Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Venezolanischer Bolivar mit Mega-Abwertung: Guaidó ersetzt Maduro als Staatschef

Devisen23.01.2019 23:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Investing.com - Der venezolanische Bolivar erlebte am Mittwoch eine weitere dramatische Abwertung zum US-Dollar. Grund dafür waren die politischen Turbulenzen in dem südamerikanischen Land.

Der Parlamentspräsident Juan Guaidó erklärte sich kurzerhand selbst zum Übergangs-Staatschef ernannt und damit die Regierung von Nicolás Maduro für abgesetzt erklärt. US-Präsident Donald Trump erkannte Guaidó Medienberichten zufolge als rechtmäßigen Übergangspräsidenten an.

EU-Ratspräsident Donald Tusk schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, dass er hoffe, ganz Europa werde die demokratische Opposition in Venezuela unterstützen. Schließlich habe Juan Guaidó nicht wie sein Vorgänger einen demokratisches Auftrag von den venezolanischen Bürgern erhalten.

Das Militär in Venezuela schwor dagegen laut dem Verteidigungsministerium dem sozialistischen Machthaber Nicolás Maduro die Treue. "Die Soldaten des Vaterlandes akzeptieren keinen Präsidenten, der von dunklen Mächten eingesetzt wird, oder sich abseits des Rechts selbst einsetzt."

Auf Bloomberg kostete 1 US-Dollar zuletzt 1.570,5845 venezolanische Bolivar (USD/VEF) und damit 18,69 Prozent mehr als am Vortag.

Der Euro stieg gegenüber dem venezolanischen Bolivar (EUR/VEF) 18,87 Prozent auf 1.787,6395.

Als Belastungsfaktor für die südamerikanische Währung gilt auch die seit Herbst 2017 bestehende Hyperinflation, wo die Preise um mehr als eine Millionen Prozent gestiegen sind. Viele Hyperinflationen enden in einer Währungsreform und gelten als Vorbote für Bürgerkriege oder gesellschaftliche Umbrüche.

Venezolanischer Bolivar mit Mega-Abwertung: Guaidó ersetzt Maduro als Staatschef
 

Verwandte Beiträge

US-Dollar vor Powell-Anhörung leicht im Plus
US-Dollar vor Powell-Anhörung leicht im Plus Von Investing.com - 22.06.2021

Von Peter Nurse  Investing.com - Der Dollar hat sich im europäischen Frühhandel am Dienstag stabilisiert, nachdem er tags zuvor einen Teil der Vorwochengewinne wieder abgegeben...

US-Dollar höher vor Powells Kongress-Anhörung
US-Dollar höher vor Powells Kongress-Anhörung Von Investing.com - 22.06.2021

von Gina Lee  Investing.com – Der Dollar notierte am Dienstagmorgen in Asien leicht höher und gönnte sich eine kleine Verschnaufpause vor dem Auftritt des US-Notenbankchefs Jerome...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Jens Schilling
Jens Schilling 24.01.2019 12:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wird Zeit das Maduro abgelöst wird.Der hat nur Elend über das Land gebracht.
Ernesto Neumann
Ernesto Neumann 24.01.2019 1:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Scheinbar zählt das venezolanische Rohöl zu den strategisch wichtigen Punkten auf der Agenda der US Administration. Versorgungssicherheit für die US Streitkräfte?
Robert Zach/Investing.com
Robert Zach/Investing.com 24.01.2019 1:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Gutes Argument, Ernesto!
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung