Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Beratung vs. eigene Geldanlage: Welcher Weg ist besser?

Aktien 28.11.2020 09:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Beratung vs. eigene Geldanlage: Welcher Weg ist besser?

Wer sein Geld anlegen will, steht zunächst vor der großen Frage: Zur Bank, zum Finanzberater, zum Vermögensverwalter gehen oder die Anlage doch lieber in die eigene Hand nehmen? In der Tat ist diese Frage nicht einfach zu beantworten.

Welche Argumente für die eine oder andere Vorgehensweise sprechen, erfährst du hier.

Was für eine Beratung und Verwaltung durch Dritte spricht Wenn wir uns im Leben noch nie mit Kapitalanlage beschäftigt haben, fehlt uns das notwendige Wissen, um unsere Anlagen selber auszuwählen und zu steuern. In diesen Fällen hilft ein Berater, mit dem wir zusammen eine Strategie ausarbeiten und die Anlagen auswählen.

Dennoch gibt es dabei verschiedene Möglichkeiten, die am Ende unterschiedlich viel kosten. Am einfachsten ist sicherlich die Inanspruchnahme einer Bankberatung, die für sich genommen nichts kostet. Dafür sind jedoch häufig die angebotenen Fonds und Produkte teuer. Zudem werden meisten nur hauseigene Finanzanlagen verkauft, was ebenfalls nicht optimal ist.

Am Ende werden wir so nicht optimal und unabhängig beraten, auch wenn viele Berater sicherlich ihr Bestes und alles in ihrer Macht Stehende für den Kunden tun. Am Ende handelt es sich hier aber eher um einen Verkauf als um eine unabhängige Beratung.

Ein unabhängiger Honorarberater kostet hingegen 100 bis 150 Euro pro Stunde, was sich zunächst nach viel anhört, aber wenn wir dafür am Ende deutlich günstigere und wirklich die besten zu uns passenden Fonds empfohlen bekommen, ist dieser Weg sicherlich besser.

Bei einer Vermögensverwaltung wählen wir im Grunde nur unser Anlagemodell aus und übergeben alle Transaktionen an dritte Personen. Dies kann gefährlich sein, weil wir so unter Umständen nicht registrieren, wie viele Transaktionen der Verwalter vornimmt und warum. Hier können nur eine regelmäßige eigenständige Kontrolle und Transparenz durch den Verwalter Abhilfe schaffen.

Gut, aber was ist, wenn uns dies alles nicht zusagt oder wir damit unzufrieden sind?

Der eigene Weg Dann ist es Zeit für die langfristig wahrscheinlich bessere Methode: Die eigene Information und Anlage des Kapitals. Viele Menschen scheuen diesen Weg aus Angst, Fehler zu begehen. Meistens kommen wir aber irgendwann im Leben an den Punkt, an dem wir durch begleitende Beratung genügend gelernt haben.

Am Ende ist die eigene Kapitalanlage einfacher, als die meisten Menschen annehmen. Alles, was wir benötigen, sind eine Strategie und ein Online-Broker, über den wir die Transaktionen abwickeln. Fonds waren in der Vergangenheit sehr teuer. Heute können wir günstige ETFs auf Aktien-, Anleihen- und/oder Edelmetall-Indizes wählen.

Je nachdem, wie wir unser Depot gestalten möchten, fällt die Gewichtung von Aktien, Anleihen und Edelmetallen unterschiedlich hoch aus. Zwar müssen wir uns bei der eigenen Kapitalanlage gut informieren, aber am Ende sparen wir auch sehr viel Geld. Dennoch sollten wir uns nie mehr zutrauen, als wir auch sicher wissen, denn sonst verlieren wir auf diesem Weg Geld.

Am einfachsten und langfristig lukrativsten sind ETFs auf große Aktienindizes wie den MSCI World- oder den S&P500-Index. Noch besser ist die weltweite Streuung. Ja, und wenn wir irgendwann noch viel mehr wissen, können wir auch vorsichtig in Einzelaktien investieren.

Fazit Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass zu Beginn einer Investmentkarriere eine begleitende Beratung sehr sinnvoll ist, bis wir irgendwann auf eigenen Beinen stehen und laufen können.

The post Beratung vs. eigene Geldanlage: Welcher Weg ist besser? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Motley Fool Deutschland 2020

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Beratung vs. eigene Geldanlage: Welcher Weg ist besser?
 

Verwandte Beiträge

Evotec: Ist der Crash eine Kaufchance?
Evotec: Ist der Crash eine Kaufchance? Von The Motley Fool - 24.09.2022

Als Aktionär hat man aktuell kein leichtes Leben. Denn steigende Zinsen und eine drohende Eskalation im Ukraine-Russland-Konflikt sorgen für einen Kursrutsch nach dem...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung