Eilmeldung
0

Aktien - S&P 500 lässt Federn - Energietitel und Zinssorgen belasten

Aktien08.11.2018 22:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. S&P 500 schließt am Donnerstag im Minus.

Investing.com - Der S&P schloss am Donnerstag im Minus, nachdem die Federal Reserve die Erwartung an eine Zinserhöhung im Dezember bestätigte. Gleichzeitig gerieten Energie- und Tech-Titel unter Beschuss, was den Gesamtmarkt nach unten zog.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial Average stieg um 0,04 Prozent, der marktbreitere S&P 500 sank um 0,29 Prozent, während der Technologie-Index Nasdaq Composite um 0,53 Prozent abschmierte.

Die Federal Reserve beließ den Leitzins erwartungsgemäß in einer Spanne von 2,00 Prozent bis 2,25 Prozent, bescheinigte aber der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt Stärke. Das ließ die Wahrscheinlichkeit für einen Zinsschritt im Dezember ansteigen und nährte die Sorge der Anleger vor der Korrelation zwischen Aktien und Staatsanleihen, die sich allmählich ihrer Nulllinie nähert und damit den Risikoappetit der Anleger dämpfen könnte, was den Druck auf die Aktienkurse wieder erhöhen könnte.

Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen kletterte wieder nach Norden und befindet sich nun in Schlagdistanz zu den 11-Jahreshochs. Steigende Renditen sorgen aller Regel nach dafür, dass die Nachfrage nach Anleihen zunimmt und die für Aktien nachlässt.

"Wir gehen davon aus, dass sich das aktuelle Muster in Form von einer Zinserhöhung pro Quartal bis zum ersten Quartal des nächsten Jahres fortsetzen wird, bevor eine Verlangsamung des Wachstums und immer noch nur eine moderate Inflation es der Fed ermöglicht, das Tempo der Zinserhöhungen später im Jahr 2019 zu drosseln", sagte CIBC in einer Kundennotiz nach dem geldpolitischen Statement der Fed.

Vor dem geldpolitischen Begleittext der Fed gerieten die Aktienkurse unter Druck wegen der anhaltenden Schwäche bei Energietiteln, da die Ölpreise ihre Verluste ausbauten. Von den Jahreshochs verlor das schwarze Gold bereits 20 Prozent.

Unterdessen standen aber Tech-Werte unter Beschuss, weil die FAANG-Aktien ihre jüngste Rallye unterbrechen mussten. So gab Facebook gut 3 Prozent nach, weil der Social-Media-Gigant Berichten zufolge einer stärkeren Regulierung in Europa über seine europäischen Steuerregelungen ausgesetzt sein wird, berichtete Politico und nannte zwei mit der Sache vertraute Personen.

Aktien von Amazon.com (NASDAQ:AMZN), Apple (NASDAQ:AAPL), Netflix (NASDAQ:NFLX) und Alphabet (NASDAQ:GOOGL) schlossen alle im Minus.

Auch schwächer als erwartet ausgefallene Quartalszahlen belasteten den US-Aktienmarkt.

Qualcomm Incorporated (NASDAQ:QCOM) revidierte seinen Geschäftsausblick für das Schlussquartal nach unten, nachdem Apple nun die Chips von Intel (NASDAQ:INTC) in seine neuen iPhones einbaut. DR Horton (NYSE:DHI) kollabierte um 9 Prozent, nachdem deren Zahlenwerk die Anleger enttäuschte. Zudem warnte das Unternehmen vor einer Verlangsamung der Aufträge.

TripAdvisor Inc (NASDAQ:TRIP) zeigte indes eine gute Performance, nachdem das Gewinnwachstum stärker ausfiel als Analysten im Vorfeld geschätzt hatten. Die Aktie schoss um 15 Prozent nach oben.

Tesla Inc. (NASDAQ:TSLA) legte um 1 Prozent zu, nachdem Robyn Denholm als Vorsitzender bestellt wurde und damit Elon Musk beerben wird.

Aktien - S&P 500 lässt Federn - Energietitel und Zinssorgen belasten
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung