Eilmeldung
0

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax lässt 11000 Punkte hinter sich

Aktien12.02.2019 08:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. Aktien Frankfurt Ausblick: Dax lässt 11000 Punkte hinter sich

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX) dürfte sich am Dienstag etwas weiter von der umkämpften Marke von 11 000 Punkten absetzen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte gut eine Stunde vor dem Handelsstart einem Aufschlag von 0,73 Prozent auf 11 095 Punkten. Der EuroStoxx 50 (Euro Stoxx 50) wird mit 0,5 Prozent im Plus erwartet.

In der Vorwoche war der Dax angesichts wieder verstärkter Sorgen um den Handelsstreit zwischen den USA und China bis auf 10 863 Punkte abgetaucht, bevor er sich zum Wochenauftakt wieder etwas stabilisierte. Asiens Handelsplätze machen Hoffnung auf eine weitere Erholung. So legten in China die Börsen, die sich tags zuvor sehr stark aus einer einwöchigen Feiertagspause zurückgemeldet hatten, weiter zu. Auch der Nikkei-225 (JP9010C00002) ist nach dem durch einen Feiertag verlängerten Wochenende in Japan auf Erholungskurs Richtung 21 000 Punkte.

Während der Handelsstreit mit dem Besuch der hochrangigen US-Delegation in Peking in der zweiten Wochenhälfte wieder in den Fokus rückt, gibt es positive Signale zum US-Haushaltsstreit: Mehrere US-Medien berichteten unter Berufung auf die führenden Unterhändler über eine "grundsätzliche Einigung" zwischen Demokraten und Republikanern im US-Kongress. Dies sei ein positives Signal für die Wirtschaft und die Börse, kommentierte Experte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Zudem wird die britische Premierministerin Theresa May voraussichtlich am frühen Nachmittag eine Erklärung im Parlament über den Stand der Brexit-Verhandlungen abgeben. Es dürfte dabei nicht viel zu verkünden geben, glaubt Altmann. Der Brexit werde immer mehr zum Geduldspiel. Am Ende werde May wohl nichts anderes übrig bleiben, als den Brexit zu verschieben, womit sich die Unsicherheit weiter hinziehe.

Am deutschen Markt setzt sich am zweiten Handelstag der Woche die Berichtssaison mit Thyssenkrupp (4:TKAG) aus dem Dax sowie Metro AG (0:B4B) und Scout24 (4:G24n) aus dem MDax (MDAX) fort.

Der Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp verzeichnete zum Jahresauftakt ein schwächeres operatives Ergebnis. Dennoch halte der Konzern an der Prognose für das Gesamtjahr fest, womit der Markt nach den Gewinnwarnungen der Konkurrenz nicht gerechnet habe, sagte Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Zudem dürfen die Investoren dank des Wachstums bei Auftragseingängen und Umsatz etwas aufatmen. Vorbörslich auf Tradegate standen die Papiere zum Xetra-Schluss höher.

Beim Handelskonzern Metro (DE:CECG) belasteten negative Währungseffekte sowie Preissenkungen in Russland das Ergebnis zum Jahresauftakt. Der Betreiber von Anzeigenportalen Scout24 veröffentlichte für 2018 zweistellige Wachstumszahlen bei Umsatz und Ergebnis. Vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate reagierten Scout24 mit Kursgewinnen.

Reger Handel fand zudem erneut bei Wirecard (4:WDIG) statt, die wegen behördlicher Untersuchungen in Singapur und hoher Kursschwankungen seit Tagen im Fokus stehen. Wegen der stark gestiegenen Volatilität senkte die HSBC ihr Kursziel von 240 auf 170 Euro, rät aber weiter zum Kauf. Auf Tradegate gewannen Wirecard mehr als 2 Prozent auf 105,70 Euro und stabilisierten sich damit weiter nach ihrem in der vergangenen Woche heftigen Kurssturz.

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax lässt 11000 Punkte hinter sich
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung