Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

WOCHENAUSBLICK: Sorge um mögliche Rezession bestimmt die Woche

Wirtschaft 20.05.2022 16:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

FRANKFURT (dpa-AFX) - In der neuen Woche dürften die Rezessionssorgen die Bewegungen am Kapitalmarkt bestimmen. Während bei den Unternehmen nur wenige Nachzügler ihre Bücher öffnen, rücken Daten aus der Konjunktur in den Fokus. Analysten erwarten dabei wenig positive Signale für den Kapitalmarkt. Der nächste "Daten-Blues" rolle an, warnte Robert Greil von der Privatbank Merck (ETR:MRCG) Finck.

"An den Finanzmärkten ringen Anleger weiter mit der toxischen Mischung aus hoher Inflation und zunehmenden Wachstumsrisiken", kommentiert Claudia Windt von Helaba. Anleger hätten sich zuletzt in als sicher empfundene Häfen gerettet, vor allem in den Dollar. Selbst Gold, das "Krisenasset schlechthin", habe eine schwache Handelswoche hingelegt. Weil Zinsen für Staatsanleihen aber fielen, dürften Investoren die Aktien nicht aus den Augen verlieren, schreibt Windt. "Dabei hilft die inzwischen günstige Bewertung ebenso wie die bisher noch solide Gewinnentwicklung der Unternehmen."

Angesichts von Konjunktur-, Zins- und Kriegsängsten stehe derzeit jedes Entspannungssignal an der Börse auf tönernen Füßen, schrieb Robert Halver, Kapitalmarktstratege der Baader Bank. Auch Wirtschaftsdaten hätten die Kurse zuletzt eher nach unten als nach oben gedrückt. Als "Hoffnungsschimmer" bezeichnete er den Lkw-Hersteller Daimler (ETR:MBGn) Trucks, der als "harter Konjunkturzykliker" inmitten der Krisen seine Prognosen erhöhte.

Quartalsberichte der Unternehmen bleiben in der kommenden Woche aber Mangelware. Eine der wenigen Ausnahmen ist am Dienstag CTS Eventim (ETR:EVDG) . In den USA profitiere der Tickethändler und Veranstalter von einer aufgestauten Nachfrage, schrieb Analyst Henrik Paganetty vom Analysehaus Jefferies. Auch ein schwächelndes Konsumverhalten könne das nur bedingt ausbremsen.

Weniger optimistisch blickt die Analystenzunft auf den MDax -Kollegen Aroundtown (ETR:AT1) , der am Mittwoch seine Bücher öffnet. Der Gewerbeimmobilien-Spezialist bekomme steigende Refinanzierungskosten zu spüren, schrieb Analyst Paul May von der britischen Investmentbank Barclays (LON:BARC). Bei anderen Unternehmen der Branche seien die Ertragsaussichten besser.

Weil Konzerne mit größerer Strahlkraft vorerst keine Zahlen vorlegen, richten sich die Blicke auf Daten aus der Konjunktur. Den Aufschlag macht am Montag das ifo-Geschäftsklima, das gerade in Sachen Geschäftserwartung rückläufig sein dürfte, schätzt Robert Greil von Merck Finck. Als "Daten-Highlight der Woche" betitelte er die am Dienstag anstehenden Einkaufsmanager-Indizes für Europa, die USA und Japan. Sie gelten als wichtiger Indikator für die Konjunkturentwicklung.

Am Mittwoch gibt die Fed Einblick in ihr aktuelles Sitzungsprotokoll, ehe am Freitag Kerninflationsdaten für die USA anstehen. "Ich rechne bei den nächste Woche anstehenden Stimmungs- und Aktivitätsdaten für Mai nach dem jüngsten Abwärtstrend bestenfalls mit einer Stabilisierung", kommentiert Greil.

WOCHENAUSBLICK: Sorge um mögliche Rezession bestimmt die Woche
 

Verwandte Beiträge

3 Wege, um dein Portfolio jetzt zu beruhigen
3 Wege, um dein Portfolio jetzt zu beruhigen Von The Motley Fool - 02.07.2022

Möchtest du dein Portfolio jetzt ein wenig beruhigen? In einer Zeit mit einer Korrektur, einem Teil-Crash und eben einem Bärenmarkt ist das mit Sicherheit ein relevantes...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung