Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Trotz KGV von 10,6: Die Meta-Aktie fasse ich nicht mit der Kneifzange an

Aktien 26.11.2022 10:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. Trotz KGV von 10,6: Die Meta-Aktie fasse ich nicht mit der Kneifzange an
 
AAPL
-0,79%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
META
-0,91%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Diese Kennzahlen klingen nach einem Traum für jeden Value-Investoren: Produkte, mit denen täglich Milliarden Menschen in Kontakt kommen. Eine Eigenkapitalrendite von 19,8 %. Ein Wachstum in den letzten fünf Jahren von 12,5 % jährlich. Und das alles zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 10,6 (Stand aller Angaben: 23. November 2022). Die Rede ist vom Facebook-Mutterkonzern Meta (WKN: A1JWVX) und der Meta-Aktie.

Dennoch liegt die Meta-Aktie nicht in meinem Depot. Und ich würde dem Social-Media-Unternehmen viele andere Aktien vorziehen.

Das spricht gegen die Meta-Aktie

Die eingangs erwähnten Zahlen zeichnen natürlich ein schönes Bild. Zur Wahrheit gehört aber auch: Im letzten Quartal hat sich der Gewinn je Meta-Aktie im Vorjahresvergleich halbiert. Der Umsatz ging um 4,5 % zurück. Die Nutzerzahlen wachsen kaum noch. Das zeigt, dass es beim Facebook-Mutterkonzern durchaus auch operative Probleme gibt.

Das größte Problem ist, dass der Zielmarkt des Unternehmens schlichtweg gesättigt ist. Meta kämpft gegen Dutzende andere Unternehmen, die alle um die Bildschirmzeit und Aufmerksamkeit der Verbraucher buhlen. Aber der Tag hat für uns alle nur 24 Stunden, und irgendwann ist das Maximum an täglicher Unterhaltung ausgereizt.

Der Kurzvideodienst TikTok hat es in den vergangenen Jahren besser gemacht als Meta und hat auch vielen anderen Streaming-, Social-Media- und anderen Unterhaltungsplattformen Marktanteile abgeluchst. Lange Zeit galt der große Netzwerkeffekt der Produkte Facebook, WhatsApp und Instagram als Burggraben der Meta-Aktie. TikTok hat gezeigt, dass dieser Wettbewerbsvorteil nur wenig wert ist.

Gleichzeitig drücken verschärfte Datenschutzregeln auf Apple (NASDAQ:AAPL)-Geräten sowie das allgemeine Misstrauen gegen Meta auf die Monetarisierbarkeit jedes einzelnen Nutzers. Die Meta-Aktie kommt also auf verschiedenen Fronten unter Druck.

Die Flucht in die virtuelle Welt

Optimisten würden sagen, das Metaverse sei die Zukunft. Pessimisten würden sagen, die Umbenennung von Facebook in Meta und die Milliardeninvestitionen in das ominöse Projekt zeugen von Verzweiflung. Und Zyniker würden sagen, Mark Zuckerberg brauche einen Rückzugsort von der realen Welt, in der der Meta-Aktienkurs über die vergangenen 52 Wochen sehr reale zwei Drittel verloren hat.

Ich denke, langfristige Investoren haben grundsätzlich nicht viel Grund zu meckern, wenn ihre Unternehmen in zukünftige Wachstumstreiber investieren. Aber das Ausmaß dieser Investments bei der Meta-Aktie ist – insbesondere im Verhältnis zum technologischen Ertrag – doch sehr fragwürdig. Der Verlust der zuständigen Sparte „Reality Labs“ wuchs in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 37 % auf über 9,4 Mrd. US-Dollar. Von außen betrachtet sieht das nicht nach sehr fokussierten und effektiven Investitionen aus.

Die Kombination eines ausgewachsenen und schwächelnden Kerngeschäfts mit einer wenig zielgerichteten, fast schon verzweifelt anmutenden Investitionspolitik ist es, die die Meta-Aktie für mich unattraktiv macht. Ob ich damit auf lange Sicht falschliege? Wer weiß das schon. Aber aus heutiger Sicht gibt es deutlich spannendere Chancen am Aktienmarkt.

Der Artikel Trotz KGV von 10,6: Die Meta-Aktie fasse ich nicht mit der Kneifzange an ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Christoph Gössel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple und Meta Platforms (NASDAQ:META), Inc. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long March 2023 $120 Calls auf Apple und Short March 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Trotz KGV von 10,6: Die Meta-Aktie fasse ich nicht mit der Kneifzange an
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
kubi San
kubi San 27.11.2022 9:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
das sind nur Artikel die diesen Magazinen bessere einstiegskurse verschaffen sollen sie schreiben immer für ihre eigene Tasche nach 15 Jahren erkennt man ein Muster
Özgür Baklan
Özgür Baklan 27.11.2022 0:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Meta hat über 120 Milliarden in der Kasse und verdient mittlerweile 40 Milliarden im Jahr das Reality Labs projekt mit anlauffinanzierung ist nix für das Unternehmen Meta. Das Zuckerberg nicht den leuten erklärt was er vorhat und ein paar neue Aufträge oder einen Mega Deal abschließt ist das fragwürdige das haut den Wert von Meta in den Keller
Jürgen GN
JürgenG 26.11.2022 13:07
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenig Recherche und viel Blabla.
Dirk Dellmann
Dirk Dellmann 26.11.2022 13:07
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Sagst du das, weil du investiert bist - oder was würdest du dem Artikel entgegnen?
Jürgen GN
JürgenG 26.11.2022 13:07
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ende Q3 sind hier immer noch 641 Hedgefonds investiert, genauso wie in vielen anderen Big Tech Aktien. Wenn man die oberflächlien Argumente in dem Artikel einzeln ordentlich recherchiert ergibt sich ein deutlich differenziertes Bild. Der Beitrag ist einfach nur Polemik und hilft keinem weiter.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung