Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

AKTIEN IM FOKUS 2: Schwarzer Freitag für Siemens Gamesa und Siemens Energy

Aktien21.01.2022 18:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

(neu: Schlusskurse, Kursentwicklungen angepasst)

FRANKFURT/MADRID (dpa-AFX) - Die Anleger in der Windkraftbranche haben vor dem Wochenende nach einer Gewinnwarnung von Siemens Gamesa (11:SGREN) einen schwarzen Freitag erlebt. Der jüngste Erholungsversuch ist dahin. Auch Siemens Energy (4:ENR1n) musste die Ziele für das laufende Geschäftsjahr senken.

Der Kurs des Dax -Mitglieds Siemens Energy brach am Freitag um 16,6 Prozent auf 19,125 Euro ein. Erstmals seit November 2020 wurden die Papiere damit wieder unter der 20-Euro-Marke gehandelt. Für die Titel der Konzerntochter Siemens Gamesa ging es in Madrid mit einem Abschlag von 14 Prozent ebenfalls in den Keller, sie erreichten den tiefsten Stand seit eineinhalb Jahren. Dem konnten sich die Titel der Gamesa-Konkurrenten Nordex und Vestas (CSE:VWS) nicht entziehen. Beiden sackten um bis zu neun Prozent ab.

Angesichts der gegenwärtigen Lieferkettenprobleme rechnet Siemens Gamesa 2022 nun mit einem Umsatzrückgang um bis zu neun Prozent statt zuvor bis zu sieben Prozent. Gestiegene Rohstoff- und Logistikkosten wirken sich dabei auf die Profitabilität aus: Das untere Ende der Margenzielspanne wurde daher in den negativen Bereich verschoben.

Vom Investmenthaus Oddo BHF hieß es, diese erneute Gewinnwarnung von Gamesa sei eine zu viel. Die Analysten senkten das Votum für Siemens Energy von "Outperform" auf "Neutral". Akash Gupta von der Bank JPMorgan (NYSE:JPM) bezeichnete den Windkraftanlagensektor sogar als derzeit "nicht investierbar", solange die Unsicherheiten nicht nachließen.

Eckdaten wurden von Siemens Energy auch vorgelegt, und diese zeigten weiterhin auf, dass Gamesa der Bremsklotz für den Energietechnik-Konzern ist. In den anderen Bereichen seien die Ergebnisse stark gewesen, erklärte Philip Buller von der Berenberg Bank. Für die Anleger war dies aber ein schwacher Trost. Gamesa trage immerhin ein Drittel zum Umsatz der Konzernmutter bei, betonte Buller.

Der JPMorgan-Experte Gupta forderte denn auch, es müsse sich bei Siemens Energy strukturell etwas ändern. Trotz der großartigen Arbeit des Managements, das die Kraftwerkssparte nach Jahren der Enttäuschungen unter dem Siemens-Dach wieder auf den richtigen Weg gebracht habe, bleibe es wegen Gamesa für Anleger wenig attraktiv, in die Aktien des Dax-Konzerns zu investieren. Die gemischte Story aus Alternativen Energien und dem Kraftwerksgeschäft führe leider bei Anlegern zu der Wahrnehmung, "dass 1 und 1 weniger als 2 ist", so der Experte.

Sowohl die Aktien von Siemens Energy als auch Siemens Gamesa befinden sich nach Rekorden Anfang 2021 mittlerweile schon sei Monaten auf Talfahrt. Die Energy-Titel hatten vor einem Jahr in der Spitze 34,48 Euro gekostet und sind seither um fast 45 Prozent abgesackt. Ungefähr zeitgleich erreichte Siemens Gamesa eine Bestmarke von 39,35 Euro. Seither ging es um fast 59 Prozent nach unten./tih/mis/nas/ajx/he

AKTIEN IM FOKUS 2: Schwarzer Freitag für Siemens Gamesa und Siemens Energy
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung