Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

ROUNDUP/Biden: G7-Staaten wollen Importverbot für russisches Gold verkünden

Wirtschaft 26.06.2022 18:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

ELMAU/WASHINGTON (dpa-AFX) - Die G7-Staaten wollen bei ihrem Gipfel in Bayern nach Angaben von US-Präsident Joe Biden ein Importverbot für russisches Gold verkünden. Damit würden Russland Milliardeneinnahmen aus diesem wichtigen Exportgut wegbrechen, teilte Biden am Sonntag auf Twitter (NYSE:TWTR) mit. Wegen des von Kremlchef Wladimir Putin angeordneten russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine haben die G7-Staaten harte Sanktionen gegen Moskau verhängt.

Biden schrieb: "Die Vereinigten Staaten haben Putin beispiellose Kosten auferlegt, um ihm die Einnahmen zu entziehen, die er zur Finanzierung seines Krieges gegen die Ukraine benötigt." Ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter sagte am Sonntag in einer Telefonschalte mit Journalisten, die G7-Staaten würden den Importstopp offiziell am Dienstag verkünden, dem letzten Tag des Gipfels auf Schloss Elmau. "Damit wird Russland weiter von der Weltwirtschaft isoliert." Gold sei für Russland nach Energie das zweitwichtigste Exportgut. Es seien weitere Schritte zu erwarten, "die den Druck auf Putin und Russland kontinuierlich erhöhen sollen".

US-Außenminister Antony Blinken sagte, der Export von Gold bringe Russland jährlich rund 19 Milliarden US-Dollar ein, die meisten Einnahmen kämen dabei aus G7-Staaten. Moskau von dieser Einnahmequelle abzuschneiden, sei bedeutsam, sagte Blinken am Sonntag in einem Interview mit dem US-Sender CNN am Rande des G7-Gipfels.

Auch die übrigen, beispiellosen Sanktionen des Westens gegen Russland, die bereits beschlossen seien, zeigten dramatische Wirkung, betonte Blinken. Aufgrund von Exportkontrollen könne Russland nicht das erwerben, was es zur Modernisierung seines Verteidigungs- und Technologiesektors brauche. Es gebe Vorhersagen, dass die russische Wirtschaft im nächsten Jahr um 8 bis 15 Prozent schrumpfen werde. Der Rubel werde nur künstlich gestützt, mit großem Aufwand. Hunderte große internationale Unternehmen hätten das Land verlassen. "Der Lebensstandard der Russen sinkt." Gut ausgebildete Russen gingen weg ins Ausland. All das komme zusammen und mache Moskau zu schaffen.

Die Europäische Union wird sich den Plänen für ein Importverbot für russisches Gold voraussichtlich anschließen. Er sei zuversichtlich, dass sich der russische Goldsektor so ins Visier nehmen lasse, dass man nicht selbst zum Opfer negativer Auswirkungen werde, sagte EU-Ratspräsident Charles Michel am Sonntag beim G7-Gipfel. "Wir wollen auf die russische Finanzierung des Krieges abzielen."

Biden war am späten Samstagabend für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau eingetroffen. Es ist sein erster Besuch in Deutschland seit seiner Amtsübernahme im Januar 2021. Zur G7-Gruppe gehören neben Deutschland und den USA auch Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan. Nach dem G7-Treffen will Biden zum Nato-Gipfel nach Madrid weiterreisen, bevor er am Donnerstag nach Washington zurückkehrt. Im Zentrum der Spitzentreffen der G7 und der Nato stehen der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und seine Folgen.

Erst am vergangenen Donnerstag hatten die USA weitere Waffenlieferungen an die Ukraine im Umfang von 450 Millionen Dollar (etwa 428 Millionen Euro) angekündigt. Seit Beginn des Krieges vor vier Monaten hat die US-Regierung der Ukraine nach eigenen Angaben Waffen und Ausrüstung im Wert von rund 6,1 Milliarden US-Dollar (5,8 Milliarden Euro) zugesagt oder bereits geliefert.

ROUNDUP/Biden: G7-Staaten wollen Importverbot für russisches Gold verkünden
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (8)
Michael Lorenz
Michael Lorenz 27.06.2022 6:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Es wird immer absurder und lächerlicher. Die Sanktionspolitik schadet dem Westen definitiv mehr als Russland. Und den Fehler will und darf kein Politiker zugeben.
Reinhard Reh
Reinhard Reh 27.06.2022 3:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Lachhaft! Was bei Öl und Rohstoffen wirkungslos war, wird bei Gold fortgesetzt...
Michael Lorenz
Michael Lorenz 27.06.2022 3:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Stimmt genau
Dong Wu
Dong Wu 27.06.2022 0:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
schädlich! Nach ein Paar Monaten Sanktionen stehen Öl und Rubel auf einem Rekordhöhe, jetzt ist Gold daran.
27.06.2022 0:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Prinzen in UAE reiben sich die Augen wegen der fragwürdigen Maßnahmen des Westens, sie reiben sich aber auch die Hände und wittern Geschäfte.
Andre Müller
Andre Müller 26.06.2022 23:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Chinesen und Inder freuen sich darüber, bei uns steigt dann wieder der Preis und Indien China usw verkaufen es uns dann zum höheren Preis :-D:-D
hartmut braune
hartmut braune 26.06.2022 21:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
...der Kreml-Mann musste sich soeben lang legen....er bekam einen plötzlichen Schreikrampf...die Ärzte Fenster und Türen schlossen ...damit er sich von dieser Nachricht erholen konnte....wird man zukünftig darauf achten....dass das nicht mehr als Meldung herausgeben wird...sondern der Belanglosigkeit wegen unter der der Bettdecke lässt...
hartmut braune
hartmut braune 26.06.2022 21:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
...natürlich den Schreikrampf vor Lachen...wie Tass mitteilt... wurde plötzlich seine Hose...im vorderen Teil feucht....lies man ihn weiter lachen...man es sich gut vorstellen
hartmut braune
hartmut braune 26.06.2022 21:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
...kann
hartmut braune
hartmut braune 26.06.2022 21:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
...ich hab nicht Apfel gesagt....sondern Appell...warum fragen Sie so dümmlich...auch das noch...?...dämlich hab ich jesagt...gesagt...bitte schön...wir sind doch hier nicht auf dem Trödelplatz...sondern dem Börsenplatz...ach so...?
hartmut braune
hartmut braune 26.06.2022 21:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
...das Lachen doch verboten ist...geht et doch um Jeld...um viel Geld...also bitte Ernst bleiben. ...
Manni Malzbalz
Manni Malzbalz 26.06.2022 20:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ja, stimmt. Jetzt bibbert putin, weil der westen kein gold mehr kauft, aber die welt besteht leider nicht aus dem westen, aber sleepy joe und co bekommen eh nichts mehr mit
Thomas Maier
Thomas Maier 26.06.2022 18:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
super Idee - hat ja bei den anderen Sanktionen bereits so toll funktioniert
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung