📖 Dein Q2-Guide: ProPicks KI zeigt dir die Aktien, die nach den Earnings abheben!Sofort informieren

Vorbörse Europa: Evotec, Sika, Deutsche Bank und Dermapharm mit viel Bewegung

Veröffentlicht am 12.04.2022, 07:43
Aktualisiert 12.04.2022, 07:44
© Reuters.
NOVN
-
DBKGn
-
MS
-
BX
-
EVTG
-
BIONn
-
GIVN
-
DMPG
-

Investing.com – Der europäische Aktienmarkt bewegt sich im Frühhandel am Dienstag, 12. April 2022, deutlich. So schlagen sich die Einzelaktien in der Vorbörse Europas:

  • Novartis Aktien (SIX:NOVN) -0,34 Prozent: Der Pharmakonzern will einem Medienbericht zufolge im Rahmen eines Sparprogramms Stellen streichen. Weltweit seien von der Maßnahme Tausende von Jobs betroffen. In der Schweiz dürfte eine dreistellige Zahl an Arbeitsplätzen abgebaut werden.
  • Evotec Aktien (DE:EVTG) +4,45 Prozent: Das Hamburger Biotechunternehmen hat im vergangenen Jahr dank höherer Meilensteinzahlungen aus seinen Partnerschaften kräftig zugelegt. Der Umsatz stieg 2021 um 23 Prozent auf 618 Millionen Euro. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) erhöhte sich trotz höherer Forschungsausgaben um ein Prozent auf gut 107 Millionen Euro und erreichte damit das untere Ende der Jahresprognose von 105 bis 120 Millionen Euro.
  • Sika Aktien (SIX:SIKA) +2,76 Prozent: Beim Schweizer Bauchemiekonzern hält das kräftige Wachstum an. Trotz Lieferengpässen bei Rohmaterialien steigerte Sika den Umsatz im ersten Quartal um ein Fünftel auf den Rekordwert von 2,4 Milliarden Franken. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern weiterhin eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von deutlich mehr als zehn Prozent auf über 10 Milliarden Franken. Das Betriebsergebnis (Ebit) dürfte dabei überproportional zulegen.
  • Deutsche Bank Aktien (DE:DBKGn) +1,90 Prozent: Die Bank verliert nach dem US-Hedgefonds Cerberus einen weiteren großen Investor. Die Investmentbank Morgan Stanley (NYSE:MS) bot am Markt ein Aktienpaket von mehr als fünf Prozent an, das vom selben Investor stammt. Den Namen des Verkäufers nannte die beauftragte Bank nicht. Anteilspakete in dieser Größenordnung haben jedoch nur die US-Vermögensverwalter Blackrock und Capital Group gemeldet.
  • Dermapharm Aktien (DE:DMPG) +2,62 Prozent: Der Konzern kann auf das erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte zurückblicken. Im Jahr 2021 kletterte der Umsatz um 18,8 Prozent auf 942,9 Millionen Euro. Das bereinigte Ebitda legte um 74,9 Prozent auf 351,1 Millionen Euro zu. Für das Jahr 2022 rechnet man mit einem Umsatzwachstum zwischen 10 und 13 Prozent.
  • Atlantia Aktien (MI:ATL) -0,65 Prozent: Die Holding der Unternehmerfamilie Benetton und der US-Investor Blackstone (NYSE:BX) wollen Insidern zufolge in den kommenden Tagen ein Gebot für den italienischen Infrastruktur-Konzern abgeben.
  • Givaudan Aktien (SIX:GIVN): Der Schweizer Duft- und Aromenhersteller hat den Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent auf 1,78 Milliarden Franken gesteigert. Vor allem das Geschäft mit Getränken, Milchprodukten, Snacks und Süßwaren habe floriert.
  • BB Biotech Aktien (DE:BIONn) -0,31 Prozent: Die Beteiligungsgesellschaft schließt ihr im Jahr 2019 gestartetes Aktienrückkaufprogramm ab, ohne dass Namenaktien über die zweite Handelslinie zurückgekauft worden. Nun lanciert man ein neues Rückkaufprogramm für maximal zehn Prozent der Aktien über 36 Monate.

Mit Material von Reuters

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.