Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

DAX-Future unter 12.000 Punkte: Verkaufspanik hält an

Aktien28.02.2020 07:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

von Robert Zach

Investing.com - Der DAX-Future setzt seine Talfahrt wegen der Furcht vor einer weltweiten Ausbreitung des Coronavirus und den daraus resultierenden Folgen für die Weltwirtschaft ungebremst fort. Die Ratingagentur Moody's rechnet sogar in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres mit einer weltweiten Rezession. Gut eine Stunde vor Handelsbeginn verliert der März-Terminkontrakt für das deutsche Aktienbarometer mehr als 540 Punkte oder 4,35 auf 11.846 Zähler. Gestern hatte der DAX im Sog der schwachen Wall Street 3,19 Prozent oder 407,52 Punkte tiefer auf 12.367,46 Punkte geschlossen.

"Die Verkaufspanik weitet sich aus. Die weltweiten Leitindizes befinden sich in einer crash-ähnlichen Situation", kommentierte Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel die Situation an den Märkten.

Im Verlauf der Woche hat der DAX-Future über 12,50 Prozent oder 1.720 Punkte an Wert eingebüßt. Seit dem Erreichen des Rekordhochs am 20. Februar beläuft sich der Verlust sogar auf knapp 2.000 Punkte oder mehr als 14 Prozent. Ab einem Minus von 10 Prozent sprechen Händler Händler von einer Korrektur, bei 20 Prozent handelt es sich bereits um einen Bärenmarkt.

"Im Moment befinden wir uns noch inmitten einer heftigen Korrektur", sagte Sven Henrich von NorthmanTrader. "Es wird Rallyes geben, und wir sehen einige davon bereits im Intraday-Handel. Aber seien Sie sich jetzt im Klaren: Dies ist ein gewaltiger Kampf um Kontrolle, und dieser Markt hat technisch großen Schaden erlitten", fügte er hinzu.

Der Ausverkauf setzte sich gestern im US-Handel fort. Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 kollabierten im Schnitt um gut 4,5 Prozent. Der VIX-Index schnellte um mehr als 12 Indexpunkte nach oben. Auch in Asien stehen die Aktienmärkte unter enormem Druck, der Nikkei fällt heute Morgen um mehr als 4 Prozent. Die Renditen der US-Staatsanleihen finden einfach keinen Boden, und die Renditen zweijähriger Staatstitel nähern sich der Marke von 1 Prozent. Am Markt werden in den nächsten 12 Monaten mehr als drei Zinssenkungen von jeweils 25 Basispunkten eingepreist.

Angesichts der raschen globalen Ausbreitung des Coronavirus rechnet die Ratingagentur Moody’s in der ersten Jahreshälfte mit einer Rezession weltweit und in den USA, wie Reuters berichtete. Die anfängliche Einschätzung, dass das Virus auf China beschränkt werden könne, sei zu optimistisch gewesen. Die Wahrscheinlichkeit einer Pandemie steige.

Hoffnung macht, dass die Zahl der Neuinfektionen in China von 423 gestern auf 327 gesunken ist. Allerdings steigt die Zahl der Infizierten in Südkorea weiter an und auch in Ländern mit schlechter medizinischer Versorgung, wie Nigeria, wurden erste Virus-Fälle gemeldet.

Konjunkturseitig stehen heute die Zahlen zum französischen Bruttoinlandsprodukt, die Arbeitslosenzahlen aus Deutschland sowie die Verbraucherpreise aus Italien auf der Agenda. Um 11 Uhr (MEZ) wird sich Bundesbank-Chef Jens Weidmann äußern. Am Nachmittag werden die Inflationszahlen aus Deutschland, die persönlichen Einkommen und Ausgaben aus den USA sowie der Chicago-Einkaufsmanagerindex veröffentlicht.

Hinweis: Hier geht es zur Seite mit den Futures-Kursen, hier zum DAX-Chart, hier zur technischen DAX-Übersichtsseite und hier zu den DAX-Einzelwerten. Die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

DAX-Future unter 12.000 Punkte: Verkaufspanik hält an
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
hartmut braune
hartmut braune 28.02.2020 8:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
...und reiche nach.....zur Erinnerung....ich habe beim Dax von 5.693.60 gesprochen....und er wird in diese Richtung abstürzen....und zwar mit einem Knall....weil der "Nagel an der Wand" an dem alles hängt....die Wirtschaft....natürlich die Börse...diese Gewichte nicht mehr tragen kann....und er aus der Wand herausgerissen wird.... ...zitiere den einzigen profunden Kenner Deutschlands auf dem Sektor ...dieses .Virus.... Professor Michael Drosten von der Charitee in Berlin..... gestern Abend bei Will....wörtlich.....es wird schlimm werden.... noch Fragen...? nehmen die Erkrankungen in Deutschland drastisch zu.... und der Oberlügner in den USA....gestern taumelnt im TV gezeigt wurde....er.....der amerikanischen Bevölkerung sagt....das diese Erkrankung in Kürze beseitigt sein würde.... er ist ein Lügner und betrügt die Menschen....und sein eigenes Volk.... er sollte sich vor den Karren spannen und alle Kräfte sammeln...für die Menschen in seinem Land....
Enrico Wiedemann
Enrico Wiedemann 28.02.2020 8:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
5693.60 Duden, die kannst Du dann nach dem Crash für 10K verkaufen !
hartmut braune
hartmut braune 28.02.2020 8:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
....wie ich vor Tagen und davor hier geschrieben habe....es ist der Kresch...der Crash auf Raten....wird erst geglaubt. ...wenn "Blut fließt "....und man es sieht.... so ist es. ..so war es immer. ...Heute....Morgen. ..und in 100 Jahren und danach...
Marcel Müller
Marcel Müller 28.02.2020 8:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Kauf dir mal ein Duden. Deine Kommentare sind jedes mal furchtbar zu lesen.
Dirk Friedrichsen
Dirk Friedrichsen 28.02.2020 8:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung