Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

DAX-Aktien: Kurzfristig top, langfristig Flop. Leider!

Aktien20.06.2021 10:07
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
DAX-Aktien: Kurzfristig top, langfristig Flop. Leider!

Viele DAX-Aktien haben in den vergangenen Monaten eine vergleichsweise überragende Leistung abgeliefert. Davon kann sich manche US-Tech-Aktie eine Scheibe abschneiden.

Der deutsche Aktienindex lungert mittlerweile seit Monaten vor der Marke von 16.000 Punkten herum. Ein Ausbruch scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.

Insbesondere vor dem Hintergrund eines Devisenmarkts, der endlich mal wieder etwas Öl ins Feuer gießt. Alles steht bereit für ein kurzfristiges Kursfeuerwerk.

Langfristig sieht es allerdings düster aus. Sofern man einen wichtigen Megatrend ernst nimmt.

Das perfekte Aufputschmittel für magere Bilanzen

Die US-Notenbank scheint den DAX kräftig aufpumpen zu wollen. Denn nichts anderes passiert, wenn man unterschwellig für die nächsten Jahre eine mehr oder weniger gezügelte US-Geldpolitik ankündigt.

Rein zufällig befand sich der Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar zum Zeitpunkt der Nachricht an der entscheidenden Schwelle eines mehrjährigen Abwärtstrends. Der Abpraller war heftig. Innerhalb von nur 2 Tagen verteuerte sich der US-Dollar zum Euro um satte 2 % (Stand für diese Zahl und alle weiteren Zahlen: 18.06.2021).

Bereits seit 2008 kennt das Währungspaar Euro/US-Dollar nur eine Richtung: steil abwärts. Vom Top trennen uns nunmehr satte 25 %.

Das war eine grandiose Party für Unternehmen aus der Euro-Zone. Wer per se gute Qualität zu bieten hat, konnte den Weltmarkt mit stets sinkenden Preisen beglücken. Genial!

Der Megatrend starker Euro ist eine Gefahr für DAX-Aktien

Und genauso scheint es jetzt weiterzugehen. Schon im Juli oder August 2021 könnte das Währungspaar Euro/US-Dollar im Jahresvergleich ins Minus rutschen.

Gerade für DAX-Aktien ist das ideal. Die Zahlen sind krass. 12 DAX-Unternehmen erwirtschaften allein in den USA mehr Umsatz als in Deutschland. Insgesamt kommen bei den DAX-Mitgliedern rund 80 % vom Umsatz aus dem Ausland (Stand: 2017).

Wenn sich der Trend zum stärkeren US-Dollar kurzfristig durchsetzt, kann das Währungspaar Euro/US-Dollar noch mal locker um 6 % fallen. Allein das könnte den DAX bis Ende des Jahres über die Marke von 17.000 Punkte schieben.

Allerdings ist das mit dem mehrjährigen Abwärtstrend nur die halbe Wahrheit. Es gibt auch einen mehrjährigen Aufwärtstrend, der sich seit der offiziellen Einführung des Euro festgebissen hat.

Dessen Untergrenze steht aktuell bei etwa 1,10 Euro/US-Dollar. War der schwache Euro etwa nur ein Strohfeuer? Ist der starke Euro etwa der wahre Megatrend? Es sieht ganz so aus!

Die Party ist schon bald vorbei

Derzeit rechne ich damit, dass der aktuelle Sinkflug der europäischen Gemeinschaftswährung der letzte kleine Funke im mehrjährigen Abwärtstrend ist. Langfristig wird sich der Megatrend starker Euro aus meiner Sicht durchsetzen.

Für DAX-Aktien wäre das ein schleichendes Ende der automatisch aufpolierten Außenhandelsbilanz. Die Party war schön, solange sie gedauert hat. Doch Kursgewinne müssen demnächst hart erarbeitet werden.

Dann bieten sich allerdings auch Chancen. Wer sich seit jeher über die mangelhafte Innovationsbereitschaft deutscher Konzerne beschwert, könnte eine Überraschung erleben.

Ein härterer Wettbewerb könnte ungeahnte Kräfte freisetzen. Nach einem kurzen Hangover könnte die Kreativität wieder sprudeln.

Bis es so weit ist, bleibe ich DAX-Aktien lieber fern. Der Megatrend starker Euro ist mir einfach ein zu offensichtlicher Störfaktor.

Motley Fool Deutschland 2021

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

DAX-Aktien: Kurzfristig top, langfristig Flop. Leider!
 

Verwandte Beiträge

Nintendo-Aktie: Neue Konkurrenz? Nein, hier nicht!
Nintendo-Aktie: Neue Konkurrenz? Nein, hier nicht! Von The Motley Fool - 25.07.2021

Die Nintendo-Aktie (T:7974) (WKN: 864009) besitzt natürlich Konkurrenz und ist im Markt der Videospiele längst nicht mehr alleine. Auch andere Weltkonzerne mischen im...

Wie Xbox Game Pass den Konsolenkrieg beendete
Wie Xbox Game Pass den Konsolenkrieg beendete Von The Motley Fool - 25.07.2021 1

Wichtige Punkte Die Xbox hat den Konsolenkrieg verloren und damit einen neuen begonnen. Cloud-Gaming-Dienste sollten bis 2028 mit einer durchschnittlichen jährlichen...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung