Eilmeldung
0

Handelsstreit drückt auf Stimmung an Europas Börsen

Aktien17.09.2018 18:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. People with umbrellas pass by bull and bear outside Frankfurt's stock exchange during heavy rain in Frankfurt

Frankfurt (Reuters) - Der Zollstreit zwischen den USA und China hat die Börsen zum Wochenstart im Klammergriff gehalten.

Der Dax gab leicht nach und schloss 0,2 Prozent niedriger bei 12.096 Punkten, der EuroStoxx50 beendete den Handel ebenfalls kaum verändert bei 3346 Zählern. An der Wall Street lagen zum Handelsschluss in Europa die Technologiewerte fast ein Prozent im Minus, während der Dow Jones und der S&P 500 auf der Stelle traten. Anleger erwarteten, dass US-Präsident Donald Trump jeden Moment die schon seit langem angedrohten Zölle gegen China auf fast alle chinesischen Importe ankündigt.

"Mr. Trump hat was China angeht viel politisches Kapital zerschlagen. Es ist schwer vorstellbar, wie sich die beiden Seiten noch zusammensetzen können, sollte er die Zölle wirklich verhängen", sagte Analystin Freya Beamish beim Analysehaus Pantheon Macroeconomics. Chinas Möglichkeiten für Vergeltungsmaßnahmen seien aber ziemlich begrenzt. Laut Insidern wollte Trump im Laufe des Tages Abgaben auf Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar verkünden. Für diesen Fall drohte die Regierung in Peking nach einem Bericht des "Wall Street Journal" der geplanten nächsten Verhandlungsrunde fernzubleiben. Vorige Woche hatten Hoffnungen auf eine Annäherung der beiden größten Wirtschaftsmächte Dax & Co noch angeschoben.

Anleger warfen auch erneut bange Blicke an den Bosporus. Nur wenige Tage nach der kräftigen Zinserhöhung der türkischen Zentralbank stand die Währung des Landes wieder unter Druck. Der Dollar verteuerte sich um mehr als zwei Prozent. Der jüngste Zinsschritt werde nicht ausreichen, um die Inflation nachhaltig zu drücken, sagte Devisenanalyst Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank (DE:CBKG). "Es wird in Zukunft darauf ankommen, ob die Zentralbank ihre Ankündigung, wenn nötig weiter die Leitzinsen zu erhöhen, auch wahr machen kann." Am Donnerstag will der türkische Finanzminister Berat Albayrak die Pläne der Regierung zur Bewältigung der Wirtschaftsprobleme erläutern.

ANALYSTEN SENKEN DEN DAUMEN FÜR HENKEL

Im Dax standen mit einem Minus von 2,5 Prozent vor allem die Titel des Industriegaseherstellers Linde auf den Verkaufslisten. Auslöser der Verkäufe sind Spekulationen über neue Hürden für den geplanten Zusammenschluss mit dem US-Rivalen Praxair. Händler verwiesen auf eine Studie des Analysehauses MLex, dem zufolge die US-Kartellbehörde FTC von den Unternehmen den Verkauf sämtlicher überlappender Geschäftsbereiche in den USA verlangen könnte. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Die Praxair-Titel legten dagegen in New York leicht zu.

Unter den Dax-Schlusslichtern waren auch Henkel (DE:HNKG_p), die 2,4 Prozent verloren. Die Analysten von Bernstein senkten erstmals seit zwölf Jahren ihre Einschätzung für die Aktien des Konsumgüterkonzerns. Die Experten sind der Ansicht, der Hersteller von "Pritt"-Klebestiften und "Persil"-Waschpulver habe den Höhepunkt seines Wachstumspfads überschritten.

An der Börse in Stockholm deckten sich Investoren mit Titeln von H&M ein und trieben den Kurs um über 16 Prozent in die Höhe. Die Quartalszahlen der Billigmodekette fielen dank einer Offensive im Onlinegeschäft besser aus als erwartet.

Im SDax zählten nach dem Sieg über Eintracht Frankfurt die Aktien von Borussia Dortmund (F:BVB) mit einem Plus von 4,2 Prozent zu den Favoriten. 2018-09-12T060244Z_1_LYNXNPEE8B0CA_RTROPTP_1_GLOBAL-FINANCE.JPG

Handelsstreit drückt auf Stimmung an Europas Börsen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung