🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

EZB und TPI: Rettungsanker für Euro-Anleihemärkte?

Veröffentlicht am 19.06.2024, 15:36
© Reuters.
FGBL
-
DE10YT=RR
-
IT10YT=RR
-
FR10YT=RR
-
ES10YT=RR
-
BE10YT=RR
-
GR10YT=RR
-
DE10FR10=RR
-

Investing.com - Die jüngste Auflösung der französischen Nationalversammlung und die von Präsident Emmanuel Macron ausgerufenen Neuwahlen sorgen für erhebliche Unruhe an den Finanzmärkten. Laut Capital Economics wird diese politische Unsicherheit die Spreads von Staatsanleihen in der Eurozone zunächst auf hohem Niveau halten.

Steigende Spreads und Marktunsicherheit

Seit der Ankündigung der Neuwahlen hat sich der 10-Jahres-Spread zwischen französischen OATs und deutschen Bundesanleihen um etwa 25 Basispunkte auf nunmehr 75 Basispunkte erhöht. Laut Hubert de Barochez, Senior Markets Economist bei Capital Economics, ist ein Ende dieser Entwicklung vorest nicht in Sicht. „Es scheint kein realistisches Szenario zu geben, das Investoren begrüßen würden“, so de Barochez, der davon ausgeht, dass sich der Spread zunächst noch etwas ausweiten könnte. Die Befürchtung, dass die rechtspopulistische Rassemblement National (RN) oder die linke Nouveau Front Populaire (NFP) bei den Wahlen erfolgreich sein könnten, verstärkt die Nervosität der Märkte. Beide Parteien haben Pläne zur Erhöhung der öffentlichen Ausgaben und könnten Macrons Reformen rückgängig machen.

Die politische Landschaft in Frankreich ist zusätzlich durch die Aussicht auf eine mögliche Präsidentschaft von Marine Le Pen geprägt. Sollte sie Macron 2027 ablösen, könnten Zweifel an Frankreichs Engagement für die EU und den Euro aufkommen.

Die politischen Turbulenzen in der zweitgrößten Volkswirtschaft des alten Kontinents haben auch Auswirkungen auf andere Länder der Eurozone. In als anfällig wahrgenommenen Staaten wie Belgien, Griechenland, Italien, Portugal und Spanien sind die Spreads ebenfalls gestiegen. Das liegt vor allem an den Bedenken, dass mögliche RN- oder NFP-Regierungen in Frankreich die EU-Fiskalregeln nicht einhalten könnten. Dass die Europäische Kommission nun gegen sieben EU-Länder, darunter Frankreich, Italien und Belgien, ein Defizitverfahren wegen zu hoher Neuverschuldung eingeleitet hat, erhöht die Unsicherheit zusätzlich.

Maßnahmen der Europäischen Zentralbank

Trotz dieser Herausforderungen sieht Capital Economics die Spread-Thematik in der Eurozone mittelfristig verhalten optimistisch. Grund dafür ist vor allem das Transmission Protection Instrument (TPI) der Europäischen Zentralbank, das Ansteckungsrisiken innerhalb der Eurozone abmildert. Im historischen Kontext rechnet das Forschungsinstitut daher weiterhin mit vergleichsweise niedrigen Spreads.

Das Transmission Protection Instrument der Europäischen Zentralbank, im Juli 2022 eingeführt, zielt darauf ab, die einheitliche Übertragung geldpolitischer Maßnahmen im Euroraum zu gewährleisten. Es wurde entwickelt, um die Fragmentierung der Finanzmärkte zu verhindern und sicherzustellen, dass alle Mitgliedsländer gleichermaßen von den Entscheidungen der EZB profitieren. Durch gezielte Käufe von Staatsanleihen einzelner Länder kann die EZB verhindern, dass die Renditen in Krisenzeiten unangemessen steigen. Der Einsatz des TPI ist jedoch an wirtschaftspolitische Bedingungen geknüpft, die sicherstellen sollen, dass die begünstigten Länder auf einem nachhaltigen Kurs bleiben.

Zudem würden Länder wie Griechenland, Portugal und Spanien laut Capital Economics von einer verbesserten fiskalischen Dynamik profitieren. In Portugal und Griechenland sei das Verhältnis von Schulden zu BIP deutlich unter das Niveau vor der Pandemie gefallen, was positive Signale für die Zukunft sende.

Kurzfristig ist jedoch kaum mit einer deutlichen Einengung der Spreads in diesen Ländern zu rechnen. „Wir bezweifeln, dass sich diese Bedenken nach den bevorstehenden Wahlen wesentlich abschwächen werden“, warnt de Barochez.

In eigener Sache: Sichern Sie sich unser Sommerangebot und sparen Sie bis zu 60 % mit dem Coupon Code PROTRADER! Werden Sie Teil der InvestingPro-Community und nutzen Sie unsere KI-gestützten Börsenstrategien und Tools für nur 6,20 Euro pro Monat (nur 20 Cent pro Tag!). Das alles erwartet Sie:

  • ProPicks: Setzen Sie auf KI-gesteuerte Aktienstrategien mit bewährtem Erfolg. Jeden Monat landen über 100 Aktienempfehlungen direkt in Ihrem Postfach.
  • ProTips: Wir übersetzen komplexe Finanzdaten in kurze, verständliche Informationen, damit Sie immer den Durchblick behalten.
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien, passend zu Ihren Kriterien.
  • Umfassende Finanzdaten: Erkunden Sie detaillierte Finanzdaten für tausende Aktien und sichern Sie sich damit einen entscheidenden Vorteil.

Und es kommt noch mehr! Freuen Sie sich auf zusätzliche innovative Services, die Ihr Erlebnis mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Nutzen Sie jetzt den Rabattcode "PROTRADER" für satte Rabatte auf 1- und 2-Jahrespakete. Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihren Vorteil!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.