Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Hawkishe Wende der Fed: Das rät jetzt der weltgrößte Investment-Manager BlackRock

Aktien23.06.2021 16:22
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Aus Angst vor einer frühzeitigen Zinserhöhung der Fed nahmen die Anleger letzte Woche Gewinne bei Aktien mit und bescherten dem Dow-Jones-Index so die schwächste Woche seit Oktober. Doch der US-Vermögensverwalter BlackRock (NYSE:BLK) hält die Sorgen der Investoren für übertrieben und bleibt positiv gegenüber Risiko-Assets wie Aktien eingestellt. 

"Wir sehen diese Verschiebung als konsistent mit dem neuen Rahmenwerk der Fed, das eine deutlich zurückhaltendere Reaktion in Bezug auf die Inflation impliziert und Risikoanlagen unterstützt", so der weltweit führende Investment-Manager, der mehr als 9 Billionen US-Dollar an Kundengeldern betreut (Stand 2020). 

Die US-Notenbank Fed hat am vergangenen Mittwoch zwei Zinsschritte bis Ende 2023 in Aussicht gestellt. Dies wäre früher als die auf der März-Sitzung prognostizierte Zinserhöhung im Jahr 2024. Der Regionalchef der St. Louis-Fed, James Bullard, plädierte am Freitag im Nachgang an die Notenbanksitzung sogar für eine Anhebung bereits im Jahr 2022. 

Zudem erwartet die Federal Reserve eine höhere Inflation. Für das laufende Jahr erhöhte die Zentralbank ihre Inflationsprognose auf 3,4 Prozent, nach 2,4 Prozent im März, die sich dann in den nächsten zwei Jahren auf 2,1 Prozent und 2,2 Prozent verlangsamen soll.

Die neuen Projektionen dürften "die Glaubwürdigkeit in den neuen Rahmen erhöhen, solange der Rückgang der Inflationserwartungen der letzten Woche nicht anhält", so die BlackRock-Experten in einer Notiz. "Letztendlich impliziert der Fed-Ausblick eine gemäßigtere Reaktion auf eine höhere Inflation als in der Vergangenheit. Dies und der wirtschaftliche Neustart lassen uns weiterhin risikofreudig agieren", fügten sie hinzu.

Einige Marktteilnehmer werteten die Entscheidung der Federal Reserve, die höhere Inflation anzuerkennen und ihre Zinserhöhungsprognose nach vorne zu verschieben, als Zeichen dafür, dass sie sich bereits von ihrem neuen politischen Rahmenwerk verabschiedet.

"Das ist unserer Meinung nach nicht der Fall. Vielmehr sehen wir dies als Ausdruck einer positiveren längerfristigen Dynamik", sagte BlackRock und fügte hinzu, dass "der aktuelle geldpolitische Kurs der Fed im Kontext ihres neuen politischen Rahmens mehr Glaubwürdigkeit" verleiht.

Während die Dots der Notenbanker zwar erste Zinserhöhungen im Jahr 2023 andeuten, könnte sich diese Erwartung BlackRock zufolge erneut verschieben, falls die Teuerung unter den Fed-Projektionen zurückbleibt. Das wäre dann der Fall, wenn sich der Rückgang der Inflationserwartungen, der in den letzten Wochen zu beobachten war, fortsetzen sollte, argumentierten die Investment-Manager. Dies stünde im Einklang mit dem neuen Fed-Rahmen, was zu einer Verschiebung der ersten Zinserhöhung führen dürfte.

Angesichts ihrer Inflationsprognosen könne es sich die Fed nach Ansicht von BlackRock derzeit nicht erlauben, noch hawkischer aufzutreten; schließlich preisen die Märkte bereits drei Zinserhöhungen bis Ende 2023 ein - eine mehr, als die Dot-Plot-Matrix der Notenbanker nahelegt. 

"Sollten sich die Erwartungen für einen viel früheren Zinsschritt verfestigen, würde dies die Glaubwürdigkeit in den neuen Rahmens der Fed in Frage stellen und könnte zu einer umfassenderen Risikoaversion führen", so BlackRock.

Insgesamt erwartet der schwarze Riese aber nicht, dass die hawkishe Wende der Fed in absehbarer Zeit zu deutlich höheren Leitzinsen führt. Dies sowie die sich dynamisch öffnende Wirtschaft stimmen BlackRock weiterhin positiv gegenüber Risiko-Assets. Und zwei weitere Faktoren schaffen zusätzliches Vertrauen:

"Große Cash-Bestände der Anleger und keine offensichtlichen Anzeichen für finanzielle Schwachstellen geben uns zusätzliches Vertrauen. Wir präferieren Aktien und bleiben bei Anleihen aufgrund der Bewertungen untergewichtet", so BlackRock.

Aktienseitig "erwärmen" sich die BlackRock-Experten vor allem für zyklische Werte. 

Mit volatilen Marktphasen sei zwar zu rechnen, da der Markt die Fed testen werde, insbesondere in Bezug auf die Inflation, so die Analysten. Sie raten aber dazu, über die Turbulenzen hinwegzusehen und investiert zu bleiben.

Gegen 16:18 Uhr notierte der Dow Jones rund 0,15 Prozent höher und hat in dieser Woche bereits mehr als die Hälfte seiner Verluste aus der Vorwoche wieder wettgemacht. Der S&P 500 gewann 0,22 Prozent. Nicht nur hat er bereits alle Verluste der Vorwoche wieder aufgeholt. Der breiter gefasste Aktienindex steht sogar kurz davor, ein neues Rekordhoch zu markieren. Für den technologielastigen Nasdaq 100 Index ging es zur Wochenmitte um 0,37 Prozent nach oben. Mit 14.324,74 Punkten kennzeichnete der Tech-Index bereits ein neues Allzeithoch.

Hawkishe Wende der Fed: Das rät jetzt der weltgrößte Investment-Manager BlackRock
 

Verwandte Beiträge

Nintendo-Aktie: Neue Konkurrenz? Nein, hier nicht!
Nintendo-Aktie: Neue Konkurrenz? Nein, hier nicht! Von The Motley Fool - 25.07.2021

Die Nintendo-Aktie (T:7974) (WKN: 864009) besitzt natürlich Konkurrenz und ist im Markt der Videospiele längst nicht mehr alleine. Auch andere Weltkonzerne mischen im...

Wie Xbox Game Pass den Konsolenkrieg beendete
Wie Xbox Game Pass den Konsolenkrieg beendete Von The Motley Fool - 25.07.2021 1

Wichtige Punkte Die Xbox hat den Konsolenkrieg verloren und damit einen neuen begonnen. Cloud-Gaming-Dienste sollten bis 2028 mit einer durchschnittlichen jährlichen...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Stefan Schlosser
Stefan Schlosser 23.06.2021 16:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
„Grosse cash bestände???“
Mike Dübel
Mike Dübel 23.06.2021 16:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich suche auch gerade🤔
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung