Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

WOCHENAUSBLICK: Trotz Dax-Erholung noch keine Entwarnung

Wirtschaft 15.08.2022 06:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
DE30
+3,78%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
HNKG_p
+2,06%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
HFGG
+7,26%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Angesichts der abflauenden Berichtssaison bei den Unternehmen und der eher dünnen Datenlage auf konjunktureller Seite dürfte es der deutsche Aktienmarkt in der neuen Woche tendenziell ruhig angehen lassen. Entspannung sollte auch deshalb angesagt sein, weil sich das Inflationsgespenst in den Vereinigten Staaten nach den jüngsten Statistiken etwas zurückgezogen hat. Weniger Inflation dürfte das Zinserhöhungstempo verlangsamen und könnte das Konjunkturwachstum wieder steigern.

"Die niedriger als befürchtet ausgefallene US-Inflation verleiht der Sommer-Rally neuen Schub", konstatierte LBBW-Aktienstratege Uwe Streich. Allerdings trübe sich das Ertragsbild der Unternehmen ein. Noch trotze die Mehrheit der Firmen dem Konjunkturabschwung, die Analystenerwartungen an die Unternehmensgewinne verringerten sich allerdings. "Daher driften Kurse und fundamentales Bild auseinander", so Streich.

Auch sein Kollege Markus Reinwand von der Helaba tritt auf die Euphoriebremse: Der Pessimismus der Marktteilnehmer habe zuletzt Raum für positive Überraschungen geschaffen. Ob aber "weniger schlecht als erwartet" für eine Trendwende ausreiche, sei fraglich. Denn trotz der jüngsten Erholung der Aktienmärkte seien die Abwärtstrends noch intakt.

"Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn einige Anleger die jüngsten Kursanstiege für Gewinnmitnahmen nutzen würden, zumal saisonal nun eine für Aktien eher ungünstige Phase begonnen hat. Das dritte Quartal ist im langjährigen Durchschnitt die performanceschwächste Phase im Jahr", gab Reinwand zu bedenken.

Zudem habe die Inflation in Europa wohl noch nicht den Höhepunkt erreicht, bemerkte Helaba-Devisenstratege Christian Apelt. "Es bleibt daher fraglich, ob die Teuerung wirklich so stark nachgibt, dass die Zentralbanken damit zufrieden sein können." Daher sei es sicherlich zu früh für eine Entwarnung.

Das Aktienumfeld bleibe eher schwierig, befürchtet Reinwand. Allerdings hätten die jüngsten Quartalsberichte der Unternehmen auch gezeigt, dass die Erwartungshaltung im Vorfeld von zu großem Pessimismus geprägt gewesen sei. "Die insbesondere bei deutschen Standardwerten niedrige Bewertung eröffnet Spielräume nach oben", glaubt der Aktienstratege. Etwaige Kursrücksetzer böten mittelfristig orientierten Anlegern aufgrund der moderaten Bewertung die Gelegenheit zum Einstieg.

Aus makroökonomischer Sicht könnten in der neuen Woche die ZEW- Konjunkturerwartungen (August) am Dienstag sowie die deutschen Erzeugerpreise (Juli) am Freitag im Fokus stehen. In der Eurozone dürften die Handelsbilanz (Juni) am Dienstag, aktualisierte Daten zum Bruttoinlandsprodukt (2. Quartal) am Mittwoch sowie die endgültigen Inflationsdaten (Juli) am Donnerstag zu den Highlights zählen.

In den USA stehen neben einigen Immobilienmarktdaten (Juli) und der Industrieproduktion (Juli) am Dienstag auch die Einzelhandelsumsätze (Juli) sowie das Protokoll zur jüngsten Fed-Sitzung am Mittwoch auf der Agenda. Vor allem letzteres dürften die Anleger mit Argusaugen betrachten, um hieraus mögliche Hinweise darauf abzuleiten, wie stark die US-Notenbank auf ihrer nächsten Sitzung die Zinsen anziehen wird.

Unternehmensseitig stehen im Zuge der auslaufenden Berichtssaison nur noch Quartalsberichte einiger Nachzügler an. Aus dem Dax werden am Montag die Zahlen von Hellofresh (ETR:HFGG) und Henkel (ETR:HNKG_p) erwartet.

WOCHENAUSBLICK: Trotz Dax-Erholung noch keine Entwarnung
 

Verwandte Beiträge

DAX-FLASH: Verschnaufpause nach Erholungsrally
DAX-FLASH: Verschnaufpause nach Erholungsrally Von dpa-AFX - 05.10.2022

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach zweitägiger Erholungsrally kommt der Dax am Mittwoch wohl zunächst wieder etwas zurück. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zweieinhalb...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung