Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

"Zerschmetterte Reisschüsseln" - PR-Krieg zwischen China und Modemarken

Wirtschaft25.03.2021 16:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters "Zerschmetterte Reisschüsseln" - PR-Krieg zwischen China und Modemarken

Westliche Mode- und Sportartikelmarken sind in China ins Visier von Staatsmedien und Sozialen Netzwerken geraten.

Zugespitzt hat sich die Situation durch die Verhängung von Sanktionen durch die Europäischen Union. Sie richten sich gegen chinesische Beamte und Beamtinnen, die für die Verfolgung der musmlimischen Minderheit der Uiguren mitverantwortlich gemacht werden.

Nach Berichten über Zwangsarbeit von Uiguren vor allem in der Baumwollindustrie in der chinesischen Provinz Xinjiang hatte der schwedische Konzern bereits im vergangenen Jahr verkündet, die Baumwollexporte von dort zu stoppen.

Maßnahmen und GegenmaßnahmenDie harsche Reaktion des Außenministeriums erfolgte erst jetzt. Nach der Verhängung der EU-Sanktionen kündigte Peking nun ebenfalls Maßnahmen gegen europäische Politiker, Experten und Institutionen an.

Die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, schickte eine chiffrierte, aber dennoch deutliche Botschaft Richtung Westen: "Es ist möglich, dass Chinesen einigen Ausländern nicht erlauben, chinesischen Reis zu essen, wenn diese die Reisschüsseln zerschmettern."

Die Aussage der Sprecherin steht sinnbildlich für eine allgemeine Stimmungsmache vor allem gegen H&M (ST:HMb). In Sozialen Medien erschienen Boykottaufrufe gegen H&M. Mehrere chinesische Prominente stoppten die Zusammenarbeit mit westlichen Marken. Diesen warf die parteinahe Zeitung "Global Times" vor, "scharfe Bemerkungen" in Zusammenhang mit Xinjiang gemacht zu haben.

"Zerschmetterte Reisschüsseln" - PR-Krieg zwischen China und Modemarken
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Hans Engler
Hans Engler 26.03.2021 10:44
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
es wäre wohl besser wenn sich der Westen stark machen würde für bessere Arbeitsbedingungen. mit einem Exportstopp ist echt niemandem gedient.
Carsten Schaake
Carsten Schaake 25.03.2021 17:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Technologietransfer von Europa in Richtung China scheint abgeschlossen , da kann der Tiger ruhig seine Zähne zeigen . Jetzt haben wir den Salat.
Ilja Yanush
Ilja Yanush 25.03.2021 17:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schießpulver, Papier usw . der Technologietransfer war ursprünglich aus Asien ;)
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung