Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Bei diesen sechs Mega-Tech-Aktien sind Profi-Investoren aktuell unterinvestiert

Aktien 25.05.2022 16:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Im Zuge der jüngsten Korrektur am US-Aktienmarkt sind mehrere Mega-Caps aus dem Technologiesektor in großen institutionellen Portfolios unterrepräsentiert. Das geht aus einer Untersuchung von Morgan Stanley-Analyst Erik Woodring hervor.

Laut der Studie lag der Spread zwischen aktivem institutionellem Besitz und der Gewichtung im S&P 500 für die größten Technologieunternehmen (nach Marktkapitalisierung) - Apple (NASDAQ:AAPL), Amazon (NASDAQ:AMZN), Facebook (NASDAQ:FB), Google (NASDAQ:GOOGL) und Microsoft (NASDAQ:MSFT) - "zum Ende des ersten Quartals 2022 bei minus 80 Basispunkten, für den Rest der Large-Cap-Technologiewerte dagegen bei +22 Basispunkten".

Mega-Cap-Tech-Aktien sind im Vergleich zu ihrer jeweiligen Gewichtung im S&P 500 unterrepräsentiert, während großkapitalisierte Software- und Internettitel ihren Anteil im ersten Quartal steigern konnten.

Insbesondere bei Werten wie Microsoft, Apple, Amazon, Nvidia (NASDAQ:NVDA), Google, Cisco (NASDAQ:CSCO) und IBM (NYSE:IBM) seien Profi-Investoren unterinvestiert, so Morgan Stanley (NYSE:MS).

Von diesen zahlreichen Aktien "verzeichneten AAPL, NVDA und CSCO im ersten Quartal 2022 sogar eine Zunahme der Unterbeteiligung", fügte Woodring hinzu, während bei vielen anderen Internet- und Softwareaktien die Kluft im Auftaktquartal kleiner wurde.

"Eine quantitative Analyse dieser historischen Daten zeigt, dass es im Durchschnitt, nach Bereinigung um Marktkapitalisierung und Gewinnüberraschungen, eine statistisch signifikante Beziehung zwischen niedrigem aktiven Besitz im Vergleich zum S&P 500 und der zukünftigen Aktienperformance gibt", erklärte Woodring in einer Notiz.

Apples aktive Gewichtung in institutionellen Portfolios ist mit 5,75 % niedriger als jene im S&P 500 (7,07 %). Die Microsoft-Gewichtung in aktiven institutionellen Portfolios betrug lediglich 4,15 %, verglichen mit einem Anteil von 6,04 % im S&P 500.

Hinweis: Sie sind auf der Suche nach interessanten Aktien für Ihr Portfolio? Dann ist InvestingPro genau das Richtige für Sie. Neben exklusiven Daten zu einer Vielzahl nationaler und internationaler Aktien können Sie anhand zahlreicher quantitativer Modelle ganz einfach den Fair Value Ihrer Lieblings-Aktien berechnen. Jetzt sieben Tage kostenlos testen.

Bei diesen sechs Mega-Tech-Aktien sind Profi-Investoren aktuell unterinvestiert
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Heiko Lesser
Heiko Lesser 25.05.2022 20:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Apple hat noch nicht einmal richtig angefangen zu korrigieren: ja ich weiß, jetzt kommt wieder der Spruch; “Apple bleibt immer im Depot und wird immer beständig steigen” Und genau das ist der große Irrtum……. Wird an einem der nächsten 2 Q die Erwartung unterschritten, werden einige Leute mal kennen lernen, was eine echte Koorektur (>45%) bedeutet…… alle Institutionellen wissen, dass bei Microsoft und Apple diese bereinigende Korrektur ansteht….. und untergewichten, aber nein, es wissen ja hier alle alles besser
Erik Lage
Erik Lage 25.05.2022 20:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
eine "echte" Korrektur ist also ab -45%... und ein Crash geht bei dir erst bei -95% los ja?
Erik Lage
Erik Lage 25.05.2022 20:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
der "echte" Crash dann ab 99%
Oliver Schaffer
Swordfish 25.05.2022 20:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Auch eine Apple kann und muss mal korrigieren…aber was Du schreibst ist dennoch leider Unsinn…Apple hat aktuell 20% korrigiert…KGV 22/23 bei ~21…selbst wenn die Earnings mal für 2 Quartale wegen der China Lockdowns schwächer ausfallen sollten,heisst das noch lange nicht,dass sie um weitere 45% korrigiert und dann bei ihrem Wachstum bei einem KGV von 11/12 landet…Dein Ernst?:-)))Darüber hinaus hält Warren Buffett Apple Anteile über 156Mrd$…und hat vor 6 Wochen für 600 Mio aufgestockt…ich selbst halte seit 2011 eine größere Position…aber schön,wenn Du anscheinend weisst,wohin die Reise geht..:-)
Oliver Schaffer
Swordfish 25.05.2022 18:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ist das eine Überraschung…seit Wochen manipulieren grosse institutionelle Adressen die besagten Techwerte mit hohen Shortpositionen in den Keller,um sich nach Crash und Bodenbildung ausreichend billig eindecken zu können.
Heiko Lesser
Heiko Lesser 25.05.2022 18:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Swordfish, Du hast 0,00 Ahnung und nur einen Glauben….. und das ist der Grund, warum so wenige Amateur-Trader auch nur einem einzigen Cent in dieser Phase verdienen….. klar, in Aufwärtskooridoren kann jeder den dicken Max machen, aber das würde mein Goldfisch sicher auch hin bekommen
Oliver Schaffer
Swordfish 25.05.2022 18:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Heiko Lesser ich habe keinen „Glauben“ und bin auch kein Trader,zumal 90% aller Trader Geld verlieren,…aber ich bin seit 26 Jahren an der Börse,habe 9 Jahre in New York gelebt und lebe seit 10 Jahren ausschließlich von der Börse…dir alles Gute.
JK Phoenix
JK Phoenix 25.05.2022 18:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Donald Epunkt Eliot
Donald Epunkt Eliot 25.05.2022 18:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
lass ihm sein Spässchen, der trollt gerne und viel. Braucht er wohl für sein Ego.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung