Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Aktien Europa: Zaghafte Stabilisierung - Anleger bleiben vorsichtig

Aktien 01.07.2022 12:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben am Freitag nach anfänglichen Verlusten in die Gewinnzone gedreht. Der EuroStoxx 50 legte am späten Vormittag um 0,31 Prozent auf 3465,61 Punkte zu. Der französische Cac 40 gewann 0,5 Prozent auf 5952,25 Punkte und der britische FTSE 100 stieg um 0,36 Prozent auf 7194,88 Zähler.

Mit stabilisierten US-Futures im Rücken erholten sich die europäischen Börsen im Handelsverlauf vom Rücksetzer der Vortage, der den EuroStoxx 50 in die Nähe seines Jahrestiefs geführt hatte. Angesichts der zahlreichen Risiken fehlt aber bislang die Kraft für stärkere Gewinne. So zeugte die Inflationsrate für den Euroraum von weiterhin hohem Preisdruck. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im Juni um 8,6 Prozent im Jahresvergleich. Volkswirte hatten im Schnitt nur mit einer Rate von 8,5 Prozent gerechnet. Im Vormonat hatte der Preisanstieg noch bei 8,1 Prozent gelegen. Zugleich fiel die Industriestimmung in Großbritannien auf ein Zweijahrestief. "Bis sich Lichtblicke an den Krisenfronten zeigen, wird das Geld an den Seitenrändern geparkt", stellte Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, angesichts der schwierigen Lage fest.

Vor US-Daten war zudem Zurückhaltung angesagt. Die Zahlen könnten Hinweise auf das weitere Vorgehen der US-Notenbank geben. "Während die Inflationszahlen auf die Notwendigkeit einer geldpolitischen Wende hindeuten, nehmen marktseitig die Konjunktursorgen zu", merkten die Volkswirte der Helaba dazu an. "Der anstehende ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes in den USA steht daher im Mittelpunkt des Interesses."

An der Spitze des Marktes rangierten die Einzelhandelswerte. Der Stoxx Europe 600 Retail als schwächster Sektor des ersten Halbjahres zeigte sich zum Juli-Start deutlich erholt. In den ersten sechs Monaten hatte er angesichts hoher Inflation und mieser Verbraucherstimmung mit 36 Prozent so viel verloren wie kein anderer europäischer Branchenindex. Inditex (BME:ITX) gewannen zwei Prozent.

Am anderen Ende standen die Technologietitel. Hier belasteten die Verluste des Schwergewichts ASML (AS:ASML) . Ein schwacher Umsatz-Ausblick des US-Halbleiterhersteller Micron (NASDAQ:MU) hatte am Donnerstag nachbörslich nicht nur dessen Aktie, sondern die Stimmung für den gesamten Sektor belastet. ASML sanken um 2,6 Prozent.

Noch stärker gaben die Rohstoffwerte nach. "Die Industriemetalle haben ein sehr schwaches zweites Quartal erwischt", beschrieben die Rohstoffanalysten der Commerzbank (ETR:CBKG) die Lage. "Der LME-Industriemetallindex ist in den letzten drei Monaten um 25 Prozent gefallen und notiert auf dem tiefsten Stand seit April letzten Jahres. Es war der stärkste Quartalsverlust seit fast 14 Jahren."

Unter den Einzelwerten fielen Wienerberger (VIE:WBSV) mit drei Prozent Plus auf. Der weltweit führende Ziegelhersteller hatte seinen Ausblick für die Entwicklung des operativen Gewinns erhöht.

Aktien Europa: Zaghafte Stabilisierung - Anleger bleiben vorsichtig
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung