Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Aktien Frankfurt: Zinssorgen lasten auf dem Markt - Kuka aber schießen hoch

Aktien 18.05.2016 15:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. Aktien Frankfurt: Zinssorgen lasten auf dem Markt - Kuka aber schießen hoch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Unsicherheit über die künftige US-Geldpolitik hat den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch belastet. Der Dax (DAX) machte zwar einen Teil seiner Verluste aus dem frühen Handel wieder wett, stand am frühen Nachmittag aber immer noch 0,24 Prozent tiefer bei 9866,75 Punkten. Damit entfernte er sich weiter von der markanten Marke von 10 000 Punkten, um die er seit März pendelt.

Der Mittelwerteindex MDax (MDAX) gab um 0,18 Prozent auf 20 027,08 Punkte nach. Im Fokus stand hier ein Kurssprung bei den Aktien des Roboter- und Anlagenbauers Kuka (XETRA:KU2G), den ein chinesisches Unternehmen übernehmen will. Der Technologiewerte-Index TecDax (TecDAX) fiel um 0,29 Prozent auf 1655,60 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (Euro Stoxx 50) büßte 0,34 Prozent ein.

Zinssorgen lasteten auf dem Markt, schrieb Investmentanalyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg. Denn in diesem Jahr sind nach Einschätzung des Präsidenten der regionalen US-Notenbank Fed von Atlanta, Dennis Lockhart, doch zwei bis drei Leitzinsanhebungen möglich. Auch eine Zinserhöhung im Juni sei nicht vom Tisch. Er sei damit optimistischer als die Finanzmärkte. Höhere Zinsen würden Anleihen im Vergleich zu Aktien attraktiver erscheinen lassen.

KUKA SCHNELLEN NACH ÜBERNAHMEANGEBOT AUF REKORDHOCH

Thema des Tages in der Unternehmenswelt ist die geplante Übernahme von Kuka (XETRA:KU2G) durch den chinesischen Haushaltsgerätehersteller Midea. Die Chinesen bieten den Anteilseignern mit 115 Euro je Aktie deutlich mehr als die Papiere zuletzt an der Börse gekostet hatten. "Das Angebot ist unglaublich hoch", sagte ein Händler. Bei dem Preis müsse man als Aktionär eigentlich die Offerte annehmen.

Midea will sich mit dem Gebot mindestens 30 Prozent der Kuka-Anteile sichern - an diese Mindestannahmequote ist die Offerte geknüpft. Der Händler verwies darauf, dass das Gebot auch an kartellrechtliche und andere behördliche Genehmigungen gebunden sei. Vor diesem Hintergrund erreichten die Aktien denn auch nicht ganz den gebotenen Preis. Zuletzt gab es an der MDax-Spitze ein Plus von 29,19 Prozent auf 109,05 Euro. Ihr Rekordhoch hatten sie zuvor bei 114,40 Euro erreicht.

Gefragt waren zudem im MDax die Aktien der Deutschen Pfandbriefbank (XETRA:PBBG), die um knapp 4 Prozent anzogen. Das Unternehmen erzielte eine Grundsatzeinigung im Milliardenstreit um die ehemalige Skandalbank Hypo Alpe Adria.

ZEAL NETWORK SACKEN AB

Ebenfalls deutlich in Bewegung gerieten einige Aktien, die im SDax (SDAX) der gering kapitalisierten Werte gelistet sind: So sackten die Anteilsscheine des Internet-Lotterieanbieters Zeal Network (XETRA:TIMGn) am Index-Ende um rund 7 Prozent ab. Wegen einer Spielgewinnauszahlung hatte Zeal seine Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern im laufenden Jahr gesenkt.

Die Papiere von Cewe (XETRA:CWCG) hingegen zogen um mehr als 5 Prozent an. Der Foto-Dienstleister hat ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen.

Im Dax weiteten die Anteilsscheine des Versorgers RWE (XETRA:RWEG) sowie des Autozulieferers Continental (XETRA:CONG) ihre Vortagesverluste aus und fielen um jeweils rund anderthalb Prozent. Spitzenreiter waren die Aktien des Chiphersteller Infineon (XETRA:IFXGn) mit einem Plus von mehr als 1 Prozent.

Aktien Frankfurt: Zinssorgen lasten auf dem Markt - Kuka aber schießen hoch
 

Verwandte Beiträge

Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
Börse Stuttgart-News: Euwax Trends Von dpa-AFX - 08.08.2022

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart Calls auf US-Techs gefragt Trends im Handel 1. Discount-Call-Optionsschein auf Alphabet (NASDAQ:GOOGL) (WKN...

NVIDIA nach Eckdaten unter Druck
NVIDIA nach Eckdaten unter Druck Von Investing.com - 08.08.2022 1

Investing.com - Die Aktien von NVIDIA (NASDAQ:NVDA) sind am Montag erheblich unter Druck geraten. Aufgrund eines schwächelnden Gaming-Geschäfts machte der US-Chiphersteller im...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung