner Meinung 😴
steve spring
steve spring 26.01.2022 21:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Naja, stimmt schon, war schon vermutet, doch wer zwischen den Zeilen liest, erkennt das Anziehen der geldpolitischen Zügel bzw zumindest das Ausbremsen der laxeren Geldmengenpolitik
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung