Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Vorbörse Europa: Porsche, Deutsche Bank, Thyssenkrupp und Novartis mit viel Bewegung

Aktien 12.09.2022 07:42
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
NOVN
-0,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SRENH
+1,79%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
LONN
-2,27%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
VOWG
-1,28%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DBKGn
+0,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
PSHG_p
-0,84%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Der europäische Aktienmarkt bewegt sich im Frühhandel am Montag, 12. September 2022, deutlich. So schlagen sich die Einzelaktien in der Vorbörse Europas:

  • Swiss Re Aktie (SIX:SRENH) +0,52 Prozent: Der Schweizer Rückversicherer rechnet angesichts der geopolitischen Spannungen, der globalen Wirtschaftsentwicklung und des Klimawandels mit einer verstärkten Nachfrage nach Versicherungsschutz. Höhere Risiken und die steigende Nachfrage dürften sich in steigenden Tarifen niederschlagen. Der Konzern rechnet nach eigenen Schätzungen damit, dass der Rückversicherungsmarkt im Bereich Naturkatastrophen in den nächsten vier Jahren auf ein Volumen von rund 48 Milliarden Dollar wachsen wird, von derzeit 35 Milliarden.
  • Deutsche Bank Aktie (ETR:DBKGn) +0,66 Prozent: Die Deutsche Bank will den schnell wachsenden Onlinebanken mit einem neuen Angebot Konkurrenz machen. Deutschlands größtes Geldhaus wolle 2024 ein eigenständiges digitales, App-basiertes Angebot für Kunden mit Anlagebedarf an den Markt bringen. Dieses soll sich an Menschen richten, die ihr Vermögen professionell verwalten lassen wollen, Wertpapiere Online handeln möchten und ihre Bankgeschäfte rein digital tätigen wollen, sagte Vize-Chef Karl von Rohr dem „Handelsblatt“.
  • Hannover Rück Aktie (ETR:HNRGn) -0,02 Prozent: In den anstehenden Gesprächen über die Erneuerung der Verträge mit den Erstversicherern pocht das Management auf höhere Preise. Der Trend zu teureren Schäden machen Preiserhöhungen und verbesserte Konditionen in der Schaden-Rückversicherung nahezu unverzichtbar. Die sprunghafte Inflation treibe die Kosten für die Begleichung der Schäden in die Höhe. Bei den Naturkatastrophen-Deckungen habe sich das bereits in diesem Jahr in den Preisen niedergeschlagen, nun müssten auch andere Sparten wie die Kfz-Versicherung folgen.
  • Novartis Aktie (SIX:NOVN) +0,61 Prozent: Das Medikament Cosentyx hat dem Pharmakonzern zufolge in einer klinischen Phase-III-Studie die Symptome von Patienten mit der entzündlichen Hauterkrankung Hidradenitis Suppurativa bedeutend verbessert. Zudem habe sich die zusammen mit der chinesischen Firma BeiGene entwickelte Arznei Tislelizumab in einer Phase-III-Studie zur Erstbehandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Leberkrebs als wirksam erwiesen und sei gut vertragen worden.
  • Porsche Aktie (ETR:PSHG_p) +0,72: Die VW-Sportwagentochter Porsche will angesichts eines großen Interesses von Investoren so schnell wie möglich bereit für ihren Börsengang sein. Volkswagen (ETR:VOWG) will von der Tochter aus Stuttgart bis Anfang Oktober 12,5 Prozent des Grundkapitals an die Börse bringen und damit Milliarden einsammeln.
  • Lonza Aktie (SIX:LONN) +0,54 Prozent: Beim Pharma-Auftragshersteller übernimmt Daniel Palmacci am 1. November die Leitung der Division Cell & Gene und wird Mitglied der Geschäftsleitung. Sein Vorgänger Jean-Christophe Hyvert bleibt Chef der Division Biologics.
  • Thyssenkrupp Aktie (ETR:TKAG) +0,75 Prozent: Der Industrieverband BDI hat die Bundesregierung aufgefordert, nicht an den Auswirkungen der Energiekrise herumzudoktern, sondern sich auf deren Ursache zu konzentrieren. Sowohl bei den Steuern, als auch bei den Netzkosten könne interveniert werden, bevor den Unternehmen hohe Rechnungen ins Haus flattern. Selbst Firmen mit wenig Energieverbrauch in einem Volumen von beispielsweise zwei Prozent ihrer Kosten könnten eine Veracht- oder Verneunfachung nicht auffangen.

Mit Material von Reuters

Vorbörse Europa: Porsche, Deutsche Bank, Thyssenkrupp und Novartis mit viel Bewegung
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Linda Sue
Linda Sue 12.09.2022 9:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
-0,02% - mit viel Bewegung...
Moritz Schneider
Moritz Schneider 12.09.2022 9:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
es geht um das volumen nicht die prozentuale schwankung
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung