Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Vorbörse Europa: Ericsson, Software AG, Xiaomi und TeamViewer mit viel Bewegung

Aktien19.10.2021 07:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com – Der europäische Aktienmarkt bewegt sich im Frühhandel am Dienstag, dem 19. Oktober 2021, deutlich. So schlagen sich die Einzelaktien in der Vorbörse Europas:

  • TeamViewer Aktie (DE:TMV) -0,56 Prozent: Der Hersteller von Software für die Fernwartung hatte jüngst mit einem erheblichen Einbruch des Aktienkurses zu kämpfen. Demzufolge beschloss der Aufsichtsrat dem bisherigen Finanzchef Stefan Gaiser zu entlassen. Aus Sicht der US-Bank JPMorgan (NYSE:JPM) ist das ein gutes Zeichen und Warburg Research hält dies ebenfalls für einen Schritt in die richtige Richtung. Unterdessen haben die Analysten von Exance BNP ihr Rating und Kursziel von "Outperform" und 40 Euro auf "Neutral" und 15 Euro gesenkt.
  • Software AG Aktie (DE:SOWGn) -3,77 Prozent: Der Vorstand der Software AG zeigt sich mit Blick auf das Datenbankgeschäft weniger pessimistisch für das Gesamtjahr. Die Datenbank Sparte A&N werde sich voraussichtlich "deutlich besser entwickeln als erwartet", schrieb das Darmstädter Unternehmen in der Nacht zum Dienstag in einer Pflichtmitteilung. Die Software AG rechne nun mit einem währungsbereinigten Rückgang der Aufträge in dem Geschäftsbereich von 8 bis 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr statt mit einem Minus zwischen 20 und 30 Prozent. Im Segment Digital Business musste der MDAX-Konzern seine Prognose allerdings nach unten korrigieren: für 2021 werde ein währungsbereinigtes Wachstum von 13 bis 17 Prozent erwartet. Bislang waren 15 bis 25 Prozent angepeilt.
  • Ericsson Aktie (DE:ERICb) +2,02 Prozent: Der schwedische Produzent von Mobilfunktechnologie konnte im dritten Quartal mit einem Nettogewinn von 5,8 Milliarden SEK überzeugen. Der organische Umsatz sank um -1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz in Festlandchina in den Bereichen Netzwerke und digitale Dienste ging um -3,6 Milliarden SEK zurück und beeinträchtigte die Wachstumsrate um -6 Prozent. Der freie Cashflow vor Fusionen und Übernahmen belief sich auf 13,0 Milliarden SEK, was vorrangig auf eine starke Liquiditätsbeschaffung zurückzuführen ist. Die Nettoliquidität zum 30. September 2021 betrug 55,7 Milliarden SEK im Vergleich zu 41,5 Milliarden SEK zum 30. September 2020.
  • GameStop Aktie (NYSE:GME) +0,14 Prozent: In dem mit großer Spannung erwarteten Bericht zu den Kurskapriolen bei den Aktien des Videospielhändlers GameStop hat die US-Börsenaufsicht (SEC) Leerverkäufer (short seller) entlastet. Die Leerverkäufe seien nicht der Hauptgrund für den Anstieg der sogenannten Meme-Aktien gewesen, schreibt die SEC in einer Zusammenfassung. Die Ursache sei eine positive Stimmung für das Unternehmen gewesen.
  • Xiaomi Aktie (HK:1810) +4,34 Prozent: Der chinesische Smartphone-Hersteller will 2024 in die Massenfertigung von Autos einsteigen. Das gab Firmenchef Lei Jun vor Investoren bekannt. Die Gründung einer E-Auto-Sparte hatte das Unternehmen in diesem Jahr bereits angekündigt.
  • Credit Suisse Aktie (SIX:CSGN) -0,03 Prozent: Die Großbank steht einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge kurz vor einer Einigung mit der US-Regierung, die eine strafrechtliche Untersuchung ihrer Rolle in einem 2-Milliarden-Dollar-Anleihenskandal in Mosambik beenden würde.
  • Novartis Aktie (SIX:NOVN) +0,10 Prozent: Der Pharmakonzern engagiert sich zusammen mit einem weltweiten Netzwerk von Patientenorganisation und anderen Interessengruppen an einem Programm, mit dem viele der jährlich 15 Millionen Todesfälle im Zusammenhang mit arteriosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindert und die Behandlungskosten drastisch gesenkt werden sollen.
  • Apple Aktie (NASDAQ:AAPL) -0,15 Prozent: Das Technologieunternehmen bringt zwei neue MacBook-Pro-Modelle mit neuen hauseigenen Halbleitern auf den Markt. Die Chips M1 Pro und M1 Max seien leistungsfähiger als frühere Apple-Halbleiter, teilte der kalifornische Konzern mit. Dabei verbrauchten sie weniger Energie als die Produkte von Rivalen wie Intel (NASDAQ:INTC) oder AMD (NASDAQ:AMD). Bisher waren in den leistungsstärksten Apple-Laptops Intel-Chips eingebaut, während die ersten selbst entwickelten M1-Halbleiter schon in einigen anderen Apple-Geräten zum Einsatz kamen. Im September hatte Apple bereits unter anderem neue iPhones vorgestellt.

Mit Material von Reuters

Vorbörse Europa: Ericsson, Software AG, Xiaomi und TeamViewer mit viel Bewegung
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Michel Schiminski
Michel Schiminski 19.10.2021 15:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Shortseller wurden entlastet🤣🤣. Inwiefern dann? Die sibd bei dem preis ja nur noch mehr am arsch wenn sie die aktien zurückkaufen müssen.
Erik Lage
Erik Lage 19.10.2021 9:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bei gamestop wurden die shortseller entlastet? Wer hat das geschrieben, Marco öhrl? Die reddit community schreibt seit 10 Monaten dass die Shorts nicht geschlossen wurden und plötzlich ist die Überraschung groß. entlastet am arsch, wer über 140% (mehr darf nicht reportet werden) einer aktie leerverkauft ist der Täter in der Geschichte und nicht das Opfer. i like the stock
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung