Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anfangsschwung ebbt ab nach EZB-Aussagen

Aktien 28.06.2022 10:00
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem starken Handelsauftakt am Dienstag hat der Schwung im Dax etwas nachgelassen. Bis in die Nähe seines Vortageshochs bei 13 378 Punkten hatte der deutsche Leitindex zunächst zugelegt, zuletzt stand er nur noch 0,45 Prozent höher bei 13 245 Punkten. Aussagen von EZB-Ratsmitglied Martins Kazaks, wonach die Europäische Zentralbank im Juli eine größere Zinserhöhung um 0,5 Prozentpunkte in Betracht ziehen sollte, ließen die Kursgewinne abschmelzen. Das Umfeld für Aktien bleibt angesichts anhaltender Rezessions- und Inflationssorgen schwierig.

Der MDax der mittelgroßen Werte legte am Dienstagmorgen um 0,52 Prozent auf 27 295 Zähler zu. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,4 Prozent nach oben.

Adidas (ETR:ADSGN) und Puma (ETR:PUMG) stehen nach Zahlen von Nike (NYSE:NKE) im Blick und verloren 1,1 beziehungsweise 0,9 Prozent. Der US-Sportartikelhersteller verdiente im jüngsten Geschäftsquartal deutlich weniger, die Covid-Lockdowns in China belasteten. Ein Händler bemängelte vor allem den Ausblick für die Bruttomargen.

Luftfahrtwerte waren angesichts des wieder auflebenden Tourismus mit anziehenden Buchungszahlen gefragt. Im Dax gewannen MTU (ETR:MTXGn) 2,8 Prozent und Airbus (EPA:AIR) 1,8 Prozent. Im MDax verteuerten sich Fraport (ETR:FRAG) und Lufthansa (ETR:LHAG) jeweils um 2,4 Prozent. Die Lufthansa nimmt angesichts einer stark gestiegenen Ticketnachfrage nun auch den Großraumjet A380 von Airbus wieder in Betrieb.

Eine vom Analysehaus Jefferies ausgesprochene Kaufempfehlung für Hugo Boss (ETR:BOSSn) bescherte den Aktien des Modeherstellers Kursgewinne von 2,8 Prozent. Die Metzinger würden "vom Boss zum Anführer", schrieb Analystin Kathryn Parker. Social-Media-Daten zeugten von einer Trendwende der Marke. Die Jahresziele seien bereits jetzt konservativ, so die Expertin.

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anfangsschwung ebbt ab nach EZB-Aussagen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
28.06.2022 10:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
😴😴😴🥱🥱 Hat jemand Inflation gesagt? Lasst die EZB weiter schlafen!
Raymond Hirner
Raymond Hirner 28.06.2022 10:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
wer jetzt noch auf niedrige Zinsen setzt, dem ist nicht zu helfen. Die EZB muß handeln, ob sie will oder nicht. Ihre zentrale Aufgabe ist es, die Währung zu schützen. im Innern gegen Inflation und nach außen gegenüber anderen währungen. Beide Aufgaben hat die EZB sträflich vernachlässigt. Jetzt kommt die Quittung für uns alle.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung