Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

US-Wirtschaft: Wells Fargo erwartet Mitte 2023 "milde" Rezession

Wirtschaft 09.12.2022 06:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
WFC
-0,08%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com - Experten der US-Bank Wells Fargo (NYSE:WFC) erwarten, dass die US-Wirtschaft Mitte nächsten Jahres in eine "milde" Rezession abgleitet. Als Ursachen machen sie zum einen die hohe Inflation, die sich negativ auf die realen Haushaltseinkommen auswirkt, und zum anderen die aggressive Straffung der Geldpolitik der Fed aus.

Das US-amerikanische Bruttoinlandsprodukt wird nach Einschätzung der Analysten im Jahr 2023 voraussichtlich nur um moderate 0,2 Prozent wachsen. Für 2022 erwarten sie eine Wachstumsrate von 2,0 Prozent. Das Wachstum der Weltwirtschaft soll sich von 2,4 Prozent in diesem Jahr auf 1,7 Prozent im Jahr 2023 verlangsamen, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

In puncto Inflation rechnet Wells Fargo mit einem Rückgang der Kernrate der persönlichen Konsumausgaben auf annualisierte 3 Prozent zur Jahresmitte 2023 und auf etwa 2,5 Prozent im vierten Quartal 2023. Derzeit liegt die PCE-Kernrate noch bei rund 5 Prozent. Angesichts der für die Fed nach wie vor als zu hoch erachteten Inflationsraten dürften die Notenbanker die Leitzinsen jedoch nach Einschätzung der US-Bank weiter anheben.

"Wir gehen davon aus, dass das FOMC den Zielkorridor für die Federal Funds Rate bis März auf 5,00 bis 5,25 Prozent (von derzeit 3,75 bis 4,00 Prozent) anheben wird", schrieb Wells Fargo. "Die Risiken gehen jedoch eher in Richtung einer etwas stärkeren als einer etwas geringeren Straffung im Vergleich zu unserem Basisszenario", ergänzten die Analysten.

Zur Eindämmung der höchsten Inflation seit 40 Jahren hat die Fed in diesem Jahr den aggressivsten Zinserhöhungszyklus seit den 1980er Jahren losgetreten. Die Fed strebt als Idealwert für die Konjunktur langfristig eine Jahresteuerung von 2 Prozent an.

Weiter heißt es: "Der Offenmarktausschuss der Fed wird seinen Zielkorridor aller Voraussicht nach bis Ende 2023 auf hohem Niveau belassen".

Mit dem Beginn eines Lockerungszyklus durch das FOMC rechnet Wells Fargo erst im Frühjahr 2024.

von Robert Zach

US-Wirtschaft: Wells Fargo erwartet Mitte 2023 "milde" Rezession
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Julia Lappessen
Julia Lappessen 09.12.2022 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bei dieser stark invertierten Yield Kurve und dem doppelt so hohen Schulden- zum BIP Verhältnis plus der straffen Zinsanhebungen über 4% ist ein soft landing nahezu ausgeschlossen. Das FED Prognosemodell mit einer Rezessionswahrscheinlichkeit von 38% ist höher als es das noch 1981 war. Die FED schaut zurück und nicht nach vorn. Der Häusermarkt droht zusammenzubrechen und selbst, wenn die Inflationsraten sinken, ist bekannt, dass nach einem FED Pivot der Markt erst richtig abstürzt.
Thomas Kahl
Thomas Kahl 09.12.2022 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Sie schauen doch selbst zurück, wenn Sie heute mit 1981 vergleichen. Fakt ist, dass Lieferkettenprobleme sich entspannen, der Ukrainekrieg nicht ewig weitergehen wird und evtl. sich sogar das Energieproblem entspannt.
olkan metin
olkan metin 09.12.2022 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ja ja komm! Wir wissen doch alle dass DU die kurse drücken willst mit deinem rieisigen einfluss auf den kapitalmarkt! Du biet blind und siehst nicht wie toll die wirtschaft aufblüht.. STRONG LONG!!1!!
Thomas Kahl
Thomas Kahl 09.12.2022 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
olkan metin Short forever!!!
Thomas Kahl
Thomas Kahl 09.12.2022 8:44
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wie kann das sein, laut JP Morgan wird doch alles gnadenlos abstürzen….
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung