Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Top 5: Verkauf von Emissionsrechten beschönigen Tesla-Zahlen - Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung im Fokus - Rohstoffe geben wegen Dollar-Schwäche weiter Gas

Wirtschaft23.07.2020 12:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Geoffrey Smith 

Investing.com -- Die US-Aktienmärkte dürften nach besser als erwarteten Zahlen von Tesla (NASDAQ:TSLA) und Microsoft (NASDAQ:MSFT) höher in den Handel am Donnerstag starten. AT&T und Intel (NASDAQ:INTC) werden später am Tag ihre Quartalsergebnisse präsentieren. Konjunkturseitig rücken die US-Arbeitslosenanträge in den Fokus. Die Rohstoffpreise steigen nach wie vor an, da der US-Dollar an neun von zehn Tagen fällt. Und die Republikaner im Senat machen Fortschritte bei der Ausarbeitung des nächsten Corona-Hilfspakets. Folgendes sollten Sie am Donnerstag, dem 23. Juli, über das Geschehen an den Finanzmärkten wissen:

1. Verkauf von Emissionsrechten beschönigen Tesla-Zahlen

Der US-amerikanische Elektrofahrzeug- und Batterie-Hersteller Tesla hat seine Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020 vorgelegt und erneut die Analystenerwartungen überboten.

Tesla wies einen Nettogewinn von 114 Millionen Dollar aus, der jedoch nur zustande kam, weil der Autobauer mit dem Verkauf von Emissionsrechten an andere Automobilhersteller einen Umsatz von 428 Millionen Dollar machte.

Die Aktien von Tesla (NASDAQ:TSLA) legen im vorbörslichen Handel um 4,8% zu und steuern damit ihre Rekordhochs an, als die Spekulationen über eine Aufnahme in den S&P-500-Index wieder an Schwung gewinnen. Tesla hat erstmals das vierte Quartal in Folge einen Gewinn ausgewiesen. Dies könnte dem E-Auto Pionier den Weg in den S&P-500 ebnen.

S&P hat sich nicht dazu geäußert. Die regelmäßige Anpassung des Index ist für den 21. September angesetzt, obwohl mehrere Medien berichten, dass der zuständige Ausschuss bereits vorher eine Ad-hoc-Entscheidung treffen kann.

Tesla teilte auch mit, dass man einen Standort in der Nähe von Austin, Texas, für eine neue Fabrik gewählt habe, in der der geplante Pickup und das Modell Y hergestellt werden sollen.

2. Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung im Fokus

Nach ein paar Tagen ohne relevante Ergebnisse ist der Datenkalender am Donnerstag etwas voller. Um 14.30 Uhr stehen die Zahlen der US-Arbeitslosenanträge auf der Agenda, die in der vergangenen Woche ein Einpendeln auf hohem Niveau andeuteten, da die Ausbreitung des Coronavirus im Süden und Westen des Landes eine Welle neuer Covid-19-Restriktionen gegen einige Unternehmen, insbesondere Restaurants und Bars, in Gang gesetzt hat.

Es wird erwartet, dass die Erstanträge gegenüber den 1,300 Millionen der letzten Woche unverändert bleiben werden, während Folgeanträge voraussichtlich von 17,338 Millionen auf 17,067 Millionen zurückgehen werden.

Um 15 Uhr veröffentlicht die Kansas City Fed ihre regelmäßige Konjunkturumfrage.

In Europa registrierte das deutsche Verbrauchervertrauen eine stärker als erwartete Belebung als Folge des zweiten Konjunkturpakets der Regierung, das eine vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer um 3 Prozentpunkte und Einmalzahlungen beim Kindergeld umfasste.

3. Wall Street dürfte höher starten

Die US-Aktienmärkte dürften dank der Quartalsergebnisse von Tesla und Microsoft höher in den Handelstag am Donnerstag starten.

Microsoft hatte die Erwartungen der Analysten mit einem Umsatzanstieg von 13% und einem Nettogewinn von 11,2 Milliarden US-Dollar übertroffen. Einige Experten waren jedoch enttäuscht, dass sich das Umsatzwachstum im Cloud-Hosting-Geschäft Azure auf unter 50% verlangsamte.

Der Dow Future stieg um 112 Punkte oder 0,4%, während der S&P 500 Future um 0,4% zulegte. Für den Nasdaq 100 Future ging es um 0,9% nach oben.

Am Donnerstag werden die Quartalsergebnisse Intel nach US-Börsenschluss veröffentlicht.

4. US-Konjunkturpaket

Senatschef Mitch McConnell könnte bereits heute die Pläne der Republikaner für das nächste Konjunkturpaket vorstellen, nachdem die Differenzen sowohl innerhalb des Senats als auch gegenüber der Administration beigelegt worden sein sollen.

Es ist immer noch nicht klar, ob die Vorschläge die von Präsident Trump angekündigte Senkung der Lohnsteuer beinhalten werden oder in welchem Umfang die bestehenden Gehaltsschecks an die Arbeitslosen ab Ende des Monats gekürzt werden sollen.

Ebenso unklar ist, ob die Gesetzesvorlagen in den Senat eingebracht werden oder ob die Partei zunächst einen Kompromiss mit dem Repräsentantenhaus aushandeln will, wo die Mehrheit der Demokraten neue Ausgaben in Höhe von bis zu 3,5 Billionen Dollar plant. Die Republikaner haben diese Summe als unrealistisch abgetan.

5. Rohstoffe geben wegen Dollar-Schwäche weiter Gas

Die Ölpreise testen erneut ihre Vor-Corona-Hochs und das, obwohl die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche überraschend stark gestiegen waren. Allerdings war der von der EIA gemeldete Anstieg mit 4,9 Millionen Barrel weniger ausgeprägt als die Schätzung des American Petroleum Institute von 7,5 Millionen Barrel am Dienstag.

Andere Rohstoffe profitieren weiterhin von der breit angelegten Dollar-Schwäche. Der Goldpreis nähert sich in hohem Tempo der 1900-Dollar-Marke und Silber stabilisiert sich oberhalb von 23 Dollar.

Der Dollar-Index, der den Dollar gegenüber einem Korb von Währungen der Industrieländer abbildet, ist in neun der letzten zehn Sitzungen gefallen und hat über Nacht den niedrigsten Stand seit viereinhalb Monaten erreicht.

Top 5: Verkauf von Emissionsrechten beschönigen Tesla-Zahlen - Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung im Fokus - Rohstoffe geben wegen Dollar-Schwäche weiter Gas
 

Verwandte Beiträge

Die hohen Hürden für Unternehmerinnen
Die hohen Hürden für Unternehmerinnen Von Euronews - 14.05.2021

Die Knopfmacherei Bonfanti gibt es seit mehr als 70 Jahren. Eine Marke mit Geschichte. Die Knöpfe des Unternehmens sind in Kurzwarenhandlungen und Fachgeschäften...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (4)
Andreas Deringer
Andreas Deringer 23.07.2020 21:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das ist reine Augenwischerei
Amnesiac Werner
Amnesiac Werner 23.07.2020 15:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Umsatz je Aktie 1,38 USD - Kurs der Aktie heute 23.07. = 1438 € Eigenkapitalquote 19 % Fremdkapitalquote 76 % Ergebnis nach Steuer -862,00 Mio USD Gesamtverbindlichkeiten 26 Mrd. USD (alle Zahlen bis auf den Tageskurs 2019) Außerdem ist diese Aktie derzeit (wie vor kurzem noch Wirecard) die mit den meisten Short-Positionen. Die britische Investmentbank Barclays hat (heute 23.07.) die Einstufung für Tesla nach Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 300 (!) US-Dollar belassen. Auf die Grundlage des Gewinns, eben den Handel mit Emmissionszertifikaten, wurde im Artikel schon hingewiesen. Fazit: wer kauft so was?
Herr HerrF
HerrF 23.07.2020 15:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Fan-Boys kaufen sowas
Donald Epunkt Eliot
Donald Epunkt Eliot 23.07.2020 14:01
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich trau Musk nicht, keine Ahnung warum. Aber der Mann ist mir suspekt. Ich denke, dass der Hype um Tesla bald in einer mega Blase platzen wird.Reines Bauchgefühl
Dennis Baur
Dennis Baur 23.07.2020 14:01
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Spätestens wenn Tesla in den s&p 500 aufgenommen wird und die ganzen s&p 500 etfs die Aktie kaufen müssen wird die nochmal steigen und dann wird musk einen Großteil seiner Anteile zu Geld machen.
kubi San
kubi San 23.07.2020 13:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
blablabla über Tesla. der Ausblick mega
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung