Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Valneva-Aktie: Warum sie über 48 % gestiegen ist

Aktien20.01.2022 13:07
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Valneva-Aktie: Warum sie über 48 % gestiegen ist

Valneva (NASDAQ:VALN) (WKN: A0MVJZ)-Aktien befinden sich seit September 2021 auf einer Achterbahnfahrt, was auch die Abhängigkeit vom COVID-19-Impfstoff VLA2001 verdeutlicht. Damals hatte Großbritannien überraschend seine Bestellung storniert. Valnevas Studien geben heute allerdings keinen Anlass mehr für sehr starke Kursschwankungen.

So erklärte das französische Unternehmen bereits im Oktober 2021, dass VLA2001 im Vergleich zum AstraZeneca (LON:AZN) (WKN: 886455)-Impfstoff wirkungsvoller sei und weniger Nebenwirkungen hervorrufe. Doch zuletzt erklärte die europäische Zulassungsbehörde EMA, sie warte auf Valneva-Studiendaten, um die Bewertung abschließen zu können. Die Verzögerungsursache ist nicht bekannt und verunsicherte die Anleger erneut.

Valneva mit positiven Omikron-Daten Heute (19.01.2022) berichtete Valneva hingegen wieder über positive Laborergebnisse. So stellte das Unternehmen im Serum dreifach geimpfter Personen in 87 % der Fälle neutralisierende Antikörper gegen die Omikron-Variante fest. 100 % der Proben wiesen Antikörper gegen das Urvirus und die Delta-Variante auf. Die Aktie stieg daraufhin in Frankfurt um 48,36 % (19.01.2022).

Die Seren wurden zuvor 30 Personen aus der Forschungsstudie 1/2 entnommen. „Wir sind sehr erfreut über diese Ergebnisse, die das Potenzial unseres inaktiven, adjuvierten Vollvirusimpfstoffs für einen Breitbandschutz und seine Fähigkeit zur Bekämpfung der derzeit zirkulierenden bedenklichen Varianten bestätigen. Die Ergebnisse ergänzen frühere Erkenntnisse aus unserer Phase-3-Studie Cov-Compare, in der sich gezeigt hat, dass zwei Dosen von VLA2001, die als Erstimpfung verabreicht wurden, überdurchschnittliche neutralisierende Antikörperspiegel und eine breite T-Zell-Antwort hervorrufen. Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass VLA2001 ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen COVID-19 sein kann, und Valneva setzt sich weiterhin mit aller Kraft dafür ein, VLA2001 so schnell wie möglich den Menschen zur Verfügung zu stellen, die den Impfstoff benötigen“, so Valnevas Chefmediziner Dr. Juan Carlos Jaramillo.

EMA überprüft weiterhin den Totimpfstoff Valneva erklärte darüber hinaus, dass es den Zulassungsbehörden in der Europäischen Union, Großbritannien und Bahrain weitere Daten zur Verfügung stelle. Das Unternehmen rechnet deshalb noch im ersten Quartal 2022 in den Regionen mit einer Impfstoff-Zulassung.

Die Europäische Union hat über einen Zeitraum von zwei Jahren bereits 60 Mio. Dosen VLA2001 bestellt. 24,3 Mio. Dosen würde Valneva noch in diesem Jahr zustellen, wenn die EMA eine Zulassung erteilt. Derzeit geht das Unternehmen ab April 2022 von ersten Zustellungen aus.

Valneva hat zudem aus dem Bahrain eine Bestellung über 1 Mio. Impfdosen erhalten. Doch auch hier benötigt das Unternehmen zunächst eine Zulassung. Die Bestellmengen lassen darauf schließen, dass der Totimpfstoff zunächst nur als Zusatzangebot eingeplant ist. Doch mit dem proteinbasierten Novavax (NASDAQ:NVAX) (WKN: A2PKMZ)-Impfstoff ist auch dafür bereits in Europa und Bahrain eine Alternative auf dem Markt.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Valneva-Aktie: Warum sie über 48 % gestiegen ist
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung