Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Shanghai Composite, Hang Seng und Nikkei: Uneinheitlich - Türkische Lira im Sinkflug

Aktien22.03.2021 04:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Gina Lee  

Investing.com - Die Börsen im asiatisch-pazifischen Raum zeigen sich am Montagmorgen angesichts der steigenden Anleiherenditen und der zunehmenden Inflationssorgen durchwachsen. Gleichzeitig sorgt die überraschende Neubesetzung des türkischen Zentralbankgouverneurs für Aufsehen und Unruhe unter den Investoren.

Japans Nikkei 225 fiel bis 7.38 Uhr MEZ um 2,07% und der südkoreanische Aktienindex KOSPI sank um 0,13%.

In Australien erhöhte sich der ASX 200 um 0,64%.

Hongkongs Hang Seng Index stand 0,10% tiefer.

In China erstrahlten die Kurstafeln in saftigem Grün: Der Shanghai Composite gewann 0,97% und der Shenzhen Component legte 0,81% zu. Die People's Bank of China teilte zuvor mit, die Loan Prime Rate unverändert zu lassen.

Lesen Sie auch: Wirtschaftskalender: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden

Die türkische Lira rutschte im Asien-Handel um bis zu 15% ab, nachdem Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Wochenende den Zentralbankchef Naci Agbal durch Sahap Kavcioglu ersetzt hatte. Der Wechsel an der Spitze der türkischen Zentralbank erfolgte zwei Tage nach einer drastischen Zinserhöhung zur Bekämpfung der hohen Inflation und zur Stützung der Lira.

Ferner blicken die Anleger gespannt auf den Ausgang einer Reihe von US-Treasury-Auktionen für zwei-, fünf- und siebenjährige Anleihen im weiteren Wochenverlauf. Die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen rutschten am Montag unter 1,70%, aber bleiben dennoch in der Nähe des höchsten Niveaus seit etwa 14 Monaten.

Lesen Sie auch: 3 heiße Aktien für diese Woche

Die Sorge um potenziell höhere Zinsen beherrscht weiterhin das Geschehen an den Aktien- und Anleihemärkten, was die Renditen immer weiter in die Höhe treibt und eine Rotation aus Wachstums- in Value-Aktien anheizt. Ein sich aufhellender Wachstumsausblick könnte die Federal Reserve (Fed) früher zu einer Straffung der Geldpolitik bewegen, als es ihre aktuelle Prognose andeutet. Der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, bekräftigte jedoch in einem Leitartikel des Wall Street Journal, dass die Fed die Wirtschaft "so lange wie nötig" unterstützen wird.

Neue Hinweise auf die zukünftige geldpolitische Ausrichtung der Fed erhoffen sich die Anleger auch von Powells Äußerungen auf dem BIZ-Innovationsgipfel, der im weiteren Verlauf des Tages stattfindet. Weitere Redner auf dem diesjährigen Treffen sind Christine Lagarde von der Europäischen Zentralbank und Andrew Bailey von der Bank of England.

Lesen Sie auch: Neu an der Börse? Dann sind hier 3 kostengünstige ETFs, die Sie jetzt in Betracht ziehen sollten

Powell hält außerdem am Dienstag seine erste gemeinsame Anhörung mit Finanzministerin Janet Yellen vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhauses ab, wo die beiden über die Pandemiepolitik der Fed bzw. des Finanzministeriums sprechen werden.

"Der Markt ist ganz klar skeptisch, dass die Fed die Zinsen für die nächsten drei Jahre auf dem aktuellen Niveau halten kann. Wir glauben, dass die nominalen Anleiherenditen aufgrund von Inflationssorgen kurzfristig noch in Richtung 2% und darüber hinaus schießen können. Die Märkte befürchten wahrscheinlich, dass diese Entwicklung dauerhaft und nicht nur vorübergehend ist", sagte Diana Mousina, Senior Economist in der Multi-Asset-Gruppe bei AMP (OTC:AMLTF) Capital Investors Ltd. in einer Notiz.

Die Frist für eine Ausnahmeregelung der Zentralbank, die es den Großbanken erlaubt, sich mit Staatsanleihen einzudecken, ohne zusätzliches Kapital zur Verlustabsicherung beiseite zu legen, läuft ebenfalls am 31. März ab. Am Freitag teilte die Fed mit, die SLR-Ausnahme vorerst nicht verlängern zu wollen.

Lesen Sie auch: Warum steigende Zinsen den S&P 500 nach unten ziehen werden

Shanghai Composite, Hang Seng und Nikkei: Uneinheitlich - Türkische Lira im Sinkflug
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung